Devisenhandel vs. Aktienhandel: Was ist der Unterschied?


Lesezeit: 4 Protokoll

Der Devisenmarkt und die Börse sind zwei der am häufigsten genutzten Finanzmärkte für den Handel auf der ganzen Welt. Dies ist das Ergebnis ihrer Volatilität, ihres historischen Volumens und der breiten Palette an Bildungsressourcen, die für beide verfügbar sind.

Die Auswahl der Vermögenswerte, auf die Sie kaufen, verkaufen, Spread-Wetten oder CFDs handeln möchten, kann schwierig sein. Aber abhängig von Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Erfahrungsschatz sind der Aktienhandel und der Forex-Markt bei vielen beliebt Händler. Dieser Artikel untersucht die Kontroverse um die wichtigen Faktoren zwischen Aktienhandel und FX.

handeln

Jan Krukow

Ein Vergleich von Aktien und Devisen

Mit einer großen Auswahl an großen, kleinen und exotischen Währungspaaren, die gehandelt werden können, ist der Forex-Markt der größte und umfangreichste Der liquideste Finanzmarkt. Devisenhändler können Pips verwenden, um Preisänderungen zu verfolgen und abzuschätzen, ob der Markt steigt oder fällt. Die am häufigsten gehandelten Hauptwährungspaare für den Devisenhandel sind unter anderem EUR/USD, GBP/USD und USD/JPY.

Der Handel an der Börse ermöglicht es Anlegern, Vorhersagen über den Wert von Penny- und Blue-Chip-Aktien zu treffen, zwei bekannte Rohstoffe mit gegensätzlichen ursprünglichen Werten. Microsoft, Apple und Amazon sind einige der bekannten Unternehmen mit großer Marktkapitalisierung, die einige der vielversprechendsten Aktien für den Handel anbieten.

Was zeichnet den Aktien- und Devisenhandel aus?

Speichern Markt Devisenmarkt
Marktzeiten Der Großteil des Handels findet von Montag bis Freitag zwischen 9:30 Uhr und 4:00 Uhr (EST) statt. jeden Tag für fünf Tage hintereinander.
Liquidität Weniger Angebot, daher weniger Liquidität Ein viel größeres Angebot bedeutet mehr Bargeld.
Leverage-Grenzen 4:1 50:1 oder mehr
Trade-Matching USD Jede Währung

Liquidität

Beim Handel mit Aktien können Sie zwischen ein paar Dollar und Hunderten von Dollar für Aktien verschiedener Unternehmen ausgeben. Angebot und Nachfrage beeinflussen die Marktpreise. Der Devisenmarkt ist ein einzigartiges Umfeld für den Handel. Es ist immer eine beträchtliche Menge Silber für den Handel zugänglich, obwohl sich die Währungsversorgung eines Landes ändern kann.

Aufgrund der beträchtlichen Liquidität aller wichtigen globalen Währungen weisen die beiden Märkte eine äußerst unterschiedliche Preissensitivität gegenüber Handelsaktivitäten auf. Ein Aktienhandel von 10.000 Aktien könnte den Aktienkurs beeinflussen. Im Gegensatz zu großen Unternehmen wie Apple ist dieser Effekt besonders stark für kleinere Unternehmen mit weniger ausstehenden Aktien.

Im Gegenteil, Devisengeschäfte im Wert von Hunderten Millionen Dollar in einer Hauptwährung haben wahrscheinlich wenig oder gar keine Auswirkungen auf den Marktwert dieser Währung. Es gibt zu viel Angebot, als dass eine einzelne Transaktion einen signifikanten Einfluss haben könnte.

Markthandelszeiten

Der Devisenmarkt und die Börse haben unterschiedliche Handelszeiten. Überlappende Zeitzonen bedeuten, dass der Devisenmarkt 24 Stunden am Tag, jeden Tag der Woche geöffnet ist. Dies ist einer der Vorteile des Devisenhandels gegenüber dem Aktienhandel. Je nach Region und Börse gibt es jedoch einen vorgegebenen Tagesplan für die Börsenhandelszeiten.

Beispielsweise ist die Londoner Börse (LSE) von 8:00 bis 16:30 Uhr geöffnet, während der Hauptdevisenmarkt von 8:00 bis 16:00 Uhr geöffnet ist, wobei sich die Sitzungen in New York und Tokio überschneiden . Vor allem im asiatisch-pazifischen Raum machen einige Börsen auch Mittagspause. Daher könnten Sie zu dem Schluss kommen, dass dem Devisenhandel mehr Zeit gewidmet werden kann und dass die Handelszeiten für den Devisenhandel viel flexibler sind als die der Börse. Allerdings ist keiner dieser Finanzmärkte am Samstag und Sonntag geöffnet.

Business-Matchmaking

Währungskurse im Devisenhandel werden immer paarweise angegeben. Sie müssen sowohl die wirtschaftliche Gesundheit der Nation berücksichtigen, gegen die Sie handeln, als auch die wirtschaftliche Gesundheit der Nation, deren Währung Sie verwenden. Hat ein Land bessere politische Aussichten, ein höheres BIP oder ein höheres Beschäftigungswachstum als ein anderes?

Der Devisenmarkt kann manchmal eine größere Sensibilität gegenüber neuen politischen und wirtschaftlichen Bedingungen in anderen Ländern zeigen. Obwohl der US-Aktienmarkt nicht immun gegen politische Entwicklungen ist, haben geopolitische Bedenken im Allgemeinen weniger Einfluss.

Leverage-Grenzen

Ein Margin-Konto ermöglicht es Aktienhändlern, ein Hebelverhältnis von 2:1 zu verwenden. Andererseits können Daytrader mit einem Hebel von bis zu 4:1 handeln, wenn sie ihre Positionen an einem einzigen Tag eröffnen und schließen und einen Kontostand von mindestens 25.000 $ halten. Bevor Sie dies erreichen können, müssen Sie einige Voraussetzungen erfüllen. Am Aktienmarkt können Sie nur profitieren, wenn Sie ein Marginkonto haben, das nicht allen Anlegern zur Verfügung steht.

Der Devisenmarkt ist einzigartig. Zunächst müssen Sie ein Forex-Handelskonto eröffnen, um sich für den gehebelten Handel zu qualifizieren. Danach gibt es keine Voraussetzungen mehr. Obwohl die genaue Leverage-Obergrenze je nach Broker variiert, erwarten viele Händler, dass sie Zugang zu einer Leverage von bis zu 50:1 haben.

Das Volumen des Vermögens

Die Vielfalt der für den Handel verfügbaren Vermögenswerte macht den Devisenhandel besonders attraktiv. Beispielsweise bieten einige Broker den Devisenhandel mit über 330 Währungspaaren an, die meisten auf dem heutigen Markt, einschließlich großer, kleinerer und exotischer Währungspaare.

Während es an der Börse unzählige Möglichkeiten gibt, ist das tägliche Devisenhandelsvolumen von 5 Milliarden US-Dollar weitaus größer. Hunderte internationale Aktien stehen für den Handel in den Bereichen Technologie, Pharma und Automobil zur Verfügung. Blue Chip Stocks und Penny Stocks fallen in diese Kategorie. Darüber hinaus werden einige der renommiertesten Indizes der Welt, wie der Dow Jones Index und der S&P 500, an Börsen gehandelt.

Das Volumen der an der Börse gehandelten Aktien wird nicht unbedingt als Vorteil angesehen Devisenhandel. Anstatt zwischen potenziellen aktuellen, neuen und aufstrebenden Aktien zu wählen, in die sie investieren möchten, bevorzugen einige Händler die Konsistenz des Handels mit einer kleinen Auswahl der besten Währungspaare, die beständig auf dem Markt geblieben sind.

Fazit

Die Tatsache, dass die meisten Anleger den Aktienmarkt besser kennen als den Devisenmarkt, kann beruhigend sein. Andere bevorzugen das höhere Risiko-Ertrags-Verhältnis, das durch die hohe Hebelwirkung und die niedrige Kostenhebelwirkung des unregulierten Devisenmarktes impliziert wird. Welche Option Sie auch immer wählen, handeln Sie mit Vorsicht und verwenden Sie Stop-Loss, um Ihr Risiko zu begrenzen.


Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment