Investoren, die 2 Milliarden US-Dollar in FTX investieren, werden ebenfalls unter die Lupe genommen


Sam Bankman-Frieds Pitch an Investoren war eigentlich kein Pitch: Es war ein Take-It-or-Leave-It-Angebot.

Bei Treffen zur Beschaffung von Geldern für seine FTX-Kryptowährungsbörse im vergangenen Jahr ließ der Unternehmer wenig Verhandlungsspielraum, sagten zwei Investoren. FTX sei seine Firma, sagte ihnen Mr. Bankman-Fried, und er plane, sie mit wenig Aufsicht zu führen. Interessierte Investoren sollten ihn “unterstützen und beobachten”, sagte ein Investor, der die Rede hörte.

Sie reagierten, indem sie ihm Anfang dieses Jahres 500 Millionen US-Dollar gaben und den privaten FTX mit 32 Milliarden US-Dollar bewerteten.

Diese Woche traf sich Herr Bankman-Fried erneut mit Investoren, allerdings mit einem anderen Ton. FTX war über Nacht zusammengebrochen, hatte Milliarden von Dollar an Kundengeldern gefährdet, eine Reihe von staatlichen Ermittlungen ausgelöst und die Kryptomärkte ins Chaos gestürzt. Es täte ihm leid, sagte er. Er hatte es vermasselt. Ohne eine Rettungsaktion könnte FTX scheitern.

Es war ein demütigender Sturz für Herrn Bankman-Fried, 30, der sich einen Ruf als ikonoklastisches Wunderkind erarbeitet hatte, das mühelos mehrere Aufgaben erledigen konnte und im Büro auf einem Sitzsack schlief. Doch über 80 Investoren folgten seiner Vision und steckten in nur zwei Jahren fast 2 Milliarden US-Dollar in FTX.

Jetzt werden auch die Investoren unter die Lupe genommen, weil sie Herrn Bankman-Fried so wenig Kontrolle gelassen haben. Es war das dramatischste Beispiel in der jüngeren Geschichte dessen, was passiert, wenn vermeintlich visionären Gründern mit wenigen Bedingungen viel Geld ausgehändigt wird.

Die Ereignisse haben gezeigt, dass selbst die besten Investoren – deren Geld in FTX verdampft ist – das Ziel bei weitem verfehlen können, sagte Kevin Werbach, Wirtschaftsprofessor an der Wharton School der University of Pennsylvania.

“Du siehst vielleicht aus wie ein Genie, das große Einsätze macht”, sagte er, “aber früher oder später wirst du spektakulär abstürzen, wenn du nicht große Sorgfalt walten lässt.”

Am Freitag meldete FTX, das mit einer Liquiditätskrise von 8 Milliarden US-Dollar konfrontiert war und auf der Suche nach Bargeld war, Insolvenz an. Herr Bankman-Fried ist als Chief Executive zurückgetreten. Das Justizministerium und die Securities and Exchange Commission untersuchen, ob FTX Kundengelder missbräuchlich verwendet hat, um ein separates Handelsunternehmen, Alameda Research, zu unterstützen, das Herr Bankman-Fried ebenfalls gegründet hat.

Die Investorenliste von FTX umfasst leistungsstarke und bekannte Investmentfirmen: NEA, IVP, Iconiq Capital, Third Point Ventures, Tiger Global, Altimeter Capital Management, Lux Capital, Mayfield, Insight Partners, Sequoia Capital, SoftBank, Lightspeed Venture Partners, Ribbit Capital , Temasek Holdings, BlackRock und Thoma Bravo.

Einige Investoren von FTX lehnten eine Stellungnahme ab oder antworteten nicht auf Anfragen.

Vier FTX-Investoren, die nicht genannt werden wollten, sagten, sie seien schockiert über den plötzlichen Zusammenbruch des Unternehmens. Sie sagten, sie hätten die Finanzdaten des Unternehmens gründlich recherchiert, die ein gesundes und wachsendes Geschäft zeigten, das eine benutzerfreundliche Plattform für den Kauf, Verkauf und die Aufbewahrung von Krypto bot. Und sie seien völlig im Dunkeln über die mögliche persönliche Transaktion von FTX mit Alameda, sagten sie.

Die Investition in FTX brachte ihnen einige der heißesten Start-ups in einer aufstrebenden Branche, die versprach, so groß zu werden wie Smartphone-Apps oder das Internet selbst. Viele Investoren hatten ihre Unterstützung für den Deal ausposaunt. Sequoia hat sogar ein strahlendes Profil von Mr. Bankman-Fried auf seiner Website veröffentlicht.

Jetzt repräsentiert der Akkord ein großes blaues Auge.

Paradigm, ein kryptofokussierter Risikokapitalfonds, der 278 Millionen US-Dollar in FTX investierte, teilte seinen eigenen Unterstützern am Mittwoch in einem Brief mit, dass die Investition wahrscheinlich wertlos sei. Sequoia sagte in einer Erklärung, dass es seine 213-Millionen-Dollar-Investition in FTX mit 0 Dollar bewertet hat. Der Risikokapitalarm des Ontario Teachers‘ Pension Plan, der 95 Millionen US-Dollar in FTX investiert hat, sagte in einer Erklärung: „Alle Investitionen in diese Startup-Anlageklasse entsprechen nicht den Erwartungen.

Die mangelnde Aufsicht von FTX ließ die Anleger auch ahnungslos darüber, was diese Woche passiert ist, als Herr Bankman-Fried versuchte, eine Rettungsaktion in letzter Minute zu finden.

„Die volle Art und das Ausmaß dieses Risikos sind derzeit nicht bekannt“, schrieb Sequoia. Der Liquiditätsmangel von FTX „wird mehrere Monate brauchen, um vollständig verstanden zu werden“, sagte Paradigm.

Mr. Bankman-Fried, der nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme reagierte, hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass er der Tradition die Nase rümpfte.

In einem Interview mit der New York Times im April beschrieb Ramnik Arora, ein Top-Manager bei FTX, ein Videotreffen zwischen Herrn Bankman-Fried und Partnern einer großen Risikokapitalgesellschaft im vergangenen Jahr. Während des Treffens hielt Herr Bankman-Fried eine gut aufgenommene Präsentation, während er gleichzeitig ein Videospiel spielte.

„Während des gesamten Partnertreffens spielte er gleichzeitig League of Legends“, sagte Arora.

Vor einem weiteren Investorentreffen, sagte Herr Arora, hätten die Investoren Herrn Bankman-Fried gebeten, eine Diashow vorzubereiten. Der Auftragnehmer organisierte die Präsentation in etwa ein paar Stunden.

„Es gibt nirgendwo Formatierungen, Schriftarten sind überall“, sagte Arora. „Man kann sich einfach unwohl fühlen – auf beiden Seiten – weil die Investoren sagen: ‚Wie zum Teufel wird uns ein Spiel gezeigt, für das eindeutig niemand Zeit aufgewendet hat? “”

Dennoch waren die Anleger nicht beleidigt. Jahrelang hatten sie entspannte Handelspraktiken, die ihnen die Kontrolle über ein Unternehmen gaben und ihre Investitionen schützten. Es war eine Möglichkeit, die besten Deals zu bekommen, während Geld aus der ganzen Welt in wachstumsstarke Start-ups floss. Die sich überschneidenden Investitionsmoden des letzten Jahres bei Kryptowährungen, Aktien und Startup-Bewertungen verstärkten den Trend.

Einige der Investoren von FTX betrachteten das Unternehmen als eine Möglichkeit, in Kryptowährungsinvestitionen einzusteigen, ohne volatile Token zu kaufen. Andere sahen FTX als eine sicherere Wette als Binance, eine der größten Krypto-Börsen, da FTX darauf gedrängt hatte, ein Regulierungssystem in Washington zu etablieren, während Binance wegen Geheimhaltung und Umgehung von Finanzvorschriften weltweit kritisiert wurde.

Investoren wiesen vor allem darauf hin, dass Risikokapital darauf ausgelegt ist, große Risiken einzugehen, die oft scheitern.

Aber selbst nach schäumenden Maßstäben von 2021 war Herr Bankman-Frieds Spielraum gegenüber Investoren extrem. Obwohl er 2 Milliarden US-Dollar an Finanzmitteln aufbrachte, blieb er der Mehrheitseigentümer des Unternehmens. Dem Vorstand von FTX, der aus Herrn Bankman-Fried, einem Mitarbeiter von FTX und einem Rechtsanwalt bestand, traten keine Investoren bei. (Ein Investorenbeirat hatte keine funktionale Kontrolle über das Unternehmen.) Das Unternehmen hat den Investoren nichts über die Art seiner Aktivitäten mit Alameda Research, dem separaten Krypto-Handelsbetrieb von Herrn Bankman-Fried, mitgeteilt.

Herr Bankman-Fried war Zuflüssen von außen so abgeneigt, dass Investoren, die es wagten, vorzuschlagen, dass eine erfahrenere Führungskraft das Unternehmen leitete, wahrscheinlich von zukünftigen Finanzierungsrunden ausgeschlossen würden, sagte ein Investor.

In einem April-Interview mit Bloomberg warf Bankman-Fried Risikokapitalgebern vor, Geschäfte eher aus Angst vor dem Verpassen als aus Finanzmodellen zu machen. “Als ob alle Models erfunden sind, oder?” er sagte.

Im Gegenzug überschütteten Investoren Herrn Bankman-Fried mit schmeichelhaftem Lob. Orlando Bravo, dessen Unternehmen Thoma Bravo 150 Millionen Dollar in FTX investierte, sagte auf einer Konferenz im September, dass er trotz seiner Zweifel an der gesamten Kryptoindustrie glaube, dass Herr Bankman-Fried „einer der besten Unternehmer“ sei, die er je getroffen habe. .

Sequoias Profil erklärte, dass Herr Bankman-Fried „sein Leben durch eine selbstlose Berechnung der Wirkung gelebt hat“. Bei einem Videoanruf mit dem FTX-Gründer haben sich laut Profil die Sequoia-Partner im Chat gegenseitig begeistert kommentiert. „ICH LIEBE DIESEN GRÜNDER“, schrieb ein Partner.

Diese Woche hat Sequoia den Artikel durch ein Update ersetzt. „Eine Liquiditätskrise hat ein Solvenzrisiko für FTX geschaffen und seine Zukunft ist ungewiss“, sagte er.

Am Ende des Anrufs von Herrn Bankman-Fried mit Investoren in dieser Woche beschuldigten ihn mehrere, Details über die Geschäfte von FTX mit Alameda Research zu verbergen, und forderten weitere Informationen, sagte eine Person gegenüber Reuters. Er wich den Fragen aus und beendete das Gespräch.

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment