Verbrauchertrends beim Lebensmitteleinkauf heute


Von der Inflation bis zu COVID-19 prägen verschiedene Faktoren die Vorlieben und Verhaltensweisen beim Lebensmitteleinkauf und stellen sowohl Herausforderungen als auch Chancen für Lebensmitteleinzelhändler und Gastronomiebetreiber dar.

Gepostet: 7. November 2022

Lebensmittel einkaufen
(Bildnachweis: Unsplash)

Melden Sie sich noch heute kostenlos bei IMF dailyLead an.

Während die Verbraucher in einer Halb-Post-COVID-Welt auftauchen, bleiben die Details darüber, wie sie Lebensmittel, Getränke und Mahlzeiten für sich selbst und ihren Haushalt beschaffen, ein reichhaltiges Thema, das komplexe Ereignisse und Stilanforderungen widerspiegelt. Im Einklang mit diesen Trends sind die Ergebnisse unseres neuesten Berichts, Lebensmittelversorgung in Amerika 2022 Dokumentieren Sie, wie es eine permanente Verlagerung zum Online-Lebensmitteleinkauf gegeben hat, während gleichzeitig die Mehrheit der Käufer massenhaft in Einzelhandelsgeschäfte zurückkehrt, um persönlich einzukaufen.

Im Semi-Post-COVID-19-Umfeld durchqueren Verbraucher die heutige hybride Welt des Lebensmitteleinkaufs im Geschäft und im Internet und erwarten, dass sie nahtlos zwischen Einkaufsmethoden und -kanälen wechseln können. Die Käufer kaufen fast zu 100 % wieder persönlich bei Lebensmitteleinzelhändlern ein, während sie gleichzeitig eine dauerhafte Verlagerung hin zur Nutzung von Online-Lebensmitteldiensten begrüßen: 99 % der Käufer in unserer Studie geben an, in den letzten 30 Monaten in einem Lebensmittelgeschäft eingekauft zu haben. Tagen und 63 % geben an, in den letzten 30 Tagen online eingekauft zu haben. Wenn es um die Nutzung digitaler Ressourcen für den Lebensmitteleinkauf geht, wurde das Online-Shopping im Jahr 2020 fast überall als eine Möglichkeit angenommen, die Ansteckung mit COVID-19 zu verhindern und gleichzeitig Grundbedarfsartikel zu erwerben. Käufer schätzen heute die anhaltende Sicherheit des Online-Einkaufs, wobei 62 % immer noch besorgt sind (25 % sehr, 37 % eher), sich beim Einkaufen mit COVID-19 anzustecken.

Während Faktoren wie COVID-19 und Sicherheit immer den Lebensmittelkauf beeinflussen, hat die Inflation einen erheblichen Einfluss auf die Entscheidungen über Lebensmittel und Getränke. Käufer geben an, dass sie ihre Lebensmitteleinkäufe aufgrund der Auswirkungen der Inflation und aufgrund der demografischen Entwicklung auf unterschiedliche Weise reduzieren. Obwohl die Inflation jeden betrifft, müssen Menschen mit niedrigem Einkommen ihren Lebensstil überdenken, was sie kaufen und wie sie einkaufen. Unter den Käufern, die angeben, einen Preisanstieg bemerkt zu haben, sind Verhaltensänderungen wahrscheinlicher bei denjenigen in Haushalten mit niedrigem Einkommen, wo fast die Hälfte (47%) angibt, dass sie ihre Art zu kaufen überdenken mussten, gegenüber nur einem Viertel ( 25 %). %) der Haushalte mit hohem Einkommen. Andere inflationsbezogene Faktoren und Verhaltensweisen umfassen:

  • Die Benzinpreise waren für die Verbraucher das offensichtlichste Zeichen der Inflation; Sie wirken sich auf die Häufigkeit der Einkäufe aus und Käufer besuchen weniger Geschäfte pro Besuch.
  • Um die steigenden Lebensmittel- und Getränkepreise zu bewältigen, berichten Käufer, dass sie mehr Handelsmarken kaufen, nach günstigeren Angeboten und Optionen suchen und in großen Mengen kaufen.
  • Die Verwendung von Coupons, der Kauf von BOGOs und die Verwendung von Treueprogrammen sind weitere Strategien, um das Lebensmittelbudget weiter zu strecken.

In Bezug auf die Kanaltreue, die Amerikas Lebensmittelversorgungsbericht stellt fest, dass Käufer meist kanalunabhängig sind und mehrere Geschäfte und Einkaufsmethoden verwenden, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Massen- und Lebensmittelgeschäfte sind jedoch die wichtigsten Einzelhandelskanäle für die Beschaffung von Lebensmitteln und Getränken, und Massenmärkte sind in den Köpfen der Käufer heute ein echtes Lebensmittel- und Getränkegeschäft. Obwohl dies nicht immer so war, konkurriert die Masse nun stärker mit dem Lebensmittelgeschäft.

Obwohl sie sich wirtschaftlich eingeschränkt fühlen, beziehen Käufer immer noch Lebensmittel aus der Gastronomie, obwohl sie manchmal von Full-Service- zu Quick-Service- und QSR-Restaurants wechseln. Käufer verlassen sich auch auf frisch zubereitete Lebensmittel aus dem Einzelhandel, aber sie betrachten diese Angebote nicht als gleichwertig mit Speisen und Getränken aus Restaurants, sodass frisch zubereitete Lebensmittel aus dem Einzelhandel tendenziell mit Restaurants auf dem Markt konkurrieren. oder preissensitive (z. B. eine Menschenmenge speisende) Gelegenheiten.

Kommende Möglichkeiten für Lebensmitteleinzelhändler und Foodservice-Betreiber

Während die COVID-19-Pandemie nachlässt, müssen Käufer immer noch dieselben komplexen Überlegungen darüber anstellen, wo, wie und wann sie einkaufen, und alle Reisen beginnen mit dem, was sie kaufen müssen oder möchten. . Fast alle Käufer kaufen von Zeit zu Zeit persönlich ein, und einige kaufen ausschließlich persönlich ein. Der ausschließliche Einsatz von Online-Methoden ist jedoch sehr selten.

Inflation und hohe Preise haben die Ansteckung mit COVID-19 als Hauptanliegen der Käufer bei der Beschaffung von Lebensmitteln/Getränken im Jahr 2022 abgelöst. Die Käufer waren kreativ und einfallsreich und wandten eine Vielzahl von Strategien an, um sich und ihre Familien weiterhin so zu ernähren, wie sie es möchten angesichts schrumpfender Essens-/Getränkebudgets. Einzelhändler und Gastronomieanbieter haben die Möglichkeit, stärkere Verbündete im Kampf der Verbraucher gegen die Inflation zu sein. Es wird empfohlen, die Investitionen in Produkte (z. B. Eigenmarken) und Programme (Treueprogramme, Kraftstoffprämien usw.), die Käufer nützlich finden, zu verdoppeln, da Käufer Einzelhändler für ihr Einfühlungsvermögen und ihre Unterstützung belohnen werden.

Für Lebensmitteleinzelhändler sind Innovationen bei Eigenmarken mit Fokus auf erstklassige Gesundheitsattribute eine besonders große Chance, da Käufer beklagen, dass sie auf gesunde Optionen verzichten müssen, um ihr Budget einzuhalten. Und die Hinwendung zu Handelsmarken ist die Strategie Nummer eins, die Käufer anwenden, um mit steigenden Preisen fertig zu werden.

Über taktische Überlegungen hinaus stellen diese Verbraucherherausforderungen auch Möglichkeiten für Unternehmen dar, mehr Klarheit und Zielstrebigkeit in Bezug auf ihre Missionen, Werte und Prioritäten als Anbieter lebenswichtiger und grundlegender Bedürfnisse zu entwickeln. Die Priorisierung des Zugangs ist eine potenziell wirkungsvolle Möglichkeit für Einzelhändler und Gastronomiebetreiber, stärkere Beziehungen zu Käufern aufzubauen, indem es einfacher und kostengünstiger wird, wichtige Bedürfnisse zu erfüllen.

Erfahren Sie mehr über SmartBrief:

Als CEO der Hartman Group leitet Demeritt die visions-, strategie-, betriebs- und ergebnisorientierte Kultur für die Mitarbeiter des Unternehmens, während die Hartman Group ihr taktisches Denken, ihre Consumer-Intelligence-Angebote und ihren Markt, ihre kulturelle Kompetenz und ihr innovatives intellektuelles Kapital in einem globalen Markt ausbaut. .

________________________________________________

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, melden Sie sich für den kostenlosen SmartBrief-Newsletter der Food Industry Association an. Er ist einer von mehr als 250 branchenbezogenen Newslettern von SmartBrief.

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment