Während das Krypto-Chaos weitergeht, erinnern die Liberalen die Wähler an Poilievres Lob für Bitcoin


Während die Preise für Kryptowährungen sinken und einige der Börsen, an denen sie handeln, ihre Auszahlungen pausieren, möchte die liberale Bundesregierung die Wähler daran erinnern, dass der konservative Führer Pierre Poilievre die Anlageklasse einst als Mittel zum „Ausstieg“ aus der Inflation angepriesen hat.

Kryptowährungen stiegen während der Pandemie stark an, als Investoren Stimulus-Checks in den Markt pumpten. Aber die gesamte Branche steht vor einer ungewissen Zukunft, da FTX, eine der größten Krypto-Börsen, bankrott ist und ihr in Ungnade gefallener Gründer Sam Bankman-Fried mit einer Reihe von behördlichen Untersuchungen konfrontiert ist.

Eine andere Börse, BlockFi, ist in Unordnung. Die US Securities and Exchange Commission (SEC) untersucht Berichten zufolge auch andere große Krypto-Spieler, Binance und Coinbase, nach der FTX-Implosion.

Das Ergebnis war ein massiver Preisdruck auf Bitcoin und andere Kryptowährungen wie Ethereum.

Der Preis von Bitcoin ist ein Bruchteil dessen, was er war, als Poilievre im März seinen Plan ankündigte, Kanada zur „Blockchain-Hauptstadt der Welt“ zu machen – ein Hinweis auf das System, das Transaktionen in Bitcoin und anderen Kryptowährungen aufzeichnet.

Sprechen in einem Shawarma-Laden in London, Ontario. das Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert, sagte Poilievre den Wählern Anfang dieses Jahres, dass „Kanada weniger Finanzkontrolle für Politiker und Banker und mehr finanzielle Freiheit für die Menschen braucht“.

„Auswahl und Wettbewerb können den Kanadiern bessere Geld- und Finanzprodukte bieten. Nicht nur das, sondern es kann den Kanadiern auch ermöglichen, sich gegen die Inflation zu entscheiden, mit der Option, sich für Kryptowährungen zu entscheiden. Es ist an der Zeit, dass die Kanadier die Kontrolle über ihr Geld zurückerlangen. ,” er sagte.

Pierre Poilievre bezahlt seine Bestellung in Bitcoins in Tahinis mediterranem Restaurant in London, Ontario. im März 2022. (Pierre Poilievre/Twitter)

Während seiner Kandidatur für die konservative Führung sagte Poilievres Kampagne, er wolle „eine neue dezentrale Wirtschaft von unten nach oben“ fördern, indem er ein freizügigeres regulatorisches Umfeld für Krypto schafft.

Er sagte, er werde mit Provinzen und Territorien zusammenarbeiten, um ein „Spinnennetz widersprüchlicher Regeln“ zu beseitigen, das Produkte wie Bitcoin und Blockchain regelt. Poilievre sagte auch, er wolle, dass Krypto steuerlich wie Gold und andere Rohstoffe behandelt werde.

Und der konservative Führer hat sein Geld dort angelegt, wo er spricht.

Laut einer Eingabe des Bundesethikbeauftragten hielt Poilievre am 4. Mai eine Investition in Bitcoin. Er erklärte eine Beteiligung am börsengehandelten Fonds (ETF) Purpose Bitcoin, einer Investition, die den Preis von Bitcoin genau verfolgt.

“Schlechter Rat”

Bitcoin wird bei rund 16.500 US-Dollar gehandelt, fast 75 % unter seinem Wert im November 2021.

Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie letztes Jahr um diese Zeit 10.000 US-Dollar in Bitcoin investiert hätten, nur noch 2.500 US-Dollar dieser Anfangsinvestition übrig hätten – ein erstaunlicher Wertverlust für jedes Finanzprodukt.

Wenn Poilievre immer noch einen Anteil am Bitcoin-ETF besitzt, wäre seine Investition 60 % weniger wert als im Mai, als er zum ersten Mal bekannt gab, dass er sie hält.

Poilievres Büro antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme zu seinem aktuellen Bitcoin-Besitz.

Während das Krypto-Chaos weitergeht, forderte Finanzministerin Chrystia Freeland Poilievre auf, sich für die Förderung eines Produkts zu „entschuldigen“, das einige Investoren teuer zu stehen kam.

Konfrontiert mit Torys Behauptungen, dass die massiven Defizithaushalte der Liberalen eine himmelhohe Inflation angeheizt haben, schlug Freeland zurück, indem er sagte, Poilievre könne das Geld des Landes nicht anvertraut werden, nachdem er ein Produkt angepriesen hatte, das eingebrochen war.

„Lassen Sie uns über einige wirklich schreckliche Ratschläge sprechen, die der konservative Führer den Kanadiern im Frühjahr gegeben hat. Er forderte die Kanadier auf, in Krypto zu investieren, um der Inflation zu entkommen. Jetzt ist Bitcoin von 21 % in der vergangenen Woche und mehr abgestürzt als 65%, seit der konservative Führer den Kanadiern diesen rücksichtslosen Rat zum ersten Mal gegeben hat“, sagte Freeland während der Fragestunde am Montag.

„Konservative sollten sich heute für diese rücksichtslose Politik entschuldigen und zugeben, dass eine Investition in Krypto Kanadier in den Bankrott getrieben hätte.“

UHR: Die Konservativen sollten sich entschuldigen für „rücksichtslose“ Krypto-Beratung, sagt Freeland

Konservative sollten sich für „rücksichtslosen“ Krypto-Rat entschuldigen: Freeland

Die stellvertretende Premierministerin Chrystia Freeland sagt, der Rat, in Kryptowährung zu investieren, hätte die Kanadier bankrott gemacht

Nicht jeder wurde durch Krypto bankrott gemacht. Ein Investor, der zu Beginn der Pandemie Geld in Bitcoin gesteckt hat – und diese Position bis heute innehat – würde tatsächlich auf einer Auszahlung sitzen. Frühere Investoren schnitten sogar noch besser ab.

Und Krypto könnte einen Aufschwung erleben – Bitcoin durchlief während des „großen Krypto-Crashs“ von 2018 einen ähnlichen Einbruch, nur um in den Folgejahren zu steigen.

Ungeachtet dessen hat Poilievre zu dieser Angelegenheit geschwiegen, seit die Kurse zu fallen begannen. Er trat nicht mehr in Krypto-Podcasts auf.

Im Februar war Poilievre Gast in einer Show, die von einem Bitcoin-Händler moderiert wurde, der die Politik der Zentralbank mit Sklaverei verglich.

Poilievre sagte dem Moderator der Show, Robert Breedlove, dass er und seine Frau seinen YouTube-Kanal „bis spät in die Nacht“ ansehen.

„Ich finde es äußerst lehrreich und meine Frau und ich sind dafür bekannt, YouTube und Ihren Kanal spät in der Nacht zu schauen, nachdem wir die Kinder ins Bett gebracht haben“, sagte Poilievre. „Und ich habe das immer geliebt und viel über Bitcoin und andere Geldthemen gelernt, indem ich Ihnen zugehört habe.“

Eine Werbung für Bitcoin wird am 17. Februar 2022 auf einer Straße in Hongkong gezeigt. (Kin Cheung/Assoziierte Presse)

Mariam Humayun ist Assistenzprofessorin für Marketing an der University of Ottawa und Expertin für Bitcoin und Kryptowährung.

Sie sagte, einige „Menschen im Bitcoin-Bereich seien sehr, sehr skeptisch“ gegenüber Politikern, die „auf den fahrenden Zug aufspringen“.

„Sie verwenden ein paar Schlagworte, um innovativ zu klingen, aber sie gehen nicht sorgfältig darauf ein, was sie tatsächlich unterstützen“, sagte sie. „Sie projizieren ihre Politik auf Bitcoin, obwohl diese Technologie wirklich eine unpolitische Sache ist.“

Humayun sagte, dass einige Typen in der Branche Politiker wie Poilievre als „Freunde des guten Wetters“ sehen, die sich nur um das Produkt kümmern, wenn die Preise hoch sind, aber verschwinden, wenn es eine schwierige Zeit gibt.

„Es gibt viele Menschen, die betroffen sind und leider ihre Lebensersparnisse verloren haben. Soziale Medien haben einige dieser Dinge aufgeladen. Es wird eine enorme Verantwortung für das Ökosystem geben“, sagte sie über die Krypto-Umgebung von FTX nach dem Zusammenbruch. .

„Er ist nicht naiv“

JP Lewis ist Professor für Politikwissenschaft an der University of New Brunswick in Saint John und Autor von The Blueprint: Konservative Parteien und ihre Auswirkungen auf die kanadische Politik.

Lewis sagte, Poilievre habe Krypto zum Teil angepriesen, um ein bestimmtes Segment konservativer Mitglieder anzuziehen und die Führung zu erlangen.

„Viele Führungskandidaten sagen Dinge, um der Basis zu gefallen. Er sprach mit diesem Krypto-Gespräch eine ganz bestimmte Art von konservativen Wählern an. Ich würde sagen, ausgehend von Poilievres Stil wäre es sehr überraschend, wenn er nachgeben würde. Er wird weniger darüber reden”, sagte Lewis.

„Er ist im Herzen ein politischer Akteur. Er wusste genau, was diese YouTube-Talkshows für diese Marke tun würden. Es gab Vorteile und Risiken. Er ist nicht naiv.“

Pierre Poilievre veranstaltet am Samstag, den 30. April 2022 in Toronto eine Führungskampagnenkundgebung. Während der Kampagne pries Poilievre Bitcoin als eine Möglichkeit für Kanadier an, der Inflation „auszusteigen“. (Chris Young / Die kanadische Presse)

Eine Reihe rechtsgerichteter und libertär gesinnter Investoren haben sich für die Kryptowährung – ein locker reguliertes Finanzinstrument in der westlichen Welt – eingesetzt, um die staatliche Kontrolle über das Geld zu verringern, da das Angebot an Token-Kryptowährung nicht von einer Behörde wie der Bank definiert wird von Kanada oder der US-Notenbank.

Da das Angebot auf nur 21 Millionen Token begrenzt ist, bestehen Bitcoin-Booster darauf, dass die Kryptowährung ein Inflationsschutz ist, während die Zentralbanken eine Politik verfolgen, die den Wert des Geldes verwässert.

Einige dieser rechtsgerichteten Investoren haben sich das Label „Kryptobro“ zu eigen gemacht, ein manchmal abwertender Begriff für Menschen, die gegenüber Krypto und seinem Potenzial, die Finanzwelt zu verändern, dogmatisch sind.

„Die Frage ist, ob es politische Auswirkungen auf einen Wähler bei den Parlamentswahlen geben wird. Werden die Liberalen in der Lage sein, Poilievre mit Bitcoin, mit Konvoi, mit Theorien des Weltwirtschaftsforums zu schlagen, und wird das auf Resonanz stoßen? es mit gemäßigten oder unparteiischen Wähler, die Wahlen entscheiden?“ sagte Lewis.

„Es ist ein altes liberales Spielbuch – Panikmache. Wir wissen nicht, wie effektiv es sein wird.“

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment