Dell XPS 13 Plus im Vergleich zu Apple MacBook Pro 14


Wenn Sie nach einem 13-Zoll-Laptop oder einem 14-Zoll-Laptop suchen und ein echtes Premium-Angebot wünschen, dann werden das XPS 13 Plus von Dell und das MacBook Pro 14 von Apple wahrscheinlich auf Ihrer Liste stehen. Das MacBook gehört wohl zu einer anderen Klasse als leistungsstarkes Creator-Gerät im Vergleich zum XPS 13 Plus, das sich an anspruchsvolle Produktivitätsarbeiter richtet.

Trotzdem hat das MacBook Pro 14 Elemente, die es zu einem stärkeren Konkurrenten des XPS 13 Plus machen als das billigere MacBook Air M1 und MacBook Air M2. Daher ist es wichtig, beide zu bewerten und zu sehen, ob das teurere MacBook das zusätzliche Geld wert ist.

Spezifikationen

Dell XPS 13 Plus Apple MacBookPro 14
Maße 11,63 Zoll mal 7,84 Zoll mal 0,60 Zoll 12,31 Zoll mal 8,71 Zoll mal 0,61 Zoll
Lester 2,71 Pfund 3,5 Pfund
Prozessor Intel Core i5-1240P
Intel Core i7-1260P
Intel Core i7-1280P
Apple M1Pro
Apple M1 Max
Diagramm Intel Iris Xe-Grafikkarte Integriert
RAM 8GB
16 Gigabyte
32GB
16 Gigabyte
32GB
64GB
Anzeige 13,4 Zoll 16:10 IPS Full HD+ (1920 x 1200) ohne Touchfunktion
13,4 Zoll 16:10 IPS Full HD+ Touchscreen
13,4 Zoll 16:10 OLED 3,5K (3456 x 2160) Touchscreen
13,4 Zoll 16:10 IPS UHD+ (3840 x 2400) Touchscreen
14,2 Zoll 16:10 Liquid Retina XDR 3024 x 1964
Lagerung 512-GB-SSD
1 TB SSD
2-GB-SSD
512-GB-SSD
1 TB SSD
2 TB SSD
4 TB SSD
8 TB SSD
Berühren Optional
Häfen 2 USB-C mit Thunderbolt 4 3 USB-C-Anschlüsse mit Thunderbolt 4
1 HDMI 2.0-Anschluss
1 x 3,5-mm-Audiobuchse
SD-Kartenleser
Kabellos WLAN 6E und Bluetooth 5.2 WLAN 6 und Bluetooth 5.0
Webcam 720p, Windows Hello IR-Webcam 1080p
Betriebssystem Windows 11 Home oder Pro macOS Monterey
Batterie 55 Wattstunden 70 Wattstunden
Preis $1.299+ $1.999+
Auswertung 4 von 5 Sternen 5 von 5 Sternen

Preis und Konfiguration

Beide sind High-End-Laptops, aber das MacBook Pro 14 ist bei weitem das teuerste der High-End-Laptops. Es beginnt bei 1.999 US-Dollar für eine 8-Kern/14-Kern-M1-Pro-GPU, 16 GB RAM und eine 512-GB-SSD.Das sind satte 5.899 US-Dollar bei voller Bestückung mit 10-Kern/32 M1-Max-Kernen, 64 GB RAM und einem 8 TB SSD.

Das XPS 13 Plus kostet ab 1.299 US-Dollar für einen Core i5-1240P-Prozessor, 8 GB RAM, eine 512-GB-SSD und ein Non-Touch-IPS-Display mit Full HD+. Die teuerste Konfiguration kostet 2.399 US-Dollar für einen Core i7-1280P, 32 GB RAM, eine 2-TB-SSD und ein 3,5-K-OLED- oder UHD+-IPS-Panel.

Die MacBook Pro 14-Modelle der Spitzenklasse richten sich direkt an die anspruchsvollsten Kreativprofis. Am unteren Ende gibt es jedoch einige Überschneidungen, wobei das MacBook 2.199 US-Dollar für einen M1 Pro, 16 GB RAM und eine 1 TB SSD kostet und das XPS 13 Plus 2.099 US-Dollar für einen Core i7, 16 GB RAM und 1 TB kostet SSD und der 3,5K-OLED-Bildschirm. Diese Konfigurationen wären ideal für diejenigen mit den anspruchsvollsten Produktivitäts-Workflows, und hier konkurrieren diese beiden Laptops direkt.

Entwurf

Das XPS 13 Plus ist ein unglaublich gut gebauter und designter Laptop. Der Aluminiumdeckel und das Gehäuse sind starr, das Scharnier lässt sich reibungslos mit einer Hand öffnen und die Passform und Verarbeitung sind exquisit. Das MacBook Pro 14 erfüllt den gleichen Standard, geht aber gleichzeitig irgendwie darüber hinaus. Mit seinem 14,2-Zoll-Bildschirm ist es im Vergleich zu 13,4 Zoll ein größerer Laptop, und das XPS 13 Plus ist dank winziger Displayränder sogar noch kleiner. Das MacBook ist mit 3,5 Pfund schwerer als 2,71 Pfund, während es fast identisch dünn ist, was dem MacBook ein dichtes Gefühl verleiht, das Qualität ausstrahlt. Und sein Scharnier ist sogar noch raffinierter als die ausgezeichnete Version von Dell.

Ich gehe in einige feine Details, um diese Unterscheidung zu treffen. Sie müssen beide Laptops selbst verwalten, um zu sehen, ob das MacBook Pro 14 einen Build bietet, der Ihrer Meinung nach überlegen genug ist, um sich gegenüber dem XPS 13 Plus zu entscheiden. Sie werden das Gefühl haben, dass Sie mit beiden Geräten das bekommen, wofür Sie bezahlen, und beide sind großartig aussehende Laptops mit minimalistischem Design und konservativen Farben, obwohl die Glashandballenauflage des XPS 13 Plus mit verstecktem Touchpad futuristischer ist. Die Arbeitszeit ist ein echter Segen, um zwischen ihnen zu wählen, wenn es um Design und Verarbeitungsqualität geht.

Das MacBook hat oben auf dem Bildschirm eine Kerbe, die manche Leute als störend empfinden, und es ist dort, um eine 1080p-Webcam aufzunehmen. Das XPS 13 Plus ist aufgrund seiner unglaublich dünnen Einfassungen auf eine 720p-Kamera beschränkt. Das MacBook ist also ein besseres Tool für Videokonferenzen, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Software hervorragende Arbeit bei der Optimierung der Videoqualität leistet. Dell enthält eine Infrarotkamera für die passwortlose Windows 11 Hello-Anmeldung per Gesichtserkennung sowie einen Fingerabdruckleser im Netzschalter, während das MacBook einen Touch ID-Netzschalter verwendet.

Das XPS 13 Plus hat die herkömmliche Tastatur und Maus des XPS 13 verändert. Dell hat zu einer Edge-to-Edge-Tastatur mit großen Tasten und praktisch keinem Abstand zwischen den Tasten übergegangen. Die Schalter sind flach, aber knackig und präzise, ​​mit sicherer Bottom-Out-Aktion. Dell hat eine Reihe von LED-Touch-Funktionstasten implementiert, die anständig sind, aber keinen großen Vorteil gegenüber den physischen Tasten des MacBook haben. Das MacBook Pro 14 profitiert von Apples Magic Keyboard, das ein traditionelleres Design hat und auch flach ist. Aber es hat die besten Schalter einer Laptop-Tastatur und liefert ein konstant präzises Gefühl auf allen Tasten in der richtigen Größe. Die Tastatur des XPS 13 Plus ist großartig, aber die Tastatur des MacBook ist besser.

Apple MacBook Pro 14 Draufsicht mit Tastatur und Trackpad.
Mark Coppock/Digitale Trends

Dell hat beim XPS 13 Plus auch ein haptisches Touchpad implementiert, das recht gut funktioniert. Das Force Touch-Trackpad von Apple bleibt jedoch Standard und reagiert reaktionsschneller und realistischer. Das XPS 13 Plus hat den Vorteil eines optionalen Touchscreens, den das MacBook Pro 14 nicht bietet.

Schließlich begünstigt die Konnektivität das MacBook. Es verfügt über einen zusätzlichen Thunderbolt 4-Anschluss und fügt einen HDMI-Anschluss, einen SD-Kartenleser in voller Größe, eine 3,5-mm-Audiobuchse und eine MagSafe 3-Buchse hinzu, die beide Thunderbolt 4-Anschlüsse während des Ladevorgangs verfügbar lässt. Das XPS 13 Plus hat nicht einmal eine Audiobuchse, und obwohl Dell einen Dongle in die Box legt, ist das ein Problem. Die drahtlose Konnektivität von Dell ist jedoch mit Wi-Fi 6E und Bluetooth 5.2 aktueller als der ältere Wi-Fi 6- und Bluetooth 5.0-Standard des MacBook.

Leistung

Ein Dell XPS 13 Plus von der Seite gesehen.

Wenn es mit dem 8-Core-Prozessor/14-Core-M1-Pro-GPU konfiguriert ist, übertrifft das MacBook Pro 14 das XPS 13 Plus mit seinem 14-Core/20-Thread-Core i7-1280P. Allerdings sind die Unterschiede in unseren CPU-intensiven Benchmarks nicht so groß, dass sie das MacBook in eine andere Klasse einordnen würden. Wo es jedoch glänzt, sind kreative GPU-abhängige Anwendungen, bei denen Apples Optimierungen das M1 Pro schneller machen als Windows-Laptops mit integrierter Intel Iris Xe-Grafik.

Für diesen Vergleich betrachten wir jedoch speziell, wie gut jeder Laptop anspruchsvolle Produktivitätsanforderungen erfüllt. Und in diesem Fall ist das XPS 13 Plus mehr als schnell genug, wenn es mithilfe von Dells Wärmeverwaltungsprogramm in den Leistungsmodus wechselt. Beachten Sie, dass das Dell auch viel heißer und lauter läuft, wenn es voll eingeschaltet ist, während das MacBook Pro 14 leiser und kühler bleibt. Und das MacBook hat mit einem schnelleren M1 Pro und M1 Max einiges an Spielraum.

Dell XPS 13 Plus
(Core i7-1280P)
Apple MacBookPro 14
(M1 Pro 8/14)
Geek-Bank 5
(einfach / mehrfach)
Saldo: 1.316 / 8.207
Leistung: N/A
Saldo: 1.728 / 9.955
Leistung: N/A
Handbremse
(Sekunden)
Kugel: 170
Leistung: 94
Kugel: 123
Leistung: N/A
Cinebench R23
(einfach / mehrfach)
Saldo: 1.311/ 6.308
Leistung: 1.650 / 7.530
Saldo: 1.531 / 9.519
Leistung: N/A

Anzeige

Ein MacBook Pro 14-Bildschirm.
Mark Coppock/Digitale Trends

Wir haben das XPS 13 Plus mit seinem 13,4-Zoll 16:10 3,5K (3456 x 2160) OLED-Touchscreen-Display getestet, das reichlich Helligkeit, extrem breite und präzise Farben und einen unglaublich tiefen Kontrast mit Schwarz bietet. Es ist mit 14,2 Zoll und 3024 x 1964 etwas schärfer als die 16:10-Mini-LED des MacBook Pro 14. Das Panel des MacBook ist erheblich heller und bietet einen ebenso tiefen Kontrast, während seine Farben nicht so breit und präzise sind wie die von Dell.

Wo das MacBook Pro 14 glänzt (kein Wortspiel beabsichtigt), liegt in der Qualität seiner Wiedergabe von Videos mit hohem Dynamikbereich (HDR), die Apple als Extended Dynamic Range (XDR) bezeichnet. Das XPS 13 Plus hat auch ein beeindruckendes HDR, aber die Implementierung von Apple nebeneinander ist heller und lebendiger.

Beide sind großartige Displays für Produktivität, Kreativität und Medienkonsum. Dell erhält ein Nicken, um Full-HD+- und UHD+-IPS-Panel-Alternativen anzubieten.

Portabilität

Ein Dell XPS 13 Plus ist geschlossen.

Das XPS 13 Plus ist ein kleiner Laptop. Es ist kleiner und leichter als das MacBook Pro 14. Beide sind jedoch einigermaßen tragbar und passen problemlos in einen Rucksack. Wenn Sie den kleinsten Laptop wollen, den Sie finden können, gewinnt das XPS 13 Plus, aber Apples Laptop ist klein genug.

Gleichzeitig basiert das MacBook Pro 14 auf Apples ARM-Prozessor, der nicht nur leistungsstark, sondern auch unglaublich effizient ist. Der größere 70-Wattstunden-Akku des MacBook ist größer als der des Dell (55 Wattstunden) und profitiert von einem Prozessor, der Strom schlucken kann, wenn er nicht mit voller Geschwindigkeit läuft. Dies verleiht ihm eine deutlich längere Akkulaufzeit und verspricht eine mehrtägige Akkulebensdauer, wenn das XPS 13 Plus sein Ladegerät benötigt, um einen ganzen Tag zu überstehen.

Das MacBook Pro 14 hat mehr Headroom

Wenn Sie nach einem Laptop mit hervorragender Produktivität suchen, kommen das Dell XPS 13 Plus oder das Apple MacBook Pro 14 in Frage. Sie sind beide mehr als schnell genug für anspruchsvolle Arbeitsabläufe, sie haben solide Verarbeitungsqualitäten und hervorragende Displays, und ihre Tastatur und Trackpads sind komfortabel zu bedienen.

Das MacBook Pro 14 ist jedoch schneller und hat eine deutlich bessere Akkulaufzeit. Sie können für beide Laptops ungefähr den gleichen Preis ausgeben, aber das MacBook hat eine höhere Obergrenze. Letztendlich ist es ein insgesamt besserer Laptop für alle, die nicht nach der kleinsten Maschine suchen.

Empfehlungen der Redaktion






Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment