news

Fragen wirbeln weiterhin darüber herum, warum ein Bezirk in Florida die Evakuierungen des Hurrikans Ian verzögerte: NPR



Der Verkehr in Richtung Osten drängt sich auf der Interstate 275 auf, während die Menschen vor der Landung des Hurrikans Ian in Tampa, Florida, am 27. September evakuiert werden.

Ricardo Arduengo/AFP über Getty Images


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Ricardo Arduengo/AFP über Getty Images


Der Verkehr in Richtung Osten drängt sich auf der Interstate 275 auf, während die Menschen vor der Landung des Hurrikans Ian in Tampa, Florida, am 27. September evakuiert werden.

Ricardo Arduengo/AFP über Getty Images

In Florida starben bei Hurrikan Ian mindestens 119 Menschen. Die meisten dieser Todesfälle sind auf das Ertrinken in Sturmfluten in einigen Gebieten bis zu 18 Fuß zurückzuführen.

Die meisten Todesfälle ereigneten sich in Lee County, wo sich drei Inseln befinden, die am stärksten vom Sturm betroffen waren. Aber es ist auch ein Landkreis, der einen Befehl zur Evakuierung der Bewohner um mehr als einen Tag verzögert hat, trotz Warnungen von Meteorologen, dass es zu „lebensbedrohlichen“ Überschwemmungen kommen würde.

Gerichtsmediziner bescheinigen immer noch sturmbedingte Todesfälle. Aber es ist bereits klar, dass Ian der tödlichste Sturm ist, der Florida seit dem Hurrikan am Labor Day 1935 getroffen hat.Brian Wolshon, Professor für Bauingenieurwesen an der Louisiana State University, der sich mit Evakuierungen befasst, sagte: „Wenn es einen Todesfall gibt, gibt es natürlich einen Misserfolg irgendwo, aber es ist schwierig festzustellen, wo dieser Fehler im System liegt.

Während eines Hurrikans sind die örtlichen Notfallbeamten in Florida die Beamten, die Evakuierungen anordnen. Sie verlassen sich auf Informationen von Meteorologen des National Hurricane Center, die mit den örtlichen Behörden telefonieren, um der Öffentlichkeit Vorhersagen, Ratschläge und Schlüsselbotschaften zu erläutern.

Wolshon sagt, dass bei einer Katastrophe mit so vielen Toten eine Analyse nach dem Sturm untersuchen wird, warum so viele Menschen nicht evakuiert wurden. “Wir werden uns das ansehen und sagen: ‘Wo in dieser Kette hätte es früher, besser oder effektiver kommuniziert werden können?'”

Animierter 5-Tages-Vorhersagetrack und Beobachtungs-/Warnkarte für Hurrikan Ian.

Viele erwarten eine Entscheidung von Lee County-Beamten, den obligatorischen Evakuierungsbefehl bis Dienstag, den 27. September, den Tag vor der Landung des Hurrikans, zu verschieben. Es war mehr als einen Tag, nachdem das National Hurricane Center gewarnt hatte, dass eine „tödliche“ Sturmflut von bis zu 7 Fuß die Grafschaft treffen könnte. Auf einer Pressekonferenz sagte County Manager Roger Desjarlais: „Wir haben gestern überlegt, eine Evakuierung anzurufen. Aber angesichts der Unsicherheit des Weges war der Zeitpunkt einfach nicht richtig.“

Desjarlais sagt, eines der Dinge, die die örtlichen Beamten davon überzeugten, den Leuten zu befehlen, zu gehen, war, dass sich die vom National Hurricane Center projizierte Spur des Sturms nach Süden und Osten verschoben hatte. Es dauerte nur einen Tag, bis der Sturm endlich in ihrer Grafschaft landete.

In Sanibel, Fort Myers Beach und anderen Gegenden blieben viele Menschen. Nach dem Sturm fragten Reporter die Beamten, ob sie zu spät gewartet hätten, um die Evakuierung anzuordnen. Sie blieben bei ihrer Entscheidung und verwiesen auf die späte Änderung des vorhergesagten Verlaufs des Hurrikans.

Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, unterstützte sie und sagte: „Als sich dieser Pfad in den Computermodellen am nächsten Morgen nach Süden zu bewegen begann, riefen sie zur Evakuierung auf, sie öffneten ihre Unterkünfte und reagierten sehr schnell auf die Daten.“ DeSantis beschimpfte die Medien auch dafür, dass sie nach seinen eigenen Worten weiterhin „verleumdeten“, indem sie Fragen zum Zeitpunkt der Evakuierung stellten.

Das National Hurricane Center warnt Beamte und die Öffentlichkeit regelmäßig, sich nicht nur auf die Bahn und den Kegel des Sturms zu konzentrieren, da die Karte weder die betroffenen Gebiete noch die Größe des Sturms zeigt. Und Ian war riesig, fast 500 Meilen im Durchmesser.


Zerstörte Häuser auf Matlacha Island, Florida am Montag, nachdem Hurrikan Ian durch die Gegend gerissen war.

Carlos Osorio für NPR


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Carlos Osorio für NPR


Zerstörte Häuser auf Matlacha Island, Florida am Montag, nachdem Hurrikan Ian durch die Gegend gerissen war.

Carlos Osorio für NPR

James Franklin, langjähriger Leiter der Prognoseabteilung des National Hurricane Center, sagte: „Ich fand es frustrierend, all das Hin und Her darüber zu hören, ob Lee County im Kegel oder außerhalb des Kegels war, obwohl dies wirklich nicht im Mittelpunkt stehen sollte und es hätte nicht Teil der Entscheidungsfindung von irgendjemandem sein sollen.”

Eine weitere wichtige Tatsache ist, dass die Hinweise und Karten des National Hurricane Center zeigten, dass sich der nördliche Teil von Lee County noch innerhalb des Kegels befand. Am Dienstagmorgen, dem Tag vor dem Weckruf, verlagerte sich das Auge des Sturms von Tampa nach Süden nach Sarasota County. Es war eine relativ kleine Kurskorrektur, aber es machte einen großen Unterschied, weil der Hurrikan in einem so scharfen Winkel auf die Küste Floridas zuging. Franklin sagt: „Sie könnten also einen relativ kleinen Kursfehler links oder rechts haben, und das würde zu einer großen Änderung entlang der Küste führen.“

Ian gewann auch an Stärke, als er sich der Küste näherte, was seine Auswirkungen verstärkte. NHC-Prognostiker hatten vor dieser schnellen Eskalation gewarnt. Es wurde in anderen jüngsten Hurrikanen beobachtet, eine Folge, von der Forscher glauben, dass sie auf die Erwärmung der Ozeane und den Klimawandel zurückzuführen ist.

Es gibt viele praktische Gründe, warum Menschen vor einem großen Sturm nicht evakuiert werden. Dies kann die Pflege von Haustieren, älteren Eltern oder Erfahrungen aus früheren Hurrikanen umfassen. Aber es läuft alles auf eines hinaus: ob sie es als echte Bedrohung sehen. Brian Wolshon von der LSU sagte: „Die Wahrnehmung könnte darin bestehen, wie es ihnen mitgeteilt wird oder welche Informationen ihnen zur Verfügung gestellt werden oder was ihre Lebenserfahrung ist. Wenn sie keine direkte Bedrohung für Leben oder Tod empfinden, sind sie es weniger wahrscheinlich zu verlassen.”

Das National Hurricane Center wird nach dem Sturm eine Analyse seiner Vorhersagen und Nachrichten für Hurrikan Ian durchführen, einschließlich einer Überprüfung, warum so viele Menschen starben. Gouverneur DeSantis hat vorgeschlagen, dass staatliche und lokale Beamte ihre eigene Überprüfung durchführen werden.

Blog In 2021 joker0o xyz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button