news

Black Adam Review: Dwayne Johnson hebt einen super durchschnittlichen Film ab


Dwayne Johnson geht als Black Adam in die Kamera.

„Dwayne Johnson ist der beste Teil von Black Adam, einem ansonsten enttäuschenden Film, der viele Fehler aus früheren DCEU-Filmen wiederholt.“

Vorteile

  • Dwayne Johnsons lustiger Auftritt

  • Pierce Brosnans Dr. Fate ist ein Fluchtcharakter

  • Dumme Unterhaltung und Popcorn

Die Unannehmlichkeiten

  • Chaotische Geschichte

  • Vorhersehbarer, CG-gestützter Endkampf

  • Ihr verwirrt und widersprüchlich

An diesem Punkt ist es vernünftig, nicht zu erkennen, dass sich das „DC Extended Universe“ noch in der aktiven Entwicklung befindet. Von der Menge abgebrochener oder verzögerter Projekte über den nahezu konstanten Strom von Kontroversen um DCEU-Filme und -Shows bis hin zu all den gut publizierten Fehlfunktionen hinter den Kulissen des Studios ist es ein Wunder, dass es ein Projekt jemals auf die Leinwand schafft Platz 1. Mittendrin. Chaos.

Und sogar, schwarzer Adam ist endlich in den Kinos angekommen – ein Kunststück, das scheinbar dank der Willenskraft seines Stars Dwayne Johnson vollbracht wurde, der ihn seit über einem Jahrzehnt in die Produktion schleppt.

Es ist auch ein OK-Film – hauptsächlich wegen Johnsons grenzenlosem Charisma – aber es ist weit entfernt von dem korrigierenden filmischen Spektakel, das das DCEU dringend braucht.

Dwayne Johnson geht als Black Adam in die Kamera.

Teamzusammenstellung

Realisiert von Dschungelkreuzfahrt und Verwaist Filmemacher Jaume Collet-Serra, schwarzer Adam spielt Johnson als Teth-Adam, einen ehemaligen Sklaven, dem von den ägyptischen Göttern die Macht verliehen wurde, die Menschheit zu beschützen, nur um am Ende seine Heimat Kahndaq zu zerstören, während er Rache an seiner ermordeten Familie sucht. Über 5.000 Jahre lang von denselben Zauberern gefangen gehalten, die ihn mit nahezu unbesiegbarer Macht erfüllten, wird Teth-Adam von einem Archäologen auf der Suche nach einem mächtigen Relikt geweckt, um das moderne Kahndaq aus einem Netzwerk von Söldnern zu befreien. Teth-Adams explosive Auferstehung und das daraus resultierende Massaker an Söldnern bringen ihn schnell auf das Radar der Justice Society of America, eines Superhelden-Teams, das mit der Wahrung des internationalen Friedens beauftragt ist und entscheiden muss, ob er ein Feind oder ein potenzieller Verbündeter der Welt ist.

Johnson wird in der Besetzung von Aldis Hodge (Direkt aus Compton, Eine Nacht in Miami) als JSA-Führer Carter Hall (alias Hawkman), Pierce Brosnan (goldenes Auge) als Zauberer-Superhelden Kent Nelson (alias Doctor Fate), Quintessa Swindell (Reisende) als windbeherrschende Helden Maxine Hunkel (alias Cyclone) und Noah Centineo (An alle Jungs, die ich zuvor geliebt habe) als angehender Held Al Rothstein (auch bekannt als Atom Smasher).

Abgesehen von den übermächtigen Charakteren im Film, Sarah Shahi (Sexualität/Leben) zeigt den Archäologen, der Teth-Adam erweckt, Bodhi Sabongui (Der Babysitter-Club) spielt seinen Sohn, und der Komiker und Schauspieler Mohammed Amer (Monat) spielt seinen Bruder. Marwan Kenzari (Aladdin) spielt das Mitglied von Intergang auf der Suche nach dem mächtigen Relikt, das als Krone von Sabbac bekannt ist.

Es ist eine vollgepackte Besetzung, aber wie der Titel schon sagt, steht Johnsons übermächtiger Charakter im Mittelpunkt der Geschichte, und seine Leistung bringt ihn oft zurück ins Zentrum, wenn die verwinkelte, überarbeitete Erzählung zu wandern beginnt.

Dwayne Johnson beobachtet Aldis Hodge in einer Szene aus Black Adam.

kein Held

Für einen Großteil des Films schwarzer Adam fühlt sich an wie ein Projekt, das sich nicht sicher ist, welche Art von Film es sein will, und als solches leiht es sich Elemente aus verschiedenen DCEU-Filmen davor aus. Es wäre schön, wenn die DCEU-Filme einen relativ zusammenhängenden Ton beibehalten würden, ähnlich wie ihre Marvel-Pendants, aber das Franchise-Studio Warner Bros. ist stolz darauf, dass jeder DCEU-Film ein eigenständiges Erlebnis bietet.

Der Ton von schwarzer Adam 2019 dumme Superhelden-Hijinks-Flossen Shazam! zum dunkleren Filter von Zack Snyders dunkler und düsterer Version des DC Comics-Universums zum CG-getriebenen Muskelaufbau-Action-Spektakel von 2018 Aquaman immer wieder aufs Neue und lässt wenig Zeit für eine Gesamtästhetik, um Fuß zu fassen. Johnsons Teth-Adam – der gezwungen ist, jeden daran zu erinnern, dass er kein Held ist und absolut damit einverstanden ist, mindestens einmal alle fünf Minuten Menschen zu töten – schwankt zwischen der gequälten Betrachtung seiner tragischen Hintergrundgeschichte und dem Versuch, ein einprägsames Schlagwort zu finden, abwechselnd Humor und Traurigkeit in Momente einbringen, in die sie scheinbar nicht gehören.

Die Entscheidung des Films, Teth-Adams Bereitschaft, Bösewichte zu töten, zu seinem primären, bestimmenden Merkmal zu machen, ist auch beunruhigend, wenn man bedenkt, dass WB- und DCEU-Filmemacher ein Jahrzehnt damit verbracht haben, darauf zu bestehen, dass Helden von Superheldencharakteren keine große Sache sind, wenn sie Menschen töten. Superman, Batman, Wonder Woman und unzählige andere DCEU-Helden haben in ihren DCEU-Filmen Hunderte von Bösewichten getötet, daher fühlt sich die Andeutung, dass Teth-Adams Herangehensweise an die Gerechtigkeit irgendwie im Widerspruch zu dem steht, was die Welt als Superheld versteht, gezwungen (bestenfalls). ) hinein schwarzer Adamund grenzt an lächerliche Ignoranz, zumal dieses Gefühl im Film wiederholt wird.

Dwayne Johnson schießt in einer Szene aus Black Adam einen Blitz aus seiner Hand.

Wer schlägt wen?

schwarzer Adam lehnt sich auch an eines der am meisten verleumdeten wiederkehrenden Elemente von DCEU-Filmen bis heute an und endet mit einem CG-getriebenen Kampf der Schurken, der so von digitalen Effekten durchdrungen ist, dass er sich in einer Videospiel-Zwischensequenz genauso (wenn nicht sogar noch angenehmer) anfühlen würde.

Es ist ein Problem, das nicht nur bei DCEU-Filmen auftritt – das Marvel Cinematic Universe hat diesen Fehler auch mehr als einmal gemacht –, aber es war ein besonders enttäuschendes Element in einigen der bemerkenswertesten Filme des Studios. Wunderfrau und Aquamanzwei der bisher besten DCEU-Filme, die beide mit frenetischen und verwirrenden Sequenzen von CG-Chaos endeten, die ansonsten unterhaltsame Abenteuer auf einer niedrigen Note beendeten, während Filme wie Gerechtigkeitsliga und Selbstmordkommando (der Film von 2016, nicht James Gunns Neustart von 2021) verwandelte sich fast jedes Mal, wenn sich die Handlung entfaltete, in verherrlichte Spiel-Zwischensequenzen.

Johnson ist heutzutage einer der fähigsten Action-Schauspieler in Hollywood, daher ist es eine Schande, ihn in einem Motion-Capture-Anzug auf einen Kopf reduziert zu sehen, der alles in visuelle Effekte gehüllt ist, wie dies oft der Fall ist schwarzer Adam.

Piwerce Brosnan legt in einer Szene aus Black Adam ihre Hand auf Dwayne Johnsons Brust.

Super herausragend

Allerdings wann schwarzer Adam Lasst Johnson Spaß mit der Rolle haben, der Film ist von seiner besten Seite.

Es macht unendlich viel Spaß, Johnson bei allem, was er tut, zuzusehen, und es sind sein Charme und seine Ausstrahlung, die ihn erheben schwarzer Adam über seiner langen Liste von Mängeln. Er ist der seltene Schauspieler, der mühelos zwischen herzzerreißendem Pathos, hinterlistigem Humor und einschüchternder Selbstsicherheit wechseln kann, und er nutzt all diese – und andere – Aspekte der Performance häufig im Film. Ohne ihn, schwarzer Adam ist einer der bisher schlechtesten DCEU-Filme, aber damit ein unterhaltsames Erlebnis, das irgendwo in der höchsten Stufe der Einträge in einem frustrierenden und enttäuschenden Kinouniversum angesiedelt ist.

Während die vollgepackte Besetzung auf herausragende Leistungen von jemand anderem als Johnson hinweist, liefert Brosnan eine denkwürdige Leistung als rätselhafter Doctor Fate ab, der sich wie die Nebenfigur anfühlt, die einen weiteren Auftritt im DCEU am meisten verdient. Es macht auch Spaß, Swindell und Centineo in begrenzter Bildschirmzeit anzusehen, obwohl das mehr damit zu tun hat, ihre Kräfte zu demonstrieren, als mit ihrer Leistung im Film, was ihnen nicht viel gibt, mit denen sie als Charaktere arbeiten können, wenn sie es nicht sind. in den Kampf verwickelt.

Zu wenig zu spät

Obwohl schwarzer Adam schafft es, dank der Leistung seines Stars ein unterhaltsamer Film zu sein, selbst Johnson selbst kann nicht all die schwere Arbeit bewältigen, die erforderlich ist, um den Film in das Franchise-verändernde Projekt zu verwandeln, auf das das Studio zu hoffen scheint.

Manchmal auffällig und lustig, aber zu abhängig von seinem Star und seiner zusammenhängenden Vision für das DCEU, dass es zu diesem Zeitpunkt nicht projiziert oder überhaupt existiert, schwarzer Adam bietet Berge von Potenzial ohne zu viele Gewinne. Zuschauer, die nach einem Fluchtabenteuer ohne nennenswerte mentale oder emotionale Verbindung zur Geschichte suchen – vorzugsweise mit leuchtenden Farben, vielen Explosionen und albernen Witzen – werden wahrscheinlich gehen. schwarzer Adam befriedigt. Diejenigen, die nach etwas Tieferem suchen, werden jedoch mit der Rückzahlung des Films wahrscheinlich nicht so glücklich sein.

Es ist kein Geheimnis, dass die DCEU etwas Großes braucht, um sie in Ordnung zu bringen und ihr Potenzial freizusetzen, und leider schwarzer Adam ist dieses Projekt nicht Trotzdem ist es ein relativ unterhaltsamer Film. Im Moment sieht es so aus, als ob das ausreichen sollte.

Bilder von Warner Bros. schwarzer Adam läuft jetzt in den Kinos. Eine mit Spoilern gefüllte Vorschau auf den Film, einschließlich des explosiven Endes, finden Sie in unserem Artikel über das Ende von Black Adam.

Empfehlungen der Redaktion






Blog In 2021 joker0o xyz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button