Bluesound Pulse M im Test: Präziser Sound für jeden Raum


Bluesound Pulse M Lautsprecher.

Bluesound Pulse M im Test: Präziser Sound für jeden Raum

UVP $449,00

“Kraftvoll und detailliert, dies ist ein vielseitiger Lautsprecher für anspruchsvolle Zuhörer.”

Vorteile

  • Tonnen von Eingängen

  • Kompatibel mit kabelgebundenen/kabellosen Kopfhörern

  • es ist kristallin

  • Viele App-basierte Steuerungen

  • Unterstützt verlustfrei, 24 Bit/192 kHz

Die Unannehmlichkeiten

  • Teuer für seine Größe

  • Keine integrierten Sprachassistenten

  • Fehlende Unterstützung für einige wichtige Dienste

Wenn es um Multiroom-Audio geht, ist Sonos der unangefochtene König. Aber anspruchsvolle Musikhörer werden Ihnen sagen, dass es nicht das einzige Spiel in der Stadt ist.

Das in Kanada ansässige Unternehmen Bluesound konkurriert seit Jahren leise mit Sonos, hauptsächlich aufgrund des Versprechens einer besseren Klangqualität. Sein neuestes Produkt, der 449 US-Dollar teure Pulse M, ist ein kompakter Lautsprecher, der eine Vielzahl von Funktionen übernehmen kann. Sie können es alleine verwenden, zwei als Stereopaar verwenden oder sie zu Surround-Kanälen eines viel größeren Bluesound-Heimkinosystems machen.

Aber wenn Sie die Stärken und Schwächen des Pulse M berücksichtigen, ist er wirklich ein Sonos-Rivale? Schauen wir uns das an.

Bluesound Pulse M Lautsprecher neben dem Sonos Move.
Simon Cohen / Digitale Trends

In Bezug auf das Design sieht der Pulse M ein bisschen wie der tragbare Sonos Move für 399 US-Dollar aus (obwohl er kürzer ist, weil er nicht über den riesigen Akku des Move verfügt), und seine ovale Größe und Form erinnert auch an den Bose Smart. Speaker 500 für 379 US-Dollar ( früher bekannt als Home Speaker 500). Und genau wie diese Produkte ist der Pulse M in zwei Farbvarianten erhältlich; Schwarz oder weiß.

Mit seinen glatten Rundungen, dem satinierten Kunststoff und dem Stoffgitter passen Sie ihn problemlos in fast jeden Raum oder jedes Dekor, aber Sie sollten es vielleicht vermeiden, ihn in ein Regal zu kleben. Der Pulse M verfügt über einen internen Woofer und zwei Hochtöner – diese sind um 45 Grad nach außen abgewinkelt, sodass er Stereo wiedergeben kann – aber das Platzieren von Barrieren neben dem Lautsprecher könnte verhindern, dass er oben besser klingt. Der Sonos Move kann sich automatisch anpassen, wenn Sie den Standort wechseln; der Pulse M kann das nicht.

Bedienelemente auf der Oberseite des Bluesound Pulse M Lautsprechers.
Simon Cohen / Digitale Trends

Eine Reihe von Touch-Bedienelementen für Wiedergabe, Lautstärke und fünf bevorzugte Voreinstellungen schmücken das obere Bedienfeld. Diese bleiben dunkel, bis sie spüren, wie sich Ihre Hand nähert, was ein lustiger Trick ist. Aber Sie möchten vielleicht widerstehen, diese Steuerelemente zu verwenden – die Oberfläche hat eine glänzende Oberfläche, die schnell zu einem Durcheinander fettiger Fingerabdrücke wird, insbesondere wenn Sie sie in Schwarz erhalten.

Im Zeitalter allgegenwärtiger intelligenter Sprachassistenten hat sich Bluesound für einen ausgewogenen Ansatz entschieden. Der Pulse M ist kein intelligenter Lautsprecher – es gibt keine eingebauten Mikrofone -, aber er funktioniert gut mit Amazon Alexa, Google Assistant und Apples Siri, wenn Sie bereits einen oder mehrere dieser intelligenten Lautsprecher in Ihrem Zuhause haben. Das ist ein ziemlich großer Kontrast zu Bose und Sonos, die die volle Smart-Speaker-Funktionalität in immer mehr ihrer Produkte integriert haben.

Hintere Anschlüsse – Bluesound Pulse M Lautsprecher.
Simon Cohen / Digitale Trends

Wo der Pulse M wirklich auf der Hardware-Front auffällt (abgesehen von seinem Treiber-Setup, auf das ich gleich noch eingehen werde), ist seine beeindruckende Zubehörunterstützung. Auf der Rückseite, direkt über dem Stromeingang, finden Sie eine Gigabit-Ethernet-Buchse, einen USB-A-Anschluss, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und einen kombinierten optischen/analogen 3,5-mm-Eingang (in der Box befindet sich ein Adapter, falls erforderlich). du brauchst es). Wenn Sie die Fähigkeit des Lautsprechers hinzufügen, duale Bluetooth-Verbindungen für die Audioeingabe und -ausgabe zu akzeptieren (mit Bonus aptX HD), zerquetscht er jeden anderen Multiroom-Lautsprecher zu diesem Preis absolut. Ich weiß wirklich nicht, wie oft die Leute diese Verbindungen nutzen wollen oder müssen. Aber wenn sie Ihnen wichtig sind, sind sie eine große Sache – Sie werden dieses Maß an Flexibilität bei keinem Sonos- oder Bose-Produkt finden. Das Beste ist, dass alles, was mit diesen Eingängen verbunden ist, mit anderen Bluesound-Produkten geteilt werden kann, die Sie möglicherweise in Ihrem Haus haben.

Die gesamte Smart Speaker-Familie von Bluesound ist bekannt für ihre umfassende Unterstützung einer Vielzahl von verlustbehafteten und verlustfreien Audioformaten. Dazu gehören FLAC, WAV, AIFF und auch MQA, das Tidal für seine höchstauflösenden Mastertracks verwendet. In Kombination mit der Unterstützung für verlustfreies Hi-Res Audio bis zu 24 Bit/192 kHz ist es leicht zu verstehen, warum die audiophile Community Bluesound gegenüber Sonos und Bose angenommen hat, die diese Art von Audioquellen weitgehend ignoriert haben. Audiophile sind vielleicht die einzigen, die sich darum kümmern, aber der Pulse M kann nicht nur Hi-Res-Audio verarbeiten, er kann auch den vollen Frequenzgang von 20 Hz bis 40 kHz liefern, der als „Hi-Res“ definiert ist.

Um diesen 24/192-Support zu erhalten, müssen Sie von einer unterstützten Musikquelle in der BluOS-App streamen. Es ist eine großzügige Liste – an zweiter Stelle nach Sonos – und enthält einige der besten hochauflösenden und verlustfreien Dienste wie Tidal, Amazon Music und Qobuz. Aber es fehlen noch ein paar große Player: Apple Music, YouTube Music, Pandora und Soundcloud, um nur die größten zu nennen. Die einzige Möglichkeit, diese Dienste zu streamen, besteht darin, ihre nativen Apps auf Ihrem Telefon zu verwenden und sich dann über AirPlay mit dem Pulse M zu verbinden, wenn Sie ein Apple-Gerät verwenden, oder über Bluetooth, wenn Sie Android verwenden (Bluesound-Lautsprecher unterstützen keine Unterstützung Integrierter Chromecast). Keines dieser Streaming-Protokolle unterstützt verlustfreies hochauflösendes Audio, obwohl AirPlay sicherlich mit verlustfreier CD-Qualität umgehen kann.

Auch hier interessieren sich vielleicht nur Audiophile für diese Details. Immerhin scheint die Qualität der CD verdammt gut zu sein. Dennoch gibt es praktische Gründe dafür, dass Ihr Lieblings-Streaming-Dienst in der BluOS-App funktioniert – der wichtigste ist, dass es jedem in Ihrer Familie ermöglicht, auf diese Musik zuzugreifen und sie zu steuern, ohne die App Musikdienst-App auf ihrem oder ihrem eigenen Telefon zu benötigen Abonnement. Außerdem kann jeder seine eigenen BluOS-Favoriten und Wiedergabelisten erstellen, unabhängig von denen, die Sie im Musikdienst erstellen.

Wenn es um die Verwaltung von BluOS-Lautsprechern und -Komponenten geht, ist die BluOS-App ein Kraftpaket. Es gibt Ebenen und Ebenen von Einstellungen für alles, von der Verstärkungsregelung für Tracks und Alben über die Bass- und Höhen-EQ-Anpassung bis hin zur Möglichkeit, Ihre optischen und analogen Eingänge zu benennen. Ehrlich gesagt kann es manchmal überwältigend sein. Es passiert so viel, selbst für jemanden, der diese Art von Produkten beruflich überprüft.

Sobald Sie sich jedoch daran gewöhnt haben, wo alles lebt, haben Sie das Gefühl, dass Sie nichts damit anfangen können, und auf meinem iPhone 14 war es sehr schnell und reaktionsschnell, selbst wenn Sie Hunderte von Alben auf meinem NAS-Laufwerk durchsuchen. Wenn ich eine Beschwerde habe, dann die, dass es keine universelle Suche gibt. Um die gewünschte Musik zu finden, müssen Sie zuerst die Quelle auswählen. Sobald Sie das getan haben, können Sie die integrierte Suchfunktion verwenden, um schnell zu finden, was Sie wollen, aber wenn es nicht da ist, müssen Sie den Vorgang in jeder Quelle wiederholen. Sonos Universal Search ist viel besser für diejenigen von uns mit zerstreuten Gehirnen und geringer Geduld.

Nahaufnahme des Kühlergrills und der Anzeige des Bluesound Pulse M-Lautsprechers.
Simon Cohen / Digitale Trends

OK, genug über die Technik. Wie klingt dieser Lautsprecher? Beeindruckend. Bluesound mit seinen Wurzeln in den audiophilen Welten von PSB und NAD (zwei seiner Schwestermarken) hat den Ruf, einen flachen (oder neutralen) EQ und die Art von Leistung zu bieten, die Sie an seine Grenzen bringen können, ohne sich Gedanken über Verzerrungen machen zu müssen. Der Pulse M bleibt dieser Tradition treu, mit absolut knackigen, unglaublich klaren High-End und überraschend kraftvollen Bässen für seine Größe.

Sie sollten diesen Lautsprecher mit 50 % Lautstärke oder lauter hören, um seine Fähigkeiten wirklich zu schätzen. Bei niedriger Lautstärke wird der Bass tendenziell unterdrückt und macht Lust auf mehr. Aber drehen Sie die Lautstärke auf und Sie werden mit fantastischen Details belohnt.

Mark Knopflers Gitarrentwang in Dire Straits Messer mit sechs Klingen Schnitte in der Luft und die flüsternde Stimme von Billie Eilish weiter Böser Bub werden niemals durch die eindringliche Basslinie dieses Songs verwischt oder verdeckt.

Seitenansicht des Bluesound Pulse M Lautsprechers.
Simon Cohen / Digitale Trends

Allerdings kann mir die Betonung der höheren Frequenzen beim Pulse M manchmal zu viel werden. Hör dir bbno$ an Edamame war unangenehm, da die kristallklaren Höhen durchdringend statt angenehm wurden. Sie können dies bis zu einem gewissen Grad mit den Klangreglern des Pulse M steuern, aber ich wünschte mir immer noch etwas mehr Mitteltonpräsenz, um alles auszugleichen.

Diese abgewinkelten Hochtöner, die ich zuvor erwähnt habe, tun genau das, was Sie erwarten würden, und projizieren den Klang nach außen in eine breite Klangbühne, die weitaus eindringlicher ist als der Sonos Move und der Bose Smart Speaker 500. Ob Sie eine echte Stereoabbildung hören, hängt möglicherweise davon ab, wo Sie sie platzieren. Ich stellte fest, dass es sehr hilfreich war, wenn ich es in der Nähe einer Ecke eines Raums platzierte (aber nicht am anderen Ende der Ecke), während eine zentralere Position dazu neigte, den Effekt zu verringern.

449 US-Dollar sind vielleicht eine Menge Geld für einen kleinen Lautsprecher, besonders wenn Sie Ihre anderen Optionen in Betracht ziehen, aber diejenigen, die bei ihren Hörerlebnissen äußerst kritisch sind (Sie wissen, wer Sie sind), werden den Klang des Pulse M viel mehr schätzen als ähnliche Angebote von Sonos und Bose.

Wenn Sie nach einem kompakten Lautsprecher suchen, der Klang in Referenzqualität liefert und mit einer Vielzahl von hochauflösenden Audioquellen verlustfrei arbeiten kann, entweder allein oder als Teil eines größeren Multiroom-Setups, sollte der Bluesound Pulse M das Richtige sein Mache den Trick.

Empfehlungen der Redaktion






Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment