Es ist eine seltsame Woche für relevante Forex-Daten


Ausblick: Es war eine seltsame Woche für FX-relevante Daten. Bis zu den Einzelhandelsumsätzen am Freitag erhalten wir auf dem US-Markt so gut wie nichts, aber eine Menge Kommentare von der Fed. Wir erhalten morgen Japans BIP, zusammen mit vielen anderen Daten wie dem Verbraucherverhalten und dem Deflator, aber angesichts der Kurvenkontrollpolitik besteht keine Notwendigkeit, sich mit all dem zu beschäftigen.

China wird (vielleicht) morgen auch seinen üblichen monatlichen Datendump liefern. Morgen ist es der britische Arbeitsmarkt, am Mittwoch der CPI und am Freitag die Einzelhandelsumsätze.

Wir sehen zwei Korrekturen am Horizont. Die erste ist die Anerkennung, dass China seine Null-Covid-Politik, jetzt Covid Zero genannt, nicht wirklich geändert hat, als ob die Umkehrung der Worte etwas bedeute. China hat einige Maßnahmen gelockert, aber die grundlegende Politik nicht geändert, und der Optimismus über die Wiedereröffnung ist völlig fehl am Platz. Es kann immer noch zu Schließungen von Großstädten kommen, obwohl die lokalen Regierungen davor gewarnt werden, es zu übertreiben. Sie sind verdammt, wenn sie es tun, und verdammt, wenn sie es nicht tun. Sehen Sie sich das Yuan-Diagramm im Diagrammpaket an. Der Fall des Dollars wird nicht von Dauer sein, sobald die Realität beißt.

Die zweite Korrektur ist ein Pullback gegen den übermäßigen Optimismus, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht hat und die Fed zurückziehen wird. Realistisch gesehen wird die hauptsächliche übergeordnete Idee sein, wie die Märkte auf ihre eigene Überreaktion der letzten Woche reagieren, die einen starken Rückgang der Anleiherenditen und die Inflation des Dollars beinhaltete, die nicht wirklich durch die „guten“ Daten gerechtfertigt war.

Die US-Inflation mag ihren Höhepunkt erreicht haben, aber das bedeutet nicht, dass die Zinsen ihren Höhepunkt erreicht haben, und jetzt geht es um die Frage, wie viel und wie weit. Am Freitag erwartete der Markt das Ende des Anstiegs auf der Dezembersitzung und Kürzungen bereits im ersten Quartal. Wir sagen, das ist unrealistisch und es wird Tränen geben.

Die Grafik hier stammt aus dem Daily Shot, einem Nachrichtenbulletin des WSJ. Es zeigt, dass vor den CPI-Daten der endgültige Fed Funds Rate bei 5,09 % erwartet wurde, dann ein starker Rückgang auf 4 % im Januar 2025. Nach dem CPI ist die Spitzenzinserwartung auf 4,85 % und die Rate im Januar 2025 gesunken 3,6 %. Auch dies ist unrealistisch und wird in Tränen enden. Gestern sagte Fed Waller: „Der Markt scheint hier die Führung übernommen zu haben. Jeder sollte einfach tief durchatmen, sich beruhigen. Wir haben noch einen langen Weg vor uns.

Bedenken Sie, dass die Fed vor der geldpolitischen Sitzung im Dezember weitere Inflationsdaten überprüfen muss – tatsächlich wird der CPI erst einen Tag vor dem FOMC (13. Dezember) veröffentlicht. Davor bekommen wir die PCE-Version am 1. Dezember. Während die Fed 50 Basispunkte signalisierte (und einige dumme Leute 25 Basispunkte sahen), könnten einige wirklich schreckliche Daten diese Zahl auf 75 Basispunkte treiben. Es bedeutet einen Herzinfarkt sowie Tränen.

Aber das bedeutet nicht eine andere Terminierungsrate, wie Waller sagte. Er sagte, die Fed konzentriere ihre Aufmerksamkeit eher auf den Spitzenzins als auf das Tempo der Erhöhungen, um die Verbraucher und die Märkte davon zu überzeugen, dass der Wille zur Bekämpfung der Inflation immer noch vorhanden sei. Das WSJ berichtet, dass Waller sagte: „Als wir sagten, dass wir uns auf einen Abschwung zubewegten, wussten wir, dass die Märkte vor Freude springen würden. Die Rede von einem höheren Endpunkt sollte „deutlich machen“, dass eine Verlangsamung der Zinserhöhungen nicht bedeuten würde, dass die Fed ihrem Ende näher sei, sagte er.

Die Geschichte der Inflation hat noch mehr zu bieten. Am Freitag wies der wunderbare Authers (Bloomberg) darauf hin, dass der getrimmte Durchschnitt der Cleveland Fed einen Rückgang zeigte, obwohl die klebrige Inflation der Atlanta Fed gleich blieb – Dies stimmt mit der Vorstellung überein, dass der globale Höchststand erreicht ist, obwohl dies dies nicht beweist .“

San Francisco Fed Daly räumt ein, dass die anstehenden Entscheidungen schwierig sein werden. Sie sagte der FT: „Sie müssen sich der kumulativen Krise bewusst sein, die bereits im System ist. Wir müssen uns der Verschiebungen in der Geldpolitik bewusst sein. Sie müssen sich der Risiken für die gesamte Weltwirtschaft und der enormen Ungewissheit bewusst sein, die wir selbst hinsichtlich der Entwicklung der Inflation haben.

Dieses Urteil bedeutet, dass wir besorgt über die Äußerungen des Nobelpreisträgers Krugman sind, der am Freitag gegenüber Bloomberg sagte, dass die Fed möglicherweise allmählich glaubt, dass sie bereits genug getan hat und dass sie ihre Position überdenken wird, wenn wir einen weiteren günstigen CPI erhalten Kriegstreiberei.

Krugman sagt: „Die Zahl, die Sie für die Inflation sehen, ist in vielerlei Hinsicht ein Porträt davon, wo die Wirtschaft im letzten Winter stand, nicht ein Porträt davon, wo die Wirtschaft jetzt steht, und wo die Wirtschaft jetzt steht, ist wahrscheinlich viel günstiger.“ Krugman hat es aufgegeben, den CPI zu verwenden, aber das liegt daran, dass die Verzögerung ihn so unzuverlässig macht. Wir haben keine Beweise dafür, dass die Fed die Inflation aufgegeben hat. Was wir nicht wissen, ist, wie diese klugen Fed-Ökonomen Verzögerungen einkalkulieren, insbesondere bei den heiklen Dingen.

Glücklicherweise haben wir viele Kommentare von regionalen Feds und von Fed-Chef Powell selbst, um uns über die Haltung der Fed zu informieren. Die Fed versucht nicht, ihre Politik an die aktuelle Inflation anzupassen. Sie versucht, die Politik an die Reaktion des Marktes auf die künftige bevorstehende Inflation anzupassen. Wenn die Insider-Inflationsmodelle, die die Haupt-Fed kauft, eine Abflachung des Inflationsrückgangs zeigen – d. h. nicht den schönen Abwärtstrend, den wir gerade bekommen haben – kann es im Dezember 50 Basispunkte sein, aber „nicht so schnell“ sagen, wenn man denkt, dass der Höhepunkt da ist.

Letztendlich hängt alles von der Steigung ab – nicht von der Steigung, die wir aus der bestehenden abnehmenden Veränderungsrate erhalten, sondern von der Steigung der Fed-Ökonomen. Und wir verlassen uns darauf, dass die „transparente“ Fed diese Informationen offenlegt.


Dies ist ein Auszug aus “The Rockefeller Morning Briefing”, der viel größer ist (ca. 10 Seiten). Das Briefing wird seit über 25 Jahren täglich veröffentlicht und repräsentiert erfahrene Analysen und Erkenntnisse. Der Bericht bietet detaillierte Informationen und soll den Devisenhandel nicht anleiten. Rockefeller erstellt andere Berichte (Kassa- und Terminberichte) für Handelszwecke.

Um eine zweiwöchige Testversion mit vollständigen Berichten und Händlertipps für nur 3,95 $ zu erhalten. Klick hier!

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment