New Orleans Saints vs. Pittsburgh Steelers: TV, Seriengeschichte, Trends, QB, Schiedsrichter, Uniformen | Sportwetten


Es sieht so aus, als ob die New Orleans Saints fast jede Woche in ein Spiel verwickelt sind, bei dem sie und ihre Gegner in einer Position sind, in der es nahe an einer Must-Win-Situation liegt. Während dies am vergangenen Montagabend für die Baltimore Ravens nicht unbedingt der Fall war, trifft es diese Woche auf jeden Fall auf die Saints (3-6) und die Pittsburgh Steelers (2-6) zu.

Es ist ein weiteres drittes Spiel in Folge für die Saints gegen einen AFC-Gegner, etwas, das seit 2014 nicht mehr passiert ist, als sie einen Drei-Spiele-Nicht-Konferenz-Swing mit einem Sieg gegen die Steelers Pittsburgh beendeten.

Können sie 2022 dasselbe tun und ihre Saison wiederbeleben?

Lassen Sie uns in die Vergangenheit eintauchen und sehen, ob wir etwas für die Zukunft planen können (oder zumindest etwas Spaß mit den Details haben):

ZEIT/TV: Mittag auf FOX-8 (in der Gegend von New Orleans).

LINIENTREND: Offensichtlich setzen die Scharfen – und fast alle anderen – in diesem Fall auf Pittsburgh. Die Linie öffnete am Dienstag bei Saints -2,5, fiel aber die ganze Woche über und war Samstagabend bei Caesars Sportsbook -1. New Orleans lag auf der Geldlinie bei -120, während Pittsburgh unentschieden lag. Das Plus/Minus ist 39,5.

WETTERVORHERSAGE: Die Temperaturen werden während des gesamten Spiels um die 40 Grad schwanken, und es wird erwartet, dass es bewölkt ist, mit einer geringen Regenwahrscheinlichkeit und Windgeschwindigkeiten von 10 bis 15 Meilen pro Stunde.

UNIFORMEN: Die Steelers werden ihre Standard-Heimtrikots tragen, die aus schwarzen Trikots mit weißen Nummern, goldenen (gelben) Hosen und schwarzen Helmen mit ihrem traditionellen Steelers-Logo nur auf der rechten Seite bestehen. Die Saints tragen weiße Trikots mit schwarzen Nummern und schwarze Hosen mit ihrem standardmäßigen goldenen Helm.

SCHIEDSRICHTER: Carl Cheffers ist der Oberoffizielle und bekleidet diese Position seit 2008. Die Saints sind 14-3 aller Zeiten in Spielen, die er leitet, und 13-2 in der regulären Saison, während die Steelers 9-6 insgesamt und 8-6 in der Saison sind reguläre Saison.

  • In den acht Spielen, die sein Team in dieser Saison berufen hat, stehen die Hausherren 5:3. Letzte Woche leitete er das Spiel Seattle gegen Arizona, das von den Seahawks mit 31-21 gewonnen wurde.
  • Gegen die Gastmannschaft forderte das Team 54 Strafen (durchschnittlich 6,8 pro Spiel) für 516 Yards (durchschnittlich 64,5 pro Spiel) und 54 Strafen (durchschnittlich 6,8 pro Spiel) gegen die Heimmannschaft für 449 Yards (durchschnittlich 56,1 pro Spiel).
  • Obwohl die Saints in 17 Spielen als Schiedsrichter nur dreimal verloren haben, war Cheffers der Hauptschiedsrichter bei der 17: 9-Niederlage der Saints gegen Carolina zu Beginn dieser Saison und beim berüchtigten „Minneapolis Miracle“ -Spiel im Januar 2018.
  • Interessanterweise hat er seit der zweiten Woche der Saison 2019 nur ein Spiel der Steelers geleitet.

TEAM-TRENDS

HEILIGE (3-6, 1-2 unterwegs)

  • Die Saints belegen in der NFL den sechsten Platz in der Gesamtoffensive (gewonnene Yards) und den 10. Platz in Bezug auf die erzielten Punkte. Sie sind 12. im Rushing Offense und 7. im Passing. … Das Team ist 11. in der Gesamtverteidigung und 29. in zulässigen Punkten. Sie sind 19. gegen den Lauf und 9. gegen den Pass.
  • Es ist das dritte Spiel in Folge gegen einen Nicht-Konferenzgegner und das vierte in fünf Wochen. Alle bisherigen Spiele fanden zu Hause statt – eine 30:26-Niederlage gegen Cincinnati am 16. Oktober, ein 24:0-Sieg gegen Las Vegas am 30. Oktober und eine 27:13-Niederlage gegen Baltimore am vergangenen Montag.
  • New Orleans versucht, einen 3:7-Start in die schlechteste Eröffnung einer Saison seit einem 2:8-Start in die Saison 2005 zu vermeiden, die von Hurrikan Katrina geplagt wurde, was das einzige Mal war, dass es in diesem Jahrhundert passierte, und es geschah die letzte Kampagne für Trainer Jim Haslett.
  • Unter der Annahme, dass die Linie während der Spielzeit gleich bleibt, wurden die Saints in dieser Saison bisher in allen vier Auswärtsspielen favorisiert. Sie müssen den Superdome im Jahr 2022 bisher noch abdecken, was eine Abweichung von früheren Spielzeiten darstellt. Vor diesem Jahr hatten die Saints 21 der vorherigen 31 Spiele als Straßenfavoriten abgedeckt, die bis in die Saison 2014 zurückreichen.

STEELERS (2-6, 1-2 zu Hause)

  • Pittsburgh belegt in der NFL den 28. Platz in der Gesamtoffensive (gewonnene Yards) und den 31. Platz in Bezug auf die erzielten Punkte. Sie sind 27. im Bodenangriff und 23. im Passing. … Die Steelers sind 29. in der NFL in der Gesamtverteidigung und 24. in Punkten gegen. Sie sind 15. gegen den Lauf und 31. gegen den Pass.
  • Pittsburgh hat nach seiner Tschüss-Woche fünf Spiele in Folge gewonnen. Das letzte Mal, dass die Steelers nach einer Tschüss-Woche zu Hause verloren, war am 30. November 2014 gegen die Saints.
  • Es ist das erste Mal seit 2006, dass die Steelers in der letzten Saison von Bill Cowher sechs von sieben Spielen verloren haben und mit 2:6 gestartet sind. Seit den letzten Acht der Saison 1999 haben sie nicht sieben von acht verloren – auch unter Cowher.
  • Pittsburgh wurde in dieser Saison in jedem Spiel und in 15 der letzten 16 regulären Saisonspiele seit der letzten Saison in der Gesamtlänge bestanden.
  • Einer der beiden Siege der Steelers in dieser Saison kam gegen die NFC, als sie Tampa Bay in Woche 6 mit 20: 18 besiegten. Sie stehen jetzt in ihren 12 letzten Nicht-Konferenzspielen mit 8: 3: 1.

SERIE SAINTS vs. STEELERS

Die ganze Zeit: Die Saints führen die Gesamtserie mit 9:7 an und gehen auf eine 14:10-Niederlage gegen die Steelers im allerersten Spiel zurück, das zwischen den beiden Mannschaften am 29. Oktober 1967 im Tulane Stadium ausgetragen wurde, bevor die AFC gegründet wurde. (Die Saints and Steelers spielten 1968 für eine Saison in derselben Division – dem Century.)

Alle Zeiten in Pittsburgh: Die Serie ist bei 3 gebunden.

Alle Zeiten in New Orleans: Die Heiligen führen mit 6:4.

Serientrends und Notizen

  • Die Saints haben die letzten drei Begegnungen zwischen zwei und vier der letzten fünf gewonnen. Der letzte Sieg der Steelers kam am 12. November 2006 in Sean Paytons erster Saison, 38-31, in Pittsburgh. Davor hatte Pittsburgh New Orleans seit 1993 nicht mehr geschlagen. Kein Team hat in der Serie mehr als drei Mal in Folge gewonnen. (Die Saints taten es zweimal und die Steelers einmal.)
  • Das Siegerteam hat in fünf der letzten sechs Spiele über 30 Tore erzielt, und in zwei Spielen (2014 und 2006) haben beide Teams über 30 Tore erzielt.
  • Fünf der letzten neun Spiele wurden mit genau drei Punkten entschieden, darunter die letzten beiden, und ein weiteres endete mit vier Punkten Rückstand.
  • Die letzten beiden Spiele waren zwei der denkwürdigsten Spiele der Serie, und beide endeten fast gleich – zumindest in Bezug auf die Punktwertung. In jedem Spiel – am 23. Dezember 2018 im Superdome und am 30. November 2014 in Pittsburgh – haben die Saints in der zweiten Halbzeit eine zweistellige Führung übernommen. Wie auch immer, Ben Roethlisberger schlug Antonio Brown für zwei Touchdowns in kurzer Zeit, aber New Orleans gewann mit drei Runs pro Stück. Im Spiel 2018 sammelte Drew Brees die Saints und traf Michael Thomas mit einem 2-Yard-Pass mit 1:25 vor Schluss, um 31-28 zu gewinnen.
  • Ein weiteres denkwürdiges Spiel fand am 19. November 1984 statt, als die Saints im Superdome mit 27:24 gewannen, als Dennis „Dirt“ Winstons Pick Six New Orleans mitten im vierten Quartal mit 27:17 in Führung brachte sie hielten durch. Für den Sieg. Was hat es so besonders gemacht? Es war der erste Monday Night Football-Sieg der Saints in ihrer Geschichte, nachdem sie in den ersten sechs Versuchen verloren hatten. In diesem Spiel war Richard Todd 18 von 31 für 223 Yards mit zwei Touchdowns und zwei Interceptions, während Mark Malone 10 von 19 für 158 Yards mit einem TD und zwei Picks war.

QUARTERBACKS IN DER SERIE

KENNY PICKETT hat nie gegen die Saints angefangen.

ANDY DALTON gegen Steelers (alle mit Cincinnati)

30.09.2019: L, 27-3. 21-37, 171 Yards, 0 TDs, 1 INT.

14. Oktober 2018: L, 28-21. 26-42, 229 Yards, 2 TDs, 0 INTs.

4. Dezember 2017: L, 23-20. 21-36, 234 Yards, 2 TDs, 0 INTs.

22. Oktober 2017: L, 29-14. 17-30, 140 Yards, 2 TDs, 2 INTs.

18. Dezember 2016: L, 24-20. 16-27, 157 Yards, 0 TDs, 1 INT.

18.09.2016: L, 24-16. 31-54, 366 Yards, 1 TD, 0 INT.

13. Dezember 2015: L, 33-20. 3-5, 59 Yards, 0 TDs, 1 INT.

1. November 2015: W, 16-10. 23-38, 231 Yards, 1 TD, 2 INT.

28. Dezember 2014: L, 27-17. 27-38, 244 Yards, 2 TDs, 2 INTs.

7. Dezember 2014: L, 42-21. 21-29, 302 Yards, 2 TDs, 0 INTs.

15. Dezember 2013: L, 30-20. 25-44, 230 Yards, 2 TDs, 0 INTs.

16. September 2013: W, 20-10. 25-45, 280 Yards, 1 TD, 0 INT.

23. Dezember 2012: W, 13-10. 24-41, 278 Yards, 0 TDs, 2 INTs.

21. Oktober 2012: L, 24-17. 14-28, 105 Yards, 1 TD, 1 INT.

4. Dezember 2011: L, 35-7. 11-24, 135 Yards, 1 TD, 0 INT.

13. November 2011: L, 24-17. 15-30, 170 Yards, 2 TDs, 2 INTs.

SUMMEN: Aufnahme 3-13. 320 von 548 (0,584 Fertigstellungsprozentsatz), 3.331 Yards (208,2 pro Spiel), 19 TDs, 16 INTs.

Spielproblem? Wählen Sie 1-877-770-STOP. Oder besuchen Sie diese Website.


Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment