Bildungsstand: Schultrends in Wisconsin | Neu


DIE ZAHL DER KINDER IM SCHULALTER IN WISCONSIN IST IN DEN LETZTEN ZWANZIG JAHREN STETIG ZURÜCKGEGANGEN.


MADISON (WKOW) — Für Josephine Groeneweg, 6, und ihre Schwester Isabell, 10, beginnt der Schultag nicht mit dem Läuten einer Glocke.

„Ich denke, das war einer der größten Segen für uns, dass wir uns nach dem Aufwachen zusammen ins Bett kuscheln können“, sagte ihre Mutter Bethany Groeneweg. “Es gibt keinen Notfall.”

Familie Gröneweg ist vor einigen Jahren auf Homeschooling umgestiegen. Sie schließen sich einem wachsenden Trend im ganzen Staat an. Im ersten Jahr der COVID-19-Pandemie stieg die Zahl der zu Hause unterrichteten Schüler um 47 %. Einige machten die Reise aus gesundheitlichen Gründen. Andere wollten mehr Kontrolle über den Lehrplan.

„Nun, ich würde sagen, jeder Homeschooling-Elternteil wird darauf eine andere Antwort haben“, sagte Groeneweg. „Und für mich ist das, wissen Sie, wir sind eine christliche Familie. Und so ist der Glaube in allen Aspekten unseres Lernens wirklich, wirklich wichtig.“

Wie die Familie Groeneweg hat sich die Mehrheit der Familien, die sich während der Pandemie verändert haben, im vergangenen Jahr entschieden, am Homeschooling festzuhalten.

„Es hat mir bewiesen, dass meine Entscheidung richtig ist, hat noch mehr Frieden in meinem Herzen geschaffen darüber, wofür wir uns als Familie entschieden haben, und die Schritte, die wir unternehmen, und die Ausbildung, die wir bekommen und die Freiheit, die wir beim Lernen haben“, sagte Groeneweg. „Ich fühle mich einfach immer wohler als Heimschullehrerin.“

Auch die Edgewood High School of the Sacred Heart verzeichnet einen Zuwachs an Einschreibungen in den neu hinzukommenden Klassen.

„Die Größe in diesem Jahr beträgt ungefähr 160. Und das ist wahrscheinlich vergleichbar damit, wenn Sie das mit unserer Abschlussklasse vergleichen, dass wir ungefähr 115 sind“, sagte Schulpräsident Kevin Rea.

Das Wachstum von Edgewood ahmt einen landesweiten Trend nach. Nachdem sie zwei Jahre in Folge zurückgegangen waren, stiegen die Einschreibungen an Privatschulen im Bundesstaat letztes Jahr um fast 2,5 %.

„Nachdem ich aus einer Pandemie hervorgegangen bin und mich immer noch mit den Herausforderungen einer Pandemie auseinandersetze und mich mit vielen Dingen auseinandersetze, die gerade in der Welt vor sich gehen, ist es für mich überhaupt keine Überraschung, dass Eltern an einer sicheren Schule mit individueller Aufmerksamkeit und einem wirklich interessiert sind starke Community. Das macht für mich einfach Sinn“, sagte Rea.

Die Gesamtzahl der schulpflichtigen Kinder im Land ist seit Jahrzehnten rückläufig. Dieser Trend, kombiniert mit einer Zunahme der Zahl der zu Hause unterrichteten Kinder und einer Zunahme der Einschreibungen in private Bildungseinrichtungen, hat dazu geführt, dass die Einschreibungen an öffentlichen Schulen im ganzen Bundesstaat neun Jahre in Folge zurückgegangen sind.

„Sozusagen, dass diese Schulbezirke – und auch unsere – vor Herausforderungen stehen, weil Sie wissen, dass stagnierende oder sogar rückläufige Einschreibungen zu 100 Prozent richtig sind“, sagte Schulbezirksverwalter Dr. Jordan Sinz aus Wisconsin Heights.

Die Einschreibung an öffentlichen Schulen war bereits im stetigen Rückgang, als sie im ersten Jahr der Pandemie um 3 % zurückging. Seitdem ist sie weiter rückläufig. Besonders betroffen sind ländliche Gemeinden.

Wisconsin Heights verzeichnete im ersten Jahr der Pandemie einen Rückgang der Einschreibungen um 5 %. Seitdem haben sie nur etwa die Hälfte dieser Zahlen wiedererlangt. Dieser Rückgang der Immatrikulation spielte eine Rolle beim Rückgang der Finanzierung. Die Einkommensgrenze von Wisconsin Heights ist um 12,96 % gesunken. Das war ein Rückgang von 246.597 $.

“Am Ende lautet es: ‘Werden wir ein Referendum bestehen? Oder werden wir in der Lage sein, Kürzungen vorzunehmen?’ Und wie gesagt: Kürzungen sind nie so einfach, wie es nach außen hin aussieht, weil es nie nur in einem Bereich ist, es verteilt sich bei den Programmen auf so viele Klassenstufen, dass es nicht so ist, als wäre es für eine ein Verlust“, erklärt Sinz.

Anstatt vor einigen Jahren Personal abzubauen, tat Wisconsin Heights, was viele Schulbezirke in letzter Zeit getan haben. Sie verabschiedeten ein operatives Referendum, um die Einnahmenobergrenzen zu überschreiten. Sie läuft in zwei Jahren aus.

„Also, ich meine, wir wissen, dass es 2024 wieder eine Art Referendum geben muss, um Ressourcen für 24-25 und darüber hinaus für diesen Bezirk bereitzustellen“, gibt Sinz zu.

Viele öffentliche Schulen im ganzen Land stehen vor den gleichen Problemen. Im vergangenen November verabschiedeten neun lokale Schulbezirke operative Referenden. Bei vier anderen örtlichen Schulen wurden die Betriebsreferenden abgelehnt.

Öffentliche Schulen im ganzen Bundesstaat warten darauf, ob sich die staatliche Finanzierungsformel irgendwann ändert. Bis dahin ist klar, dass sich das Bildungsbild in unserem Bundesland von der öffentlichen Schule über die Privatschule bis hin zum Homeschooling verändert.

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment