vom Fass in die Welt des Craft Beers: Trends, Herausforderungen und Chancen in lokalen Brauereien | Essen


Von Craig Manning | 12. November 2022

Craft Beer war jahrelang eine Nische, ein aufstrebendes Segment einer globalen Industrie, das ein erhebliches Potenzial für Disruption enthielt. Heute macht Craft Beer laut der Brewers Association fast 27 % des 100-Milliarden-Dollar-Biermarktes in den Vereinigten Staaten aus. Was einst die Ausnahme auf Restaurantmenüs und Kneipenlisten war, ist in vielen Fällen zur Norm geworden. Spezialschäume haben im Lebensmittelgeschäft einen eigenen weitläufigen Gang, und es gibt immer noch nicht genug Platz für all die verschiedenen Brauereien, die um die Vermarktung ihrer Waren konkurrieren.

Was bedeutet also ein reifer Markt für Craft Brewer selbst? Entdecken, Nördlicher Express berief ein Gremium aus drei lokalen Craft-Bier-Führern ein – Scott Newman Bale, CEO von Short’s Brewing Company; Russell Springsteen, Gründer und Inhaber der Right Brain Brewery; und Brian Confer, Brauer und Miteigentümer von Stormcloud Brewing, um über Trends, Herausforderungen und Chancen zu sprechen. Folgendes haben wir gelernt.

TREND: Andere Getränke als Bier sind ein wichtiger Weg für Innovationen, können aber auch zu sofortigen Modeerscheinungen werden.
Eine logische Annahme über die Reifung von Craft Beer ist, dass ein sesshafterer Markt weniger Raum für Innovationen lassen würde. Newman-Bale seinerseits widerlegt diese Vorstellung: Innovation, sagt er, ist in der Welt des Craft Brewing lebendig und gut, auch wenn sie oft die Form von anderen Getränken als Bier annimmt.

„Ich denke, die Innovationsgeschwindigkeit hat tatsächlich zugenommen“, sagt Newman-Bale. „Brauereien sind sicherlich gereift, und es ist schwierig, neue Dinge zu entwickeln, die nicht zum Mainstream geworden sind, aber es gibt auch eine ganz neue Welt alternativer Getränke wie Selters.“

Springsteen stimmt dem zu und stellt fest, dass Right Brain derzeit eine Vielzahl von Alternativen zu Bier als potenzielle Wachstumswege erkundet. „Wir möchten alkoholfreie Getränke entwickeln, hauptsächlich Limonaden“, sagt er. Als nächstes kommt eine Limonade mit Kirschgeschmack namens Cherry Brain Pop, die im nächsten Frühjahr auf den Markt kommen soll. „Wir versuchen auch, ein Energy-Drink zu entwickeln und prüfen Wasser mit Geschmack“, fügte Springsteen hinzu. „Wir haben einfach nicht genug Körper, um aggressiv neue Produkte zu entwickeln.“

Hier liegt eine der großen Herausforderungen für Innovation und Trendfindung für Brauereien: Agilität erfordert personelle Ressourcen, und Handwerksbrauereien brauchen Mitarbeiter genauso wie jede andere Art von Unternehmen. In diesem Zusammenhang argumentiert Newman-Bale, dass schnellere Innovationszyklen eher ein Fluch als ein Segen sein könnten. „Ich würde sagen, dass Innovationstrends in einem drei- bis fünfjährigen Zyklus stattfanden“, sagt er. „Jetzt sind es ein oder zwei Jahre, was Brauereien, Distributoren und Einzelhändler, die vorausplanen müssen, vor extreme Probleme stellt.“

Es gibt auch Hinweise darauf, dass große neue Trends nicht ewig bestehen bleiben, insbesondere im Bereich alternativer Getränke. Das warnende Beispiel ist der Markt für harte Selters, der Ende der 2010er Jahre an Popularität explodierte, aber laut NielsenIQ allein im letzten Jahr um 5,5 % zurückging.

„Seltzer verblassen sehr schnell, besonders bei kleineren Marken“, sagte Newman-Bale. Nördlicher Express. Short’s war kurzzeitig einer dieser kleinen Player, nachdem es 2019 die Marke Beaches Seltzer auf den Markt gebracht hatte. “Wir haben diesen Markt zu Beginn des Jahres verlassen”, fügt Newman-Bale hinzu.

Ein neuer Aufwärtstrend sind trinkfertige Cocktails, die im vergangenen Jahr ein Umsatzwachstum von 42,3 % verzeichneten. Aber ist dieser Weg ein Trend, der hier bleibt, oder ist es eine weitere Modeerscheinung?

„Gegenwärtig erfreuen sich trinkfertige Cocktails großer Beliebtheit bei den Bierverkäufen“, sagt Springsteen. „Aber gleichzeitig werden Selters flacher und scheinen nicht mehr die Beine zu haben, die sie vor drei Jahren hatten.“

Ein weiterer immer beliebter werdender Weg ist alkoholfreies Hopfenwasser. Letzten Sommer tat sich Short mit dem Bluegrass-Superstar (und gebürtigen Michiganer) Billy Strings zusammen, um Thirst Mutilator zu veröffentlichen, ein Hopfenwasser, das nach einem der Songs von Strings benannt ist. Dieses Produkt, sagt Newman-Bale, „schneidet bei seiner ersten Markteinführung sehr gut ab“ und wird wahrscheinlich zu einem Grundnahrungsmittel von Short werden. „Wir haben uns auch fermentierte Tees, Limonade und Dosenwein oder gemischte Weingetränke angesehen“, fügt Newman-Bale hinzu.

Stormcloud seinerseits vermeidet das Chaos des Nicht-Biermarktes, indem es seinen Wurzeln treu bleibt.

„Ich habe Freunde in der Branche, die wirklich gutes Selters- und Hopfenwasser herstellen“, sagt Confer. „Aber bei Stormcloud haben wir uns entschieden, uns darauf zu konzentrieren, wo wir am stärksten sind: traditionelle Biere.“

TREND: APIs bleiben dominant.
Craft Beer ist die Heimat einer langen Liste von Bierstilen, die Sie wahrscheinlich bei den meisten kommerziellen Bierherstellern nicht finden werden, von Imperial Stouts über Scotch Ales bis hin zu Sours. Aber das Epizentrum der Craft-Bier-Welt bleibt India Pale Ale (IPA).

„IPA-Stile dominieren immer noch“, sagt Springsteen und stellt fest, dass sich zwei der nächsten großen Schritte von Right Brain auf dieses hopfenzentrierte Craft-Bier konzentrieren. Erstens wird im nächsten Frühjahr ein neues Right-Brain-Bier, das in der Kneipe beliebte Free Play IPA, in Dosen debütieren. Zweitens wird die Brauerei im nächsten Frühjahr weitere Vorstöße in Jumbo-Dosen mit 19,2 Unzen unternehmen, wobei zwei IPAs, Free Play und Spiny Norman, den Weg weisen.

Immer im Gedächtnis der Brauer ist das Hazy IPA, ein Stil, der für seine Trübung und sein fruchtigeres, weniger bitteres Geschmacksprofil als ein traditionelles IPA bekannt ist. Dieser Stil wurde um 2017 populär und hat den amerikanischen Craft Beer-Trinker noch nicht aus den Augen verloren.

„Die Aufregung über Fuzzy-IPAs scheint nicht nachzulassen“, sagt Confer. „Unser leitender Brauer, Chris Schnepf, hat kürzlich Stormclouds erstes Hazy namens One String Puppet gebraut, das neue Produkte und einen experimentellen Hefestamm von Omega Yeast Labs verwendet. Es war ein großer Erfolg in der Kneipe.

HERAUSFORDERUNG: Herausforderungen in der Lieferkette haben Craft Brewer hart getroffen.
Wenn Sie in letzter Zeit Preiserhöhungen bei abgepacktem Bier bemerkt haben, geben Sie der Lieferkette die Schuld. Seit über einem Jahr kämpfen Brauereien um die Beschaffung von Aluminiumdosen, und während Newman-Bale, Springsteen und Confer alle sagen, dass dieses spezielle Problem nachgelassen hat, wurde es nur durch andere Unglücke ersetzt.

„Unsere Neuemissionen sind Obst und in geringerem Maße Malz“, sagt Newman-Bale. „Beide hatten Liefer- und Qualitätsprobleme und das zu einem viel höheren Preis.“ Auch die Karton- und Transportpreise schossen in die Höhe.

„Die Dinge kosten einfach mehr – in vielen Fällen verdoppeln sich die Kosten – und es dauert länger, sie zu bekommen“, fügt Confer hinzu.

Ein Problem, das Stormcloud derzeit genau beobachtet? Ein Mangel an Kohlendioxid. Im Bier spielt CO2 viele entscheidende Rollen, die von der Karbonisierung bis zur Verhinderung der Bieroxidation reichen. Eine Grafik, die im August vom Chefökonom der Brewers Association, Bart Watson, in den sozialen Medien geteilt wurde, zeigte, dass die CO2-Preisspitzen im Jahr 2022 schwerwiegender waren als die Steigerungen bei allen anderen „Brauerei-Einsatzkosten“, einschließlich Dosen, Malz, Karton und LKW. Wenn das Problem nicht behoben wird, könnte es die Brauereien sogar dazu zwingen, weniger Bier herzustellen.

„Bei unserer Größe hatten wir keine Schwierigkeiten [getting the CO2 we need]aber ich habe gehört, dass größere Brauereien ihre Ausgaben aufgrund geringerer Zuteilungen kürzen müssen“, sagt Confer.

HERAUSFORDERUNG & CHANCE: 2023 verspricht Prüfungen und Triumphe gleichermaßen.
Ein überlasteter Biermarkt, anhaltende Probleme in der Lieferkette und die Notwendigkeit häufiger Umstellungen könnten Craft Brewer im Jahr 2023 in Schwierigkeiten bringen.

Insbesondere verweisen sowohl Springsteen als auch Newman-Bale auf den Vertrieb von abgepacktem Bier als schwindenden Weg für Umsatz und Wachstum. Springsteen sagt, dass das Potenzial von Right Brain, seine Präsenz in den Verkaufsregalen in Zukunft auszubauen, weitgehend „flach“ ist, während Newman-Bale sagt, dass der Vertrieb „immer schwieriger und weniger profitabel wird“, da die Brauereien „nicht gewesen sind“. deutlich gestiegene Beschaffungskosten an den Kunden weitergeben können.

„2023 wird ein sehr hartes Jahr für das Brauen“, prognostiziert Newman-Bale und nennt als Hauptgrund Vertriebsprobleme. „Ich gehe davon aus, dass mehrere Brauereien schließen oder ihr Geschäftsmodell ändern werden.“

Aber es sind nicht nur schlechte Nachrichten. „Jedes herausfordernde Umfeld bietet Chancen“, sagt Newman-Bale. „Bei Short’s werden wir daran arbeiten, uns auf das zu konzentrieren, was uns Spaß macht, und nicht darauf, nur Bier zu verkaufen. In erster Linie wird es bei diesem Ansatz darum gehen, zur ‚Macht der Kleinheit‘ zurückzukehren und Erfahrungen zu schaffen, die wir mit dem Verbraucher teilen können.A Eine bedeutende Änderung im Betrieb ist die vielversprechende Hinzufügung eines Biergartens in Bellaire, gegenüber dem Haupt-Pub von Short’s.

Bei Right Brain sagt Springsteen, dass die Herausforderungen im Vertrieb durch ein Verkehrswachstum von 2-3 % am Standort des Unternehmens in der 16th Street in Traverse City etwas ausgeglichen wurden. Die Brauerei hofft, nächstes Jahr auf diesem Wachstum aufbauen zu können, beginnend mit einer Feier zum 15-jährigen Jubiläum im Februar und fortgesetzt mit einer weiteren Veranstaltung im April, bei der Biere vorgestellt werden, die in Zusammenarbeit mit anderen Brauereien hergestellt werden. Vielleicht am bemerkenswertesten ist, dass Right Brain laut Springsteen an einer Erweiterung seiner Kneipenfläche arbeitet, die das bestehende Brauereigebäude um eine Kaffeerösterei, eine Pizzeria und einen Whisky-Mischbetrieb erweitern wird. „Weitere Details folgen, während wir die endgültigen Entwürfe durchgehen und uns auf den Bau vorbereiten“, neckt Springsteen.

Stormcloud feiert unterdessen den Erfolg seines großen Debütbiers des Jahres 2022, Sunrunnr, ein saisonales Sommerbier im Weizenstil, das mit zwei Hefestämmen gebraut wird, die in Bier aus der ganzen Welt nicht oft zu finden sind. „Wir verbringen den Winter damit, dieses Bier an unserem Pilotsystem zu optimieren, und können es kaum erwarten, es 2023 wieder in die Regale zu bringen“, sagt Confer. „Darüber hinaus starten wir im Frühjahr 2023 ein zeitlich begrenztes Angebot in 12-Unzen-Dosen unserer 31 Flugzeuge, ein doppeltes IPA, das in unserem Pub seit langem beliebt ist.“


Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment