Investieren Sie mit DBMF in bewegte Markttrends


Der CPI-Druck vom Oktober mit einem Anstieg von 7,7 % gegenüber dem Vorjahr wurde von einem starken zinsbullischen Marktmomentum begrüßt, wobei die wichtigsten Aktienindizes in der Hoffnung auf eine Lockerung der Fed im Dezember eine Rallye verzeichneten. Es bleibt zwar abzuwarten, ob diese Rallye Beine haben wird, aber die schnellen Anstiege und anschließenden Rückgänge waren ein allzu häufiges Ereignis in einem Jahr anhaltender Volatilität und Bärenmärkte, einem Umfeld, in dem Trendfolgestrategien wie Kontrakte Futures verwalteten gedeihen.

Die allgemeine Inflation stieg im Monatsvergleich um 0,4 %, während die Kerninflation, die Lebensmittel und Energie ausschließt und einer der wichtigsten von der Fed untersuchten Inflationsindikatoren ist, im Monatsvergleich um 0,3 % und im Jahresvergleich um 6,3 % gestiegen ist. . Die Gewinne waren die kleinsten Beträge, um die die Inflation seit Januar dieses Jahres gestiegen ist, und weckten Hoffnungen, dass die Verlangsamung die Fed veranlassen könnte, die Zinsen bei der FOMC-Sitzung im Dezember um nur 0,50 % anzuheben.

Die Inflation verfestigte sich im Laufe des Jahres zunehmend, erreichte ihren Höhepunkt zunächst bei Waren, breitete sich dann aber breiter auf Dienstleistungen aus, ein Bereich, der bekanntermaßen schwierig ist, die einmal einsetzende Inflationsdynamik einzudämmen.

„Ein starker Arbeitsmarkt und ein starkes Beschäftigungswachstum stützen eine starke Nachfrage und lassen den Inflationsdruck hoch bleiben“, sagte Blerina Uruci, US-Ökonomin bei T. Rowe Price, gegenüber dem WSJ. „Sie haben eine größere Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen, deren Angebot derzeit aus mehreren Gründen behindert wird.“

Der Arbeitsmarkt hält sich weiterhin, eines der Hauptziele, die die Fed mit ihrem aggressiven Zinserhöhungsregime zu verlangsamen hofft. Darüber hinaus haben der Wohnungsmarkt und die Mietpreise bereits begonnen zu sinken, aber da die Darstellung von Wohnungen dem CPI normalerweise um sechs Monate oder mehr hinterherhinkt, wird sich diese Erleichterung wahrscheinlich nicht in absehbarer Zeit widerspiegeln. Die Kosten für Unterkünfte, gemessen an der äquivalenten Miete der Eigentümer, machen zwei Fünftel des Kern-VPI aus.

DBMF folgt Trends unabhängig von der Marktrichtung

Was bedeutet das alles für die Märkte? Die Zeit wird zeigen, ob die Märkte ihren aktuellen Aufwärtstrend beibehalten können und wie die Fed das Jahr mit Zinsen beenden wird, aber eines bleibt sicher: Unsicherheit, zumindest für das Jahresende.

Trendfolgestrategien entlasten den Versuch, Marktentwicklungen vorherzusehen, indem sie nur auf der Grundlage der aktuellen Entwicklung der Aktien investieren und nicht, wohin sie sich bewegen. Managed Futures investieren auf der Grundlage von Trends und können in volatilen Märkten und Unsicherheiten gedeihen, egal in welche Richtung sich die Märkte bewegen, und nur wenige haben dies in diesem Jahr so ​​dramatisch getan wie die iMGP DBi Managed Futures Strategy ETF (DBMF).

Der Fonds strebt einen langfristigen Kapitalzuwachs an, indem er im Rahmen einer von Hedgefonds verwendeten Strategie in einige der liquidesten US-Futures-Kontrakte investiert, und hat seit dem 11.09.2022 eine Rendite von 33,17 % seit Jahresbeginn erzielt. Er verwaltet ein Vermögen von über 1 Milliarde US-Dollar und ist der größte aller Managed Futures-ETFs.

DBMF ermöglicht eine Diversifikation des Portfolios über Anlageklassen hinweg, die nicht mit traditionellen Aktien oder Anleihen korreliert sind. Es handelt sich um einen aktiv verwalteten Fonds, der Long- und Short-Futures-Positionen in mehreren Anlageklassen einsetzt; inländische Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Währungen und Rohstoffe (über ihre Tochtergesellschaft auf den Kaimaninseln).

Die Position, die der Fonds in national verwalteten Futures und Futures-Kontrakten einnimmt, wird durch die Dynamic Beta Engine bestimmt. Dieses proprietäre quantitative Modell versucht zu bestimmen, wie die größten Commodity Trading Advisor (CTA)-Hedgefonds ihre Allokationen haben. Dazu wird die 60-Tage-Performance von Hedgefonds-CTAs analysiert und dann ein Portfolio liquider Kontrakte bestimmt, das die durchschnittliche Hedgefonds-Performance (nicht Positionen) nachahmen würde.

DBMF geht Long-Positionen in Derivaten mit Engagements in Anlageklassen, Sektoren oder Märkten ein, von denen erwartet wird, dass sie an Wert gewinnen, und Short-Positionen in Derivaten mit Engagements, von denen erwartet wird, dass sie an Wert verlieren.

DBMF hat eine Verwaltungsgebühr von 0,95 %.

Weitere Neuigkeiten, Einblicke und Strategien finden Sie auf dem Managed Futures-Kanal.

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment