AEV-Gewinne steigen aufgrund von Devisengewinnen – Manila Bulletin


Aboitiz Equity Ventures Inc. gab eine Verbesserung seines konsolidierten Nettogewinns um 9 % für die ersten neun Monate des Jahres 2022 auf 21,4 Milliarden Pesos gegenüber 19,5 Milliarden Pesos im gleichen Zeitraum des Vorjahres bekannt.

In einer Erklärung gegenüber der philippinischen Börse sagte das Unternehmen, es habe einmalige Gewinne in Höhe von 5,3 Milliarden Pesos ausgewiesen, hauptsächlich aufgrund von Wechselkursgewinnen aus der Neubewertung von US-Dollar-Bargeld und liquiden Finanzinstrumenten, im Vergleich zu den einmaligen 83 Millionen Peso. wiederkehrende Gewinne, die im gleichen Zeitraum im Jahr 2021 verzeichnet wurden.

Ohne diese einmaligen Gewinne fiel das grundlegende Nettoeinkommen von AEV in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 um 17 % auf 16,1 Milliarden Pesos. Das EBITDA belief sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 auf 54,0 Milliarden Pesos, 9 % höher als die 49,5 Milliarden Pesos, die im gleichen Zeitraum des Jahres 2021 verzeichnet wurden.

Auf Energie entfielen in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 58 % der gesamten Umsatzbeiträge der strategischen Geschäftseinheit (SBU) von AEV, während Finanzdienstleistungen 29 % ausmachten.

Die Umsatzbeiträge der SGEs Immobilien, Infrastruktur und Lebensmittel betrugen 10 %, 1 % bzw. 1 %.

Der Umsatzbeitrag von AboitizPower zu AEV für die ersten neun Monate des Jahres 2022 belief sich auf 10,1 Milliarden Pesos, 16 % weniger als die 12,1 Milliarden Pesos, die in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 verzeichnet wurden, hauptsächlich aufgrund der geringeren Beteiligung von AEV.

Der Umsatzbeitrag der UnionBank zum AEV betrug in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 5,1 Mrd. P, was einem Rückgang von 5 % gegenüber den 5,4 Mrd. P im selben Zeitraum des Jahres 2021 entspricht.

Das nicht börsennotierte Immobiliengeschäft von AEV, bestehend aus Aboitiz Land, Inc. und seinen Tochtergesellschaften sowie Lima Land, Inc., meldete in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 einen konsolidierten Nettogewinn von 1,7 Milliarden Pesos, was 167 % mehr als die 646 Millionen Pesos ist. im gleichen Zeitraum im Jahr 2021 erfasst.

AboitizLand steuerte in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 Einnahmen in Höhe von 3,8 Milliarden Pesos bei, 30 % mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2021.

Das Privatkundensegment leistete mit 57 % den größten Beitrag zum Gesamtumsatz, während das Gewerbe- und Industriesegment 43 % beisteuerte.

Der Umsatzbeitrag der nicht börsennotierten Lebensmitteltochtergesellschaften von AEV zu AEV belief sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 auf 260 Millionen Pesos, 83 % weniger als die 1,5 Milliarden Pesos, die im gleichen Zeitraum des Jahres 2021 verzeichnet wurden.

Trotz steigender Inputkosten aufgrund des starken Anstiegs der Rohstoffpreise (Sojaschrot, Weizen usw.) verzeichnete der Lebensmittelkonzern ein EBITDA von 4,2 Milliarden Pesos, was einer Steigerung von 14 % gegenüber dem Vorjahr entspricht, dank der Erholung der Margen in seinem Segmente Agribusiness, Farms und Commodity Trading. .

Das Segment Lebensmittel und Ernährung, das die Abteilungen Mehl, Landwirtschaft, Fleisch und Handel umfasst, verzeichnete in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 einen Nettogewinn von 103 Millionen Pesos, was einem Rückgang von 85 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Dies ist hauptsächlich auf niedrigere Steuern zurückzuführen, die für den Geschäftsbereich Landwirtschaft im gleichen Zeitraum des Vorjahres aufgrund von Steueranpassungen im Zusammenhang mit den Steuerurlaubsanreizen für 2020, niedrigeren Margen im Geschäftsbereich Mehl und Verlusten aus höheren Änderungen erfasst wurden.

Das Segment Agribusiness, das regionale Tierernährungsunternehmen (Tierfutter, Heimtierfutter und Spezialnahrung) umfasst, verzeichnete in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 einen Nettoverlust von 78 Millionen Pesos oder 108 % weniger als im Vorjahr.

Der Rückgang ist auf die Erfassung nicht realisierter Wechselkursverluste infolge der Abwertung der srilankischen Rupie und der Wertminderung des Geschäfts- oder Firmenwertes seiner Betriebe in Sri Lanka und Thailand zurückzuführen.

Für die Infrastructure Group betrug der Umsatzbeitrag von Republic Cement & Building Materials, Inc. zum AEV in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 48 Millionen Pesos, 97 % weniger als der Umsatz von 1,4 Milliarden Pesos, der in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 verzeichnet wurde.

Dies war auf die geringere Marktnachfrage nach Zement aufgrund des Bauverbots vor den Wahlen und des Übergangs nach den Wahlen, gestiegene Weltrohstoffpreise für Stahl, andere Baumaterialien und steigende Kosten für Brennstoff- und Stromeinsatz zurückzuführen.

ABONNIEREN SIE DEN TÄGLICHEN NEWSLETTER

KLICKEN SIE HIER, UM TEILZUNEHMEN

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment