Bitcoin-Händler erhöhen die Hebelwirkung, obwohl Krypto-Kritiker sagen, BTC sei „reines Ponzi“


Der Preis von Bitcoin (BTC) hat den Widerstand von 16.000 $ seit dem 25-prozentigen Absturz, der zwischen dem 7. und 9. November stattfand, mehrmals getestet, und einige Kritiker werden ihre rückläufige Tendenz rechtfertigen, indem sie fälschlicherweise annehmen, dass der Ausfall der FTX-Börse eine Menge auslösen sollte breitere Korrektur.

Zum Beispiel sagt Daniel Knowles, Korrespondent von The Economist, dass der 26. größte handelbare Vermögenswert der Welt mit einer Marktkapitalisierung von 322 Milliarden Dollar „erstaunlich verschwenderisch und nutzlos“ sei. Knowles erklärte auch, dass „es immer noch keinen logischen Fall speziell für Bitcoin gibt. Es ist reines Ponzi.

Wenn Sie darüber nachdenken, ist der Preis von Bitcoin für Außenstehende der wichtigste Erfolgsindikator, unabhängig von seiner Bewertung, die säkulare Unternehmen wie Nestlé (NESN.SW), Bank of America (BAC) und Coca-Cola (KO) übertrifft.

Das Bedürfnis der meisten Menschen nach zentraler Autorität über ihr Geld ist so tief verwurzelt, dass die Erfolgs- und Misserfolgsrate von Kryptowährungsbörsen zum Torwächter und Maßstab für den Erfolg wird, obwohl das Gegenteil der Fall ist. Bitcoin wurde als Peer-to-Peer-Geldübertragungsnetzwerk geschaffen, daher sind Börsen nicht gleichbedeutend mit Adoption.

Es ist erwähnenswert, dass Bitcoin in den letzten sieben Tagen versucht hat, über 17.000 $ zu brechen, also fehlt es den Käufern über diesem Niveau definitiv an Appetit. Der wahrscheinlichste Grund ist, dass die Anleger Ansteckungsrisiken befürchten, ähnlich wie bei Genesis Block, dem jüngsten FTX-verbundenen Opfer, das den Dienst aufgrund von Liquiditätsproblemen einstellte. Aktuellen Informationen zufolge hat das Unternehmen seine Absicht angekündigt, den Geschäftsbetrieb einzustellen und seine Türen zu schließen.

Der Bitcoin-Preis steckt in einem Abwärtstrend, und es wird schwer sein, ihn abzuschütteln, aber es ist ein Fehler anzunehmen, dass das Scheitern des zentralisierten Kryptowährungsaustauschs der Hauptgrund für den Trend ist, die Unterseite von Bitcoin oder ein Spiegelbild seiner Realität Wert.

Schauen wir uns Daten zu Krypto-Derivaten an, um zu verstehen, ob Anleger gegenüber Bitcoin weiterhin risikoscheu bleiben.

Futures-Märkte befinden sich in Backwardation und es ist bearish

Festmonats-Futures werden in der Regel mit einem leichten Aufschlag gegenüber regulären Kassamärkten gehandelt, da die Verkäufer mehr Geld verlangen, um die Abwicklung länger hinauszuzögern. Technisch als Contango bekannt, ist diese Situation nicht exklusiv für Krypto-Assets.

In gesunden Märkten sollten Futures mit einer annualisierten Prämie von 4-8 % gehandelt werden, was ausreicht, um das Risiko plus die Kapitalkosten auszugleichen.

Annualisierte 2-Monats-Bitcoin-Futures-Prämie. Quelle: Laevitas.ch

Angesichts der oben genannten Daten ist es offensichtlich, dass Derivatehändler am 9. November nach unten tendierten, als die Bitcoin-Futures-Prämie umkehrte, was bedeutet, dass die Nachfrage nach Shorts – bärischen Wetten – extrem hoch ist. Diese Daten spiegeln die Zurückhaltung professioneller Trader wider, gehebelte (bullische) Long-Positionen trotz der umgekehrten Kosten hinzuzufügen.

Das Long/Short-Verhältnis zeigt eine ausgewogenere Situation

Um externe Effekte auszuschließen, die sich möglicherweise nur auf vierteljährliche Kontrakte ausgewirkt haben, müssen Trader das Long/Short-Verhältnis der Top-Trader analysieren. Es sammelt Daten von vor Ort gehandelten Kundenpositionen, unbefristeten Futures und Verträgen mit festem Zeitrahmen und bietet so einen besseren Einblick in die Positionierung professioneller Händler.

Es gibt manchmal methodische Diskrepanzen zwischen verschiedenen Börsen, daher sollten die Leser eher auf Veränderungen als auf absolute Zahlen achten.

Top-Händler von Bitcoin-Börsen Long-Short-Verhältnis. Quelle: Münzglas

Obwohl Bitcoin am 18. November den Widerstand von 17.000 $ nicht durchbrechen konnte, erhöhten professionelle Händler ihre gehebelten Long-Positionen gemäß dem Long-to-Short-Indikator leicht. Beispielsweise verbesserte sich das Huobi Trader Ratio von 0,93 am 16. November und liegt derzeit bei 0,99.

Verwandt: Crypto Biz, FTX-Spin-off hinterlässt Blut

In ähnlicher Weise verzeichnete OKX einen leichten Anstieg seines Long/Short-Verhältnisses, wobei der Indikator derzeit in zwei Tagen von 1,00 auf 1,04 steigt. Schließlich blieb die Metrik an der Binance-Börse nahe 1,00 stabil. Somit zeigen diese Daten, dass Händler nach der jüngsten Ablehnung des Widerstands nicht rückläufig geworden sind.

Daher sollte angesichts der breiteren Analyse des Long/Short-Verhältnisses nicht der Schluss gezogen werden, dass der Futures-Abschlag keine Hinweise auf eine übermäßige rückläufige Nachfrage von Walen und Market Makern zeigt.

Es wird wahrscheinlich einige Zeit dauern, bis die Anleger die potenziellen regulatorischen und Ansteckungsrisiken ausschließen, die durch den Fall von FTX und Alameda Research verursacht werden. Bis dahin scheint eine starke Rallye bei Bitcoin kurzfristig unwahrscheinlich.