War Celsius doch nur ein Ponzi?


Der Krypto-Kreditgeber Celsius war eines der größten Opfer des Bärenmarktes. Nachdem die Abhebungen aufgrund „extremer Marktbedingungen“ monatelang ausgesetzt wurden, meldete der angeschlagene Kreditgeber am 13. Juli offiziell Insolvenz nach Kapitel 11 an. Nun hat der Bundesrichter, der das Konkursverfahren überwacht, den Prüfer angewiesen, festzustellen, ob das Unternehmen als Schneeballsystem betrieben wurde. Verärgerte Celsius-Kunden haben argumentiert, dass die Geschäftstätigkeit des Unternehmens die gesetzliche Definition eines Ponzi erfüllt. Schließlich dauerte es nicht lange, bis das Geschäftsmodell von Celsius unter der Volatilität zusammenbrach. Dies ist ein Fall, den wir alle sehr genau verfolgen sollten.

Im Crypto Biz dieser Woche greifen wir das Celsius-Debakel noch einmal auf. Wir untersuchen auch die Investition von Binance in den Twitter-Deal von Elon Musk und das erneute Engagement von MicroStrategy für Bitcoin.

Der Richter ordnet eine Untersuchung an, um festzustellen, ob es sich bei Celsius um ein Ponzi-System handelt

Im Finanzbereich ist ein Ponzi-System eine betrügerische Anlagepraxis, bei der Renditen generiert und an bestehende Investoren ausgezahlt werden, wobei Gelder von nachfolgenden Investoren verwendet werden. Ponzi-Behauptungen wurden nun von seinen ehemaligen Kunden gegen Celsius gerichtet, die behaupten, das Unternehmen habe das Vermögen neuer Benutzer verwendet, um Rückgaben zu zahlen und Abhebungen für bestehende Benutzer zu erleichtern. Diese Anschuldigungen werden von Bundesrichter Martin Glenn ernst genommen, der den Prüfer des Falls und den Gläubigerausschuss von Celsius anwies, die Angelegenheit genau zu untersuchen. Berichten zufolge sagte Glenn, er sei „schockiert“, als er von Celsius vorgenommene Schwärzungen eines Antrags vom 11. Oktober sah, der Mitarbeiterboni umreißt. Das könnte explosiv werden.

Die Monetarisierung von Twitter und die freie Meinungsäußerung trieben die 500-Millionen-Dollar-Spritze von Binance voran – CZ

Die Krypto-Börse Binance war eines von vielen Unternehmen, die Elon Musks 44-Milliarden-Dollar-Akquisition von Twitter unterstützt haben. Binance hat 500 Millionen US-Dollar verteilt, um die Initiative zu finanzieren, wobei CEO Changpeng „CZ“ Zhao das Monetarisierungspotenzial von Twitter und den möglichen Übergang zu Web3 als Hauptgründe für die Investition anführt. Natürlich rechnet CZ damit, dass es eines Tages zurückgezahlt wird – auch wenn Twitter seit dem Börsengang 2013 nur gelegentlich Gewinne gemacht hat. Ich würde nicht die Luft anhalten, CZ.

MicroStrategy-CEO bekräftigt „langfristiges“ Bitcoin-Spiel in Q3-Ergebnissen

Das Wirtschaftsforschungsunternehmen MicroStrategy hat keine Pläne, sein massives Engagement in Bitcoin zu reduzieren, und wird weiterhin langfristig in den digitalen Vermögenswert investieren. Dieses Engagement kam nicht von Michael Saylor, der im August als CEO zurücktrat, um sich auf die Evangelisierung von Bitcoin (BTC) zu konzentrieren, sondern vom neuen Leiter des Unternehmens, Phong Le. „Wir haben bis heute kein Bitcoin verkauft“, sagte Le bei der Telefonkonferenz von MicroStrategy für das dritte Quartal. „Um unsere Strategie zu bekräftigen, streben wir an, Bitcoin langfristig zu erwerben und zu halten. Und wir planen derzeit nicht, uns am Verkauf von Bitcoin zu beteiligen. MicroStrategy gab für das Quartal einen Nettoverlust von 27,1 Millionen US-Dollar bekannt.

Moneygram, um es Benutzern zu ermöglichen, Kryptowährungen über eine mobile Anwendung zu kaufen, zu verkaufen und zu halten

Neue Nachrichten an der Adoptionsfront: Das digitale Zahlungsunternehmen MoneyGram hat angekündigt, dass fast alle seine US-Kunden Kryptowährungen über seine mobile App kaufen, verkaufen und halten können. Das Unternehmen wird zunächst Transaktionen mit Bitcoin, Ether (ETH) und Litecoin (LTC) unterstützen und plant, im Jahr 2023 weitere Krypto-Assets hinzuzufügen. Das weltweite Publikum von MoneyGram umfasst über 150 Millionen Menschen. Wenn die Einführung von Krypto in den USA beginnt, könnten wir weltweit eine ähnliche Unterstützung sehen. Dies hänge jedoch von den Vorschriften ab, sagte das Unternehmen.

Bevor Sie gehen: Warum hat Dogecoin diese Woche gepumpt?

Der Kryptowährungsmarkt erholte sich bis Ende Oktober stark, wobei die beliebte Memecoin Dogecoin (DOGE) nach dem Kauf von Twitter durch Elon Musk um 150 % anstieg. Befinden wir uns immer noch in einer Baisse oder hat sich das Blatt gewendet? Im Marktbericht dieser Woche habe ich mich mit Marcel Pechman zusammengesetzt, um zu diskutieren, wie sich Musks Twitter-Kauf auf die Kryptowährung auswirken könnte und ob wir uns einem endgültigen Tiefpunkt für diesen Zyklus nähern. Sie können sich die vollständige Wiederholung unten ansehen (Spoiler-Alarm: Ich bin nicht sehr optimistisch):

Crypto Biz ist Ihr wöchentlicher Puls der Aktivitäten hinter Blockchain und Krypto, der jeden Donnerstag direkt in Ihren Posteingang geliefert wird.