Der Zugang zu Forex ist eine große Herausforderung für Ölvermarkter – DAPPMAN


Das Laut der Deposit and Petroleum Products Traders Association of Nigeria (DAPPMAN) bleibt der Zugang zu Devisen zum offiziellen Kurs die größte Herausforderung für Kraftstoffhändler im Land.

Frau Winifred Akpani, Präsidentin von DAPPMAN, sagte dies gestern während einer Pressekonferenz in Lagos.

Akpani forderte die Bundesregierung auf, Ölhändlern Zugang zu Devisen zum offiziellen Wechselkurs der Zentralbank von Nigeria (CBN) zu gewähren, um die Versorgung und den Vertrieb von Premium Motor Spirit (PMS), auch bekannt als Benzinname, im ganzen Land zu verbessern. Sie sagte, der Zugang zu ausländischer Währung zum offiziellen Kurs würde die Kraftstoffversorgung im ganzen Land ankurbeln.

Sie fügte hinzu, dass die Belastung durch die Beschaffung von Devisen über den Parallelmarkt für in Nigeria ansässige Transaktionen die Ölhändler in große Bedrängnis gebracht habe.

„Der Zugang zu Dollars für unsere Operationen war ein unüberwindbares Hindernis für Ölhändler. „Die Differenz zwischen dem CBN-Wechselkurs und dem Parallelmarkt-Wechselkurs wird von Tag zu Tag größer“, sagte sie.

Akpani stellte fest, dass Ölhändler zusätzlich zu den grundlegenden Betriebskosten in Dollar auch Mittel vom Parallelmarkt beschaffen mussten, um Gebühren und Abgaben zu zahlen, von denen einige nicht autorisiert waren und ebenfalls in Dollar erhoben wurden.

„Um beispielsweise ein Schiff zu chartern, das 20.000 Tonnen Benzin für 10 Tage nach Nigeria transportiert, werden die Frachtkosten in Dollar angegeben, was ungefähr 220 Millionen Naira zum offiziellen Wechselkurs von 440 Naira entspricht.

„Und satte 440 Millionen N für Ölhändler, die Währung vom Parallelmarkt bei N880 beziehen müssen. „Es impliziert zusätzliche Kosten von N11 pro Liter für diese Transaktion aufgrund der offiziellen Devisen- und Parallelmarktdifferenz“, sagte sie.

Ihr zufolge beträgt die Gebühr von Jetty für dieselbe Transaktion, die ebenfalls in Dollar berechnet wird, 15,4 Millionen Naira zu offiziellen Wechselkursen und 30,8 Millionen Naira für Ölhändler, die auf dem Parallelmarkt einkaufen. „Außerdem wird Jetty Berth in Dollar abgerechnet und beträgt 2,2 Millionen Naira zum offiziellen Wechselkurs und 4,4 Millionen Naira zum parallelen Marktkurs.

„Die Hafengebühren, die von der Nigerian Ports Authority (NPA) und der Nigerian Maritime Administration and Safety Agency (NIMASA) in Dollar erhoben werden, belaufen sich zum offiziellen Wechselkurs auf 71,51 Millionen Naira und 142,796 Millionen Naira für Händler, die ihre Fremdwährung beziehen aus der Parallele. Markt.

„DAPPMAN fordert hiermit die Regierung auf, gleiche Wettbewerbsbedingungen in der Branche zu schaffen, indem Ölhändlern für ihre Geschäfte Zugang zu Devisen zum CBN-Wechselkurs gewährt wird“, sagte sie.

Akpani sagte, der Zugang zu Devisen über das CBN-Fenster würde die Kapazität verbessern und eine kontinuierliche Versorgung mit Benzin erleichtern und ein System der Nachhaltigkeit in Bezug auf Lagerung, Verteilung und Versorgung im ganzen Land schaffen.

„Die Nigerian National Petroleum Company (NNPC) Ltd., die historisch als Lieferant der letzten Instanz diente, ist mit der Übernahme von OVH nun das führende Downstream-Ölunternehmen in Nigeria und hat uneingeschränkten Zugang zu Dollars zu offiziellen CBN-Kursen.

„Die NNPC hat auch Zugang zu den Produkten durch Austauschvereinbarungen“, sagte sie.

Akpani prangerte das Fehlen gleicher Wettbewerbsbedingungen an, die allen Händlern den Zugang zu Dollar zu offiziellen Kursen garantieren, und dass es angesichts des enormen Verbrauchs des Produkts nicht nachhaltig sei, NNPC als einzigen Importeur von Benzin zu haben.

Ihrer Meinung nach müssen in der Branche strategische Entscheidungen getroffen werden, um sicherzustellen, dass Nigeria das erwartete Wachstum der Nachfrage nach Erdölprodukten in ganz Afrika voll ausschöpft.

„Für uns in Nigeria wird dies die vollständige Deregulierung des Sektors und eine bewusste Strategie zur Schaffung eines günstigen Umfelds für alle Ölhändler beinhalten, um neben dem NNPC einen Mehrwert zu schaffen“, sagte sie.

Akpani sagte, DAPPMAN sehe den Plan der Regierung, Subventionen im Jahr 2023 abzuschaffen, als den richtigen Schritt, der den Sektor für nachhaltiges Wachstum und Entwicklung neu positionieren würde.

Sie sagte, die Streichung von Subventionen würde Mittel freisetzen, um die Kapazitäten aufzubauen, die für die Umgestaltung des Gesundheits-, Bildungs-, Verteidigungs- und Verkehrssektors erforderlich sind.

„Während wir uns Weihnachten und dem Übergang zu einem Wahljahr im Jahr 2023 nähern, braucht die Nation die volle Beteiligung aller Betreiber, um Kapazitäten aufzubauen und die Produktverfügbarkeit auf hervorragendem Serviceniveau sicherzustellen.

„Während es Befürchtungen über eine mögliche Benzinknappheit geben mag, versichert DAPPMAN den Nigerianern seine Fähigkeit und Bereitschaft, fleißig daran zu arbeiten, das Angebot zu erhöhen, während die Regierung die Herausforderungen der Forex-Verfügbarkeit in der Industrie angeht“, sagte sie.

Der DAPPMAN-Chef lobte die Bundesregierung und die nigerianische Midstream- und Downstream-Regulierungsbehörde für die sich abzeichnenden Gewinne in der Branche, insbesondere nach der Einführung des Petroleum Industry Act.

„Es gab wichtige Treffen, die darauf abzielten, eine nachhaltige Zukunft für den Sektor zu gestalten.

„Diese müssen fortgesetzt werden, da der Erfolg des Sektors angesichts der darauffolgenden globalen Energiekrise von der Zusammenarbeit und der Prüfung abhängt, wie die Betreiber durch marktfreundliche Richtlinien und gleiche Wettbewerbsbedingungen Kapazitäten aufbauen können“, bemerkte Akpani.

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment