Die Vor- und Nachteile einer DIY-Website gegenüber einer professionell entwickelten Website


Meinungen geäußert durch Unternehmer die Mitwirkenden gehören ihnen.

Wenn Sie erwägen, eine neue Website zu erstellen oder eine vorhandene zu aktualisieren, müssen Sie zunächst entscheiden, ob Sie dies selbst tun oder einen Fachmann beauftragen möchten. Vor nicht allzu langer Zeit wäre es keine Frage gewesen, einen Profi einzustellen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, aber dank des Aufkommens von Online-Tools wie Website-Buildern ist es für die Laien unter uns viel einfacher geworden Erstellen Sie eine anständigere Website. Aber nur weil man es kann, heißt das nicht, dass man es immer muss. Eine Entscheidung, die es wert ist, abgewogen zu werden, denn bei manchen Projekten ist ein Profi nicht durch ein Tool zu ersetzen.



Shutterstock

Hier sind einige Überlegungen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen könnten.

Beliebte Website-Optionen.

Website-Builder – Squarespace, Weebly und Wix sind beliebte Optionen – bieten einige der einfachsten und kostengünstigsten Wege zum Aufbau einer Webpräsenz. Im Allgemeinen sind Website-Builder weniger leistungsfähig als ein System wie WordPress, aber einfacher zu bedienen. Website-Builder verfügen normalerweise über visuelle Seiteneditoren, mit denen Website-Elemente einfach bearbeitet werden können. Andererseits sind sie nicht sehr flexibel und eignen sich daher eher für kleine Standorte. Website-Builder beinhalten Hosting und decken manchmal die Registrierung von Domainnamen ab, sodass Sie sich um diese Einrichtung keine Gedanken machen müssen. Website-Ersteller berechnen normalerweise weniger als 10 US-Dollar pro Monat für ihre Dienste.

WordPress ist ein sehr leistungsfähiges Content-Management-System, aber auch abstrakter. Im Gegensatz zu Website-Erstellern, die Drag-and-Drop ermöglichen, können WordPress-Benutzer ein „Design“ aus Tausenden verfügbaren auswählen und dann eine WYSIWYG-Oberfläche (What You See Is What You Get) verwenden, um Inhalte hinzuzufügen und zu bearbeiten. Benutzer müssen möglicherweise auch gelegentlich ein wenig Code verwenden, um ein Design oder Plugin in WordPress zu ändern, was es besser für diejenigen geeignet macht, die sich zumindest etwas mit HTML auskennen. Obwohl es kostenlos ist, erfordert WordPress, dass Sie einen Webhost finden (der oft weniger als 5 $/Monat kostet). Sie müssen auch 10 bis 20 US-Dollar pro Jahr für eine Domainregistrierung bezahlen.

Schließlich besteht die Möglichkeit, die gesamte Website Fachleuten anzuvertrauen. Dies ist bei weitem die teuerste Option – die Kosten können von einigen tausend Dollar bis zu über 100.000 Dollar reichen, abhängig von dem Unternehmen, das die Arbeit ausführt, sowie der Größe und Beschaffenheit des Standorts. Die Kosten dieser Option sind erheblich, aber die Möglichkeiten sind grenzenlos.

Verwandt: 10 Optionen zum Hosten Ihrer Startup-Website

Welche Art von Website benötigen Sie?

Um zu entscheiden, welche Option für Sie die richtige ist, müssen Sie bestimmen, welche Art von Website am besten zu Ihrem Unternehmen passt.

Eine Broschüren-Website ist die einfachste Website, und wie der Name schon sagt, ist sie ein Schaufenster dessen, was Ihr Unternehmen tut. Der Hauptzweck einer Broschürenseite besteht darin, einem Unternehmen eine glaubwürdige Webpräsenz zu geben und potenziellen Kunden grundlegende Informationen mit Text, Bildern und vielleicht einem Video bereitzustellen. Es ist eine gute Möglichkeit, Ihre Mission, Preise, Beispiele für das, was Sie verkaufen, und grundlegende Kontaktinformationen zu zeigen.

Wenn Sie hingegen Finanztransaktionen verwalten müssen, benötigen Sie eine E-Commerce-Website. Eine E-Commerce-Website ist etwas komplizierter, da sie in der Lage sein muss, die Zahlungsabwicklung durchzuführen und Ihnen das einfache Hinzufügen, Entfernen oder Ändern von Produkten und Dienstleistungen zu ermöglichen.

Für einige Unternehmen ist die Website selbst eigentlich das Geschäft. Beispiele für Webanwendungen sind Webanwendungen wie Projektmanagement-Tools, Online-Faxdienste oder Preisvergleichsmaschinen. Es ist zwar möglich, mit einem CMS oder Website-Builder Broschüren-Websites und sogar E-Commerce-Websites zu erstellen, eine App sollten Sie jedoch nur einem professionellen Website-Entwickler überlassen. Wenn Sie das erforschen, sollten Sie bereit sein, mindestens 10.000 US-Dollar für eine benutzerdefinierte App auszugeben, die auffällt und reibungslos läuft.

Einige Websites kombinieren sowohl E-Commerce- als auch App-Funktionalität (denken Sie an Amazon). Wenn Sie sich nicht wirklich mit Webdesign auskennen, sollte eine hybride Website, die viele Anfragen und Informationen verarbeiten wird, auch von einem Fachmann erstellt werden.

Eine andere Möglichkeit, die Art der Website zu bestimmen, die Sie benötigen, besteht darin, sich zu fragen, wie wichtig sie für Ihr Unternehmen sein wird. Wenn Sie beispielsweise ein Berater sind, dessen Geschäft hauptsächlich auf bestehenden Beziehungen basiert, verlassen Sie sich wahrscheinlich nicht auf eine Website, um einen erheblichen Prozentsatz Ihres Geschäfts voranzutreiben. Wenn Ihre Website weniger als 20 % Ihres Umsatzes ausmacht, sollte eine einfache Broschüren-Website Ihren Anforderungen entsprechen.

Wenn Ihre Website mehr Einnahmen generiert, vielleicht mehr als 60 %, handelt es sich wahrscheinlich um eine Website, die mehr Benutzeranfragen hat und mehr Funktionen ausführen muss. Selbst wenn Ihre Website einfach ist, ist es am besten, einen professionellen Entwickler einzustellen, wenn sie für den Großteil Ihrer Geschäftsgeneration verantwortlich sein wird.

Siehe auch: 8 Webdesign-Trends, die 2016 sicher riesig sein werden

Ihr Können.

Wenn Sie ein Programmierer sind, der eine Website von Grund auf neu erstellen kann, sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Für den Rest von uns gibt es Optionen für fast jede Fähigkeitsstufe.

Website-Builder sind das grundlegendste Tool und, wie oben erwähnt, auch das am wenigsten eingeschränkte. Sie sind jedoch extrem einfach zu verwenden und Sie müssen nichts über Codierung wissen, um loszulegen und eine sauber aussehende Website zu erstellen. Wenn Sie PowerPoint verwenden können, können Sie einen Website-Builder verwenden.

WordPress erfordert einen höheren Komfort mit grundlegendem Webhosting und HTML, ist aber immer noch ein relativ einfach zu bedienendes System. Es ist flexibler und anpassbarer als ein Website-Builder, aber Sie sollten sich wohl fühlen, wenn Sie die WordPress-Community erkunden, um die besten Designvorlagen und Plugins für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Denken Sie daran, dass Sie, egal ob Sie sich für einen Website-Builder oder WordPress entscheiden, für den Inhalt und die kreativen Elemente verantwortlich sind, die ihn hervorheben.

Dein Büdget.

Je nachdem, ob Sie Ihre eigene Website erstellen oder einen professionellen Entwickler beauftragen, kann eine Broschüren-Website zwischen fünfzig und über 5.000 US-Dollar pro Jahr kosten. Die meisten professionellen Entwickler verlangen mindestens 5.000 US-Dollar, um eine gut gestaltete, für Mobilgeräte optimierte Website zu erstellen.

Wenn Sie eine E-Commerce-Website erstellen, müssen Sie mit etwas mehr Geld rechnen, da sie komplizierter sind. Ein Website-Builder-Paket, das hochwertige E-Commerce-Funktionen enthält, kostet normalerweise etwa 300 US-Dollar pro Jahr, während ein Entwickler mindestens 7.500 US-Dollar kostet, aber die Kosten könnten erheblich höher sein, wenn Sie noch Funktionen haben Produktkategorien. oder Bestandsverwaltung in Echtzeit.

Siehe auch: 5 Möglichkeiten zur Optimierung Ihres Budgets für digitales Marketing

Bewerten Sie Ihre Optionen.

Es gibt einige Kategorien von Geschäftsinhabern, für die die Einstellung eines professionellen Webentwicklers mit ziemlicher Sicherheit ein Muss ist: Unternehmen, die benutzerdefinierte Anwendungen verwenden oder von ihnen abhängig sind; Unternehmen, die davon ausgehen, 100 % ihres Geschäfts über die Website zu generieren; und Geschäftsinhaber, die mit Website-Erstellern nicht vertraut oder vertraut sind. In diesen Fällen benötigen Sie Expertenrat und Know-how, damit Ihre Website für Ihr Unternehmen optimal funktioniert. Beachten Sie nur die Budgetanforderungen.

Für diejenigen, die davon ausgehen, dass sie weniger als 20 % ihres Geschäfts mit ihrer Website generieren und mit einfachen Programmen wie PowerPoint vertraut sind, ist ein Website-Builder die beste Wahl. Sie können eine professionell aussehende Website erstellen, ohne viel Zeit oder Geld für ein übermäßig kompliziertes Projekt aufzuwenden.

Und wenn du dazwischen bist? In diesem Fall haben Sie eine Vielzahl von Optionen zur Auswahl, einschließlich der Verwendung der äußerst beliebten WordPress-Plattform, die erhebliche Kosteneinsparungen bietet, aber auf eine Vielzahl von Anforderungen zugeschnitten werden kann. . Im Allgemeinen gilt jedoch: Je höher der Prozentsatz der Einnahmen, die Sie von Ihrer Website erwarten, desto größer ist die potenzielle Kapitalrendite, die Sie durch die Investition in Ihre Website erzielen.

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment