Ist Bitcoin bullisch oder nicht? Hier ist, was wirklich mit dem BTC-Preis los ist


Seit März 2022 prognostizieren Händler und sogenannte Analysten einen Kurswechsel oder Kurswechsel der US-Notenbank.

Anscheinend würde ein solcher Schritt beweisen, dass die einzige Option, die der Fed zur Verfügung steht, darin besteht, in Vergessenheit zu geraten, den Wert des Dollars weiter zu verringern und Bitcoin (BTC) als zukünftiges globales Reservevermögen und ultimatives Wertaufbewahrungsmittel zu verankern.

Offenbar.

Nun, diese Woche (2. November) erhöhte die Fed die Zinssätze um die erwarteten 0,75 %, und Aktien und Krypto erholten sich wie üblich.

Aber dieses Mal gab es eine Wendung. Vor der FOMC-Sitzung gab es ein paar unbestätigte Leaks, dass die Fed und das Weiße Haus einen „politischen Dreh- und Angelpunkt“ in Betracht ziehen.

Laut Kommentaren, die vom FOMC und auf der Pressekonferenz von Jerome Powell veröffentlicht wurden, betonte Powell, dass die Fed sich der Auswirkungen der Politik auf die Märkte bewusst ist und diese überwacht und dass die Verzögerung von Zinserhöhungen erkannt und berücksichtigt wird.

Nach Angaben der Fed:

„Einen geldpolitischen Kurs zu erreichen, der straff genug ist, um die Inflation im Laufe der Zeit auf 2 % zu senken. Bei der Bestimmung des Tempos zukünftiger Erhöhungen des Zielbereichs wird der Ausschuss die kumulative Straffung der Geldpolitik, die Verzögerungen, mit denen die Geldpolitik die Wirtschaftstätigkeit und die Inflation beeinflusst, sowie wirtschaftliche und finanzielle Entwicklungen berücksichtigen.

Es ist ein bisschen zentral, nicht wahr? Der Kryptomarkt schien das nicht zu glauben, und kurz nachdem Powell seine Live-Kommentare abgegeben hatte, zogen Bitcoin, Altcoins und Aktien ihre kurzen einstelligen Gewinne wieder ein.

Der Schock hier ist nicht, dass der Preis von Bitcoin vor dem FOMC zurückgegangen ist, sich erholt hat, nachdem der geschätzte Anstieg angekündigt wurde, und dann zurückgegangen ist, bevor die Börse geschlossen hat. Das ist zu erwarten, und ich wäre nicht überrascht, wenn BTC wieder an das untere Ende von 21.000 $ zurückkehrt, da sich 20.000 $ als Unterstützung zu verfestigen scheinen.

Überraschend ist, dass es einen Anstieg in der zentralen Sprache gab und die Märkte nicht entsprechend reagierten. Lassen Sie dies eine Lektion darüber sein, zu tief in Geschichten einzusteigen.

Meiner Ansicht nach ist der Handel mit FOMC, CPI und Zinserhöhungen nicht der richtige Weg. Natürlich, wenn Sie ein Daytrader sind, tiefe Taschen haben, um von diesen 2% oder 4% Bewegungen zu profitieren, oder ein erfahrener und qualifizierter professioneller Trader sind, dann machen Sie es. Aber wie das Diagramm von Jarvis Labs zeigt, kann der Handel mit FOMC und CPI Händler wirklich nur abschrecken.

BTC-Preisaktion vor und nach FOMC-Ereignissen. Quelle: Jarvis Laboratories

Meiner Meinung nach sind Intraday-Bitcoin-Preisbewegungen über einen weniger als täglichen Zeitrahmen irrelevant, wenn Ihr Motiv darin besteht, bei Bitcoin Long zu gehen und den Stack zu erhöhen. Anstatt uns also auf Mikroereignisse zu konzentrieren, wie zum Beispiel, wie die Fed die Zinsen weiter erhöht, eine Politik, auf die sie fixiert ist, bis die Inflation auf ihr Ziel von 2 % fällt, schauen wir uns andere Metriken an, die die aktuelle Marktstruktur und die prognostizierte Leistung von Bitcoin bewerten.

Verwandt: Warum ist der Bitcoin-Preis heute gestiegen?

On-Chain-Daten deuten darauf hin, dass es an der Zeit ist, sich anzusammeln

Bitcoin-Yardstick-Metrik. Quelle: Glassnode und Capriole Investments

Am 1. November führte der Gründer von Capriole Investments, Charles Edwards, eine neue On-Chain-Metrik namens Bitcoin Yardstick ein. Laut Edwards nimmt die Metrik „Bitcoin-Marktkapitalisierung/Hash-Rate und normalisiert (geteilt durch) den 2-Jahres-Durchschnitt“, um im Wesentlichen „das Verhältnis der zur Sicherung des Bitcoin-Netzwerks geleisteten Energiearbeit im Verhältnis zum Preis“ zu erfassen.

Edwards erklärt, dass „niedrigere Messwerte = billiger Bitcoin = besserer Wert“, und seiner Meinung nach:

“Heute sehen wir beispiellose Bewertungen, da Bitcoin bei 4-6.000 $ lag.”

Ähnlich wie im jüngsten Glassnode-Bericht glaubt auch Edwards, dass langjährige Inhaber bereits kapituliert haben. Nach dem Zitieren der folgenden Tabelle sagte Edwards:

„Der nicht realisierte Nettogewinn und -verlust (NUPL) zeigt eine Auswaschung unter den langfristigen Inhabern. Wir sind in der Vergangenheit nur alle 4 Jahre in die Kapitulationszone (rot) eingetreten.

Wie im Bitcoin-On-Chain-Update von letzter Woche angemerkt, befinden sich mehrere On-Chain-Metriken auf einem Mehrjahrestief, und es gibt genügend Präzedenzfälle, die darauf hindeuten, dass die Aufwärtsgewinne das Abwärtspotenzial für den Bitcoin-Moment bei weitem überwiegen.

Ist das MACD-Histogramm von Bitcoin zinsbullisch geworden?

Eine weitere Metrik, die in Handelskreisen herumschwirrt, ist die Moving Average Convergence Divergence (MACD). Während der ganzen Woche zitierten mehrere Händler den Indikator und stellten fest, dass eine Konvergenz zwischen der Signallinie und dem MACD und das Histogramm, das im wöchentlichen Zeitrahmen „grün“ wird, ein ermutigendes Zeichen dafür sind, dass sich Bitcoin in einem Erholungsprozess befindet.

BTC-MACD 1 Woche. Quelle: Handelsansicht

Obwohl der Indikator nicht als reines isoliertes Signal interpretiert werden soll, wurden die Überkreuzungen im wöchentlichen und monatlichen Zeitrahmen sowie der Wechsel des Histogramms von Rot nach Grün im Allgemeinen von einer konstanten Zunahme des bullischen Momentums begleitet.

Obwohl die Daten nicht bestätigen können, ob wirklich ein Markttief erreicht ist, deutet ein Vergleich der aktuellen Messwerte mit früheren Marktzyklen und der Preisbewegung von Bitcoin darauf hin, dass BTC in seiner aktuellen Spanne unterbewertet ist.

Der BTC-Preis könnte seinen Tiefpunkt erreicht haben, aber das schließt die Möglichkeit gelegentlicher Ausverkäufe im Zusammenhang mit dem Krypto- und Aktienmarkt nicht aus, die einen schnellen Docht auf das Jahrestief katalysieren könnten.

Dieser Newsletter wurde von Big Smokey, dem Autor von The Humble Pontificator Substack und ansässiger Newsletter-Autor bei Cointelegraph, geschrieben. Jeden Freitag wird Big Smokey Markteinblicke, praktische Trendtipps, Analysen und frühe Recherchen zu potenziellen aufkommenden Trends auf dem Kryptomarkt schreiben.