Das Bildungsministerium von Connecticut ändert stillschweigend die Website, um die Kommentare der Regierung zur Sexualaufklärung nach der Debatte widerzuspiegeln


ZUERST AUF FOX: Das Bildungsministerium des Staates Connecticut änderte stillschweigend seine Website, um Kommentare aus der Debatte des Gouverneurs über das Lehren der Geschlechtsidentität in der Sexualerziehung widerzuspiegeln.

Der demokratische Gouverneur Ned Lamont sagte während der Debatte am Mittwoch, dass der Unterricht über die Geschlechtsidentität während der Sexualerziehung in den Schulen nicht stattfindet und nicht stattfinden sollte.

“Das tut es nicht, und das sollte es nicht”, antwortete Lamont auf die kurze Frage, ob der Unterricht über die Geschlechtsidentität in die Sexualerziehung aufgenommen werden sollte.

CONNECTICUT GOP SUCHT LOKALE GEWINNE IN DER WAHLNACHT, WÄHREND STAATSWEITER STREIK ERWARTET WIRD

Der Gouverneur von Connecticut, Ned Lamont, sagte während der Debatte am Mittwoch, dass der Unterricht über die Geschlechtsidentität nicht in die Sexualerziehung gehöre und nicht auf dem Lehrplan seines Bundesstaates stehe.

Der Gouverneur von Connecticut, Ned Lamont, sagte während der Debatte am Mittwoch, dass der Unterricht über die Geschlechtsidentität nicht in die Sexualerziehung gehöre und nicht auf dem Lehrplan seines Bundesstaates stehe.
(AP Photo/Jessica Hill, Akte)

Lamont hatte jedoch mit ihrer Antwort ein Problem: Das staatliche Bildungsministerium empfahl in seinem „Lehrplan für ein gesundes und ausgeglichenes Leben“ sogar die Vermittlung von Geschlechtsidentität in der Sexualerziehung.

Dieses Problem verschwand jedoch schnell nach der Debatte, nachdem die Abteilung ihre Website heimlich geändert hatte, um die Kommentare des Gouverneurs widerzuspiegeln, wie von der gemeinnützigen Organisation Parents Defending Education berichtet.

Vor der Debatte definierte das „Curriculum Framework for Healthy and Balanced Living“ des Bundesstaates „Sex“ als potenziell „verschiedene Dinge für verschiedene Menschen, könnte aber Verhaltensweisen wie Vaginalverkehr“, Oral- oder Analverkehr beinhalten (siehe auch Anal Sex, Oralsex und Vaginalsex).”

Die Definition des Staates wurde nach der Debatte stillschweigend geändert und besagte nun, dass “Geschlechtsverkehr” “sexueller Kontakt zwischen Personen mit Penetration” sei.

Das Bildungsministerium des Bundesstaates Connecticut änderte nach der Debatte stillschweigend seinen Lehrplan.

Das Bildungsministerium des Bundesstaates Connecticut änderte nach der Debatte stillschweigend seinen Lehrplan.
(Aktie)

Der Lehrplan von Connecticut für Schüler der dritten bis fünften Klasse verlangte zunächst von den Lehrern, „die allgemeine menschliche sexuelle Entwicklung und die Rolle der Hormone (z. B. romantische und sexuelle Gefühle, Masturbation, Stimmungsschwankungen, Beginn der Pubertät)“ zu erklären sowie „ wie Menschen ähnlich und unterschiedlich sind (z. B. sexuelle Identität, Geschlecht, Geschlechtsidentität, Geschlechtsausdruck usw.).”

Nach der Debatte müssen die Lehrer jetzt nur noch die „gemeinsame menschliche sexuelle Entwicklung und Rolle“ erklären und beschreiben, „wie Menschen ähnlich und unterschiedlich sind“.

Der Lehrplan für die Klassen sechs bis acht hat sich ebenfalls geändert und verlangte zuvor von den Lehrern, „sexuelle Aktivität und damit verbundene Risiken (dh vaginal, anal, oral)“ sowie „die Bedeutung der körperlichen Veränderungen der Pubertät und die potenzielle Rolle des Hormons“ zu erklären Blocker für junge Menschen, die sich als Transgender identifizieren.”

Die neue Version besagt, dass die Schüler „über sexuelle Aktivitäten und die damit verbundenen Risiken“ und „die Bedeutung der körperlichen Veränderungen der Pubertät“ lernen werden.

Selbst nach der Debatte, in der Lamont sagte, das Unterrichten von Geschlechtsidentität gehöre nicht in die Bildung und die Änderungen im Verborgenen, nimmt das Außenministerium das Thema immer noch in seinen Lehrplan für die Klassen sechs bis acht auf.

Der republikanische Gouverneurskandidat Bob Stefanowski tritt gegen Lamont um die Gouverneursvilla an.  Lamont gilt als Favorit.

Der republikanische Gouverneurskandidat Bob Stefanowski tritt gegen Lamont um die Gouverneursvilla an. Lamont gilt als Favorit.
(Cloé Poisson/Tribune News Service über Getty Images über Getty Images)

„Definieren und erklären Sie die Unterschiede zwischen Cisgender, Transgender, nicht-binärem Geschlecht, expansivem Geschlecht und Geschlechtsidentität“, sagt der aktualisierte Lehrplan den Lehrern der Altersgruppen.

„Unterscheiden Sie zwischen sexueller Orientierung, sexuellem Verhalten und Geschlechtsidentität“, heißt es im aktualisierten Lehrplan für die neunte bis zwölfte Klasse.

Weder die Kampagne von Lamont noch das Bildungsministerium von Connecticut antworteten auf die Anfragen von Fox News Digital nach Kommentaren.

Die Kommentare des Gouverneurs kommen in der Woche, bevor die umstrittenen Wahlen von 2022 ihren Höhepunkt erreichen.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Lamont ist der Favorit, der in einem Zyklus zugunsten der Republikaner wiedergewählt wird, aber seine Kommentare werfen die Frage auf, ob der Gouverneur weiß, was seine Bildungsabteilung tut, oder ob er tatsächlich meint, was er sagt.

Die Antwort des demokratischen Gouverneurs könnte auch ein Vorwand für andere kämpfende blaue Kandidaten im Verfassungsstaat sein, die möglicherweise versuchen, in letzter Minute bei Gemäßigten und Konservativen an Boden zu gewinnen.

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment