news

Neues Leben für Musk-Twitter-Deal wirft Frage an Trump auf


Das erneute Interesse von Elon Musk, Twitter zu kaufen, lässt erneut die Aussicht aufkommen, dass sein berühmtester gesperrter Benutzer zurückkehren könnte.

Der frühere Präsident Trump hat darauf bestanden, dass er bei Truth Social bleiben wird, der jungen Social-Media-Plattform, die er mitbegründet hat, unabhängig davon, ob er auf Twitter willkommen ist oder nicht. Aber Experten und Trump-Verbündete glauben, dass die Verlockung des riesigen Twitter-Publikums zu groß wäre, um ihm zu widerstehen, und stellen seine Zukunft in den Mittelpunkt, während der Musk-Deal neue Lebenszeichen zeigt.

„Es passiert …“, twitterte Trumps ehemalige Rechtsberaterin Jenna Ellis diese Woche zusammen mit einem bearbeiteten Video, das Trumps Rückkehr zu Twitter mit einem Tweet zeigt, der lautete: „Ihr Lieblingspräsident ist zurück!“ unter Musks Blick.

Trump ist seit Januar 2021 von Twitter wegen seiner Tweets über Gewalt auf dem Capitol Hill gesperrt, die auf Monate der Verbreitung von Lügen über die Wahlen von 2020 folgten. YouTube und Facebook haben Trump ebenfalls von ihren Websites geworfen.

Das Verbot hat ihm sein Lieblings-Megafon seit seinem Ausscheiden aus dem Amt genommen und ihn dazu verbannt, auf Truth Social zu posten, diese Nachrichten und andere Erklärungen in Form von Pressemitteilungen zu versenden und gelegentlich Interviews zu führen, normalerweise mit freundlichen konservativen Gastgebern.

Nach einer Reihe von Schluckauf bei den Verhandlungen zwischen Musk und Twitter, bei denen der Milliardär versuchte, sich von dem Deal zu lösen, sagte Musk am Dienstag, er plane, sein Angebot zum Kauf der Plattform zu den gleichen Bedingungen wie den im April vereinbarten einzuhalten.

“Ich denke, es war falsch, Donald Trump zu verbieten. Ich denke, es war falsch”, sagte Musk im Mai. “Es hat einen Großteil des Landes befremdet und Donald Trump letztendlich nicht daran gehindert, gehört zu werden.”

Ein endgültiger Verkauf an Musk ist alles andere als sicher. Twitter verklagte Musk im Juli, um ihn zu zwingen, den ursprünglichen Deal zu akzeptieren, nachdem er versucht hatte, wegzugehen, und verwies auf die Anzahl der Spam-Konten auf der Plattform. Das Unternehmen hat den jüngsten Vorschlag noch nicht angenommen, und der Rechtsstreit zwischen den beiden Parteien ist noch nicht abgeschlossen.

Die jüngsten Entwicklungen haben jedoch die Diskussionen unter Trump-Verbündeten, Kritikern und Demokraten darüber neu entfacht, was der Kauf für die Zukunft des ehemaligen Präsidenten auf der Plattform bedeuten könnte, da Musk Trump schnell wieder einsetzen könnte, um zu signalisieren, dass er es mit Reformen ernst meint.

Trump hat einen Großteil des vergangenen Jahres damit verbracht, auf Truth Social zu posten, wo er Millionen von Abonnenten hat, und seine Posts sind oft mit Verschwörungstheorien und Fehlinformationen über die Wahlen 2020 und Ermittlungen zu seinem Verhalten verflochten.

„Ich gehe nicht auf Twitter. Ich werde bei der Wahrheit bleiben“, sagte Trump gegenüber Fox News, nachdem Musk erstmals angeboten hatte, das Unternehmen zu kaufen. Auch Twitter tat er seit seinem erzwungenen Abgang als „langweilig“ und uninteressant ab.

Aber Experten und Trump-Verbündete glauben, dass die Attraktivität von Twitters Reichweite, Vertrautheit und Legitimität bei Medienvertretern zu viel wäre, um sie abzulehnen.

„Was wir über Trump und seine Rhetorik wissen und wie das mit seinen Handlungen zusammenhängt, wird er wollen, dass es so klingt, als würde er sich dazu herablassen, auf Twitter zurückzukommen“, sagte Brian Monahan, Professor an der Baldwin Wallace University, der Trumps Tweets analysierte und ihre Themen.

„Ich glaube nicht, dass es sofort sein würde, aber ich denke, es wäre wirklich schwer zu widerstehen, weil die Auswirkungen auf Twitter so viel ausgeprägter und mächtiger sind als auf seiner anderen Plattform“, sagte er, fügte Monahan hinzu.

Die Demokraten würden mit ziemlicher Sicherheit gegen eine Wiedereinstellung sein. Der Gesetzgeber warnte kurz nachdem Musk zum ersten Mal versucht hatte, das Unternehmen zu kaufen, dass die Rückkehr von Trump ins Internet zu einer Flut von unverschämten Äußerungen führen würde, die zu Gewalt anstacheln könnten.

Scheinbar bestätigte Trump diese Bedenken, indem er letzte Woche auf Truth Social veröffentlichte, dass der Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell (R-Ky.), einen „Todeswunsch“ habe, den der Gesetzgeber als Aufruf zur Gewalt verurteilte.

Während Trump fast 4 Millionen Follower auf Truth Social hat, ist das ein Bruchteil der fast 90 Millionen, die er auf Twitter hatte.

Mehrere Verkaufsstellen berichteten über die Zufriedenheit, die Trump empfand, als er oder ein Mitarbeiter im Weißen Haus auf „Tweet“ auf eine Nachricht drückte und dann die Kabelnachrichten einschaltete, um zu sehen, wie sich die Berichterstattung schnell auf das drehte, was er geschrieben hatte.

Während einige von Trumps Posts auf Truth Social immer noch ein breiteres Publikum ansprechen, hat sogar Musk sie in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit der Financial Times als „im Wesentlichen eine rechte Echokammer“ abgetan.

Einer der Gründe, sagt Monahan, ist, dass Dutzende von Journalisten im Rahmen ihrer Arbeit regelmäßig Twitter nutzen. Als Trump twitterte, verbreitete sich seine Botschaft schnell, da Reporter retweeteten und ihn als Tagesnachricht zitierten.

Eine Wiedereingliederung von Twitter könnte zu einer größeren Offenlegung von Trumps Gedanken führen, sagte Monahan, da Reporter, die seine Posts in Truth Social weitgehend ignorierten, seine Tweets schnell und einfach wieder hervorheben könnten, selbst wenn sie Material, Lügen oder aufrührerische Rhetorik enthielten.

„Eine spontane Rückkehr zu Twitter würde ihm etwas mehr Aufmerksamkeit verschaffen“, sagte Monahan.

Trumps Verbündete glauben, dass eine Rückkehr zu Twitter weitgehend vorteilhaft wäre, obwohl sie auf seine früheren Äußerungen als Zeichen wiesen, dass er nicht sofort auf die Plattform zurückkehren würde, es sei denn zu seinen eigenen Bedingungen.

Ein GOP-Mitarbeiter mit Verbindungen zu Trumps Orbit hat argumentiert, dass der Zugang zu Twitter ihn als GOP-Königsmacher weiter stärken könnte, zu einer Zeit, in der Trump erwägt, ob er 2024 neu für die Präsidentschaft kandidieren soll.

Aber es besteht die Gefahr, dass ein Wiedereinstieg auf Twitter Trump in beide Richtungen schneidet.

Der Rückkehr des ehemaligen Präsidenten ins Rampenlicht des Nachrichtenzyklus, nachdem das FBI im August sein Haus in Mar-a-Lago durchsucht hatte, folgte ein Anstieg der Umfragen für die Demokraten, die versuchten, bei den Zwischenwahlen eine Wahl zwischen ihrer Partei und dem Trump-Flügel zu treffen der GOP.

Und Trump hat in der Vergangenheit eher Kopfschmerzen mit seinen eigenen Tweets verursacht, etwa als er seiner Logik zu widersprechen schien, den ehemaligen FBI-Direktor James Comey zu entlassen, und als er Angriffe auf den ehemaligen Vizepräsidenten Mike Pence twitterte, als sich die Gewalt am 6. Januar entfaltete , 2021.

„Ich habe es schon einmal gesagt und ich werde es noch einmal sagen“, twitterte Kurt Bardella, ein ehemaliges GOP-Mitglied, das zum demokratischen Strategen wurde. „Die Einladung von Elon Musk, Trump wieder auf Twitter einzuladen, ist die Oktober-Überraschung, die Kevin McCarthy und Mitch McConnell nicht wollen.“

Blog In 2021 joker0o xyz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button