Das LBRY-Urteil hat keinen Einfluss auf Ripple Vs. SECOND


Welche Auswirkungen könnte die LBRY-Entscheidung auf den Rechtsstreit zwischen Ripple Labs und der United States Securities and Exchange Commission (SEC) haben? Diese Frage versuchte Rechtsanwalt John E. Deaton zu klären, der in seinem Amicus Brief 75.000 XRP-Investoren hinter sich hat.

Wie gestern bekannt wurde, stellte das Gericht in New Hampshire fest, dass LBRY den LBC-Token als nicht registriertes Wertpapier anbot und dass die Einrede der fairen Benachrichtigung nicht gilt, so wie Ripple klagt.

Das Gericht stellte fest, dass „kein vernünftiger Tatsachenbeweis die Behauptung der SEC widerlegen könnte, dass LBRY LBC als Sicherheit angeboten habe, und LBRY keine vertretbare Verteidigung hat, dass es keine faire Benachrichtigung erhalten habe“.

Dem Antrag der SEC auf summarisches Urteil wurde daher stattgegeben. Die SEC verklagte LBRY im März 2021, etwa 5 Monate nach Beginn des Rechtsstreits mit Ripple.

Implikationen für Ripple Vs. SEC

„LBRY hat einen guten Kampf gekämpft, aber im Schnellverfahren verloren“, sagte Anwalt Jeremy Hogan, einer der Fanfavoriten der Ripple-Community. Außerdem der Anwalt Notiert:

Der Richter hängte seinen Hut weitgehend vor der Tatsache, dass es zum Zeitpunkt des Verkaufs praktisch keine Verwendung für die Wertmarken gab. Ich würde erwarten, dass dieser Fall seinen Weg in den letzten Brief der SEC im Ripple-Fall findet.

Für seinen Teil, Deaton erklärt das Urteil im XRP-Fall „hat sein Vertrauen überhaupt nicht erschüttert“. Da sich die Entscheidung „so liest, wie die SEC sie geschrieben hat“, markiert die Entscheidung einen Sieg für die SEC.

Die Behörde wird nun versuchen, Richterin Torres die Entscheidung unter die Nase zu reiben, weshalb von ihr eine gewisse Drohung ausgeht. Deaton stellte jedoch auch klar:

Der Vergleich von #LBRY ist wie der Vergleich von Äpfeln oder Birnen, Wortspiel beabsichtigt.

Verstehen Sie mich nicht falsch, das ist ein beschissenes Urteil, und ich bin sicher, dass die SEC mit Richter Torres eine große Sache daraus machen wird, und @GaryGensler könnte so tun, als hätte der Oberste Gerichtshof gerade ein Urteil gefällt, aber wir wissen es besser.

Gleichzeitig glaubt Deaton, dass Ripple immer noch „eine viel bessere Chance als 50/50“ hat, seine Klage zu gewinnen. Es liegt nicht nur an Ripple oder daran, was sie getan oder nicht getan haben, sondern daran, wie die SEC den Fall verfolgt hat.

Die SEC verfolgt einen Alles-oder-Nichts-Ansatz. Entweder sind alle XRP von Beginn des XRP-Ledgers bis zum Ende der Welt Sicherheit, oder XRP ist allgemein keine Sicherheit.

Es gibt auch einige grandiose Unterschiede zwischen den beiden Gehäusen, die für Ripple Labs sprechen. Darüber hinaus ist die Entscheidung im Fall LBRY das Rechtsgutachten eines einzelnen Bezirksrichters. Ein großer Unterschied besteht darin, dass die Anwälte von LBRY Howeys zweites Prinzip, ein „Joint Venture“, nicht in Frage stellten.

Das Rechtsteam von Ripple bestreitet jedoch die Existenz eines Joint Ventures. Und hier verstrickt sich die SEC in Widersprüche.

Zunächst argumentierte die SEC, Ripple sei das Joint Venture. Während des Rechtsstreits war die SEC jedoch gezwungen, ihre Strategie zu ändern und musste zugeben, dass XRP Holder kein rechtliches oder finanzielles Interesse an Ripple Labs hatte.

Dementsprechend argumentierte die SEC mit Unterstützung eines Sachverständigen, dass das Joint Venture das gesamte XRP-Ökosystem sei, einschließlich Börsen, Anbietern, Händlern und Kleinanlegern.

Aber b/c, teilweise, #XRPHolders wehrten sich und legten 3K eidesstattliche Erklärungen vor, die diesen angeblichen Experten widerlegten, der Experte zog sich zurück und sagte aus, dass er zu einer völlig anderen Schlussfolgerung hätte kommen können, wenn er gewusst hätte, was wir damals in diesen eidesstattlichen Erklärungen ausgesagt hätten schrieb seinen Bericht.

Zweitens forderte LBRY den Richter nicht auf, Verkäufe auf dem Sekundärmarkt von Direktverkäufen durch LBRY zu unterscheiden. Aber genau das ist ein starkes Argument, das Ripple immer vorbringt.

Inwieweit der Sieg der SEC im Verfahren gegen LBRY also auch Auswirkungen auf den Fall von Ripple haben wird, ist umstritten, obwohl die SEC ihr Bestes tun wird, um in ihrem Antrag auf summarisches Urteil auf die Vergleichbarkeit der beiden Fälle hinzuweisen.

Im täglichen Chat liegt der XRP-Preis nach dem marktweiten Absturz nach dem FTX-Drama und den Ängsten derzeit immer noch über den einfachen gleitenden 100- und 200-Tage-Durchschnitten.

Ripple-XRP-Diagramm
XRP fällt auf 0,4394 $ angesichts marktweiter Befürchtungen um FTX. Quelle: Handelsansicht


Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment