Wie Zahlungen Ihnen helfen können, von Markttrends im Jahr 2023 zu profitieren


Zahlungslösungen

Die Pandemie hat die Zündschnur für die Explosion von SaaS-Anwendungen entzündet, die darauf abzielen, Arbeitsabläufe zu digitalisieren, um einer neuen hybriden Belegschaft gerecht zu werden. SaaS-Anwendungen breiten sich heute in Organisationen aus und machen 70 % der Nutzung von Unternehmenssoftware aus. Und obwohl erwartet wird, dass der SaaS-Markt in den nächsten Jahren wachsen wird, ist der Wettbewerb unter dem Druck wirtschaftlicher Unsicherheit und überfüllter Kategorien hart. Unternehmen werden auch beim Kauf von SaaS immer selektiver. Sicherheit, Compliance, Kosten doppelter oder nicht ausgelasteter Anwendungen und Produktivitätsverlust der Mitarbeiter stehen ganz oben auf der Liste der Bedenken, die durch die wachsende Zahl von SaaS-Anwendungen in einer einzelnen Organisation entstehen.

Wenn sich das Jahr 2023 nähert, haben unabhängige Softwareanbieter (ISVs), die nach einem SaaS-Modell arbeiten, die Möglichkeit, Markttrends und Herausforderungen zu ihrem Vorteil zu nutzen. Bei jedem der unten vorgestellten großen Trends kann eine solide Auszahlungsstrategie eine Möglichkeit bieten, auf dem Strom zu schwimmen, anstatt dagegen zu schwimmen. Hier ist ein Blick darauf, wie ISVs Auszahlungen nutzen können, um ihre Spielpläne für 2023 zu verbessern.

Trend 1: Marktkonsolidierung

SaaS-Spieler, die konkurrieren wollen, entscheiden sich dafür, ihren Angeboten Funktionen hinzuzufügen, um Käufern eine All-in-One-Lösung zu bieten. Robuste Feature-Sets werden jedoch nicht über Nacht erstellt, was viele ISVs dazu veranlasst, sie durch Übernahmen hinzuzufügen. In den letzten Jahren haben große Namen wie Adobe, Salesforce.com, Intuit und andere einfach kleinere, attraktivere Geschäfte aufgekauft, anstatt mit ihnen zu konkurrieren. Darüber hinaus springen Acquirer wie Banken und andere Finanzinstitute, die es Händlern ermöglichen, Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren, auf den Acquiring-Zug auf und kaufen ISVs, um Zugang zu ihren treuen Händlerbasen zu erhalten. Und um nicht übertroffen zu werden, werden Private-Equity-Firmen weiterhin Unternehmensgruppen mit ergänzenden Angeboten kaufen, um „Super-ISVs“ aufzubauen.

Bereiten Sie sich mit Zahlungen auf die Marktkonsolidierung vor

Zahlungen sollten Teil Ihrer Strategie sein, wenn Sie sich auf eine Übernahme oder sogar einen Börsengang im Jahr 2023 vorbereiten. Die Partnerschaft mit einem Zahlungsabwickler zur Aufteilung der Einnahmen aus der Zahlungsabwicklung ist eine effektive Möglichkeit für ISVs und SaaS-Unternehmen, die Ergebnisse zu steigern und die Bewertungen zu steigern. , und katapultieren Sie sich in die hohe Wachstumsphase, die Ihr Unternehmen für zukünftige Investoren sehr attraktiv macht. Eine Zahlungsstrategie ist auch für ISVs und SaaS-Unternehmen hilfreich, die sich auf wirtschaftliche Unsicherheiten vorbereiten, da ein solider Zahlungsumsatzplan dazu beitragen wird, andere Lücken zu schließen.

Neue Zahlungsmodelle, wie traditionelle Zahlungserleichterungen und Payfac-as-a-Service, bieten auch höhere Umsatzanteile gegenüber traditionellen unabhängigen Vertriebsorganisationen (ISO) oder empfehlungsbasierten Zahlungsmodellen. Darüber hinaus haben ISVs, die Zahlungsvermittler werden, eine größere Kontrolle über die Erfahrungen ihrer Kunden und behalten das Eigentum an ihrer Händlerbasis anstelle des Zahlungsanbieters, was die Bewertung eines ISV weiter verbessert.

Trend 2: Der Aufstieg vertikaler SaaS

Vertikale SaaS-Unternehmen passen ihre Software an Prozesse an, die für ihr Fachgebiet einzigartig sind, im Gegensatz zu horizontalen Anbietern, die einen gemeinsamen Bedarf in einer Vielzahl von Unternehmen bedienen. Beispielsweise könnte ein vertikales SaaS in der Außendienstbranche Funktionen wie Buchhaltung, mobile POS-Funktionen, CRM und Serviceanfragenverwaltung umfassen. Diese Unternehmen sind bereits sprunghaft gewachsen und werden voraussichtlich weiter an die Spitze steigen. Der Fractal SaaS Index, eine Benchmark für vertikale SaaS-Unternehmen, verzeichnete einen Anstieg der Gesamtmarktkapitalisierung von rund 179 Milliarden US-Dollar Anfang 2020 auf knapp über 441 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal 2021.

Integration von Zahlungen in vertikale SaaS-Angebote

Da vertikale SaaS-Unternehmen weiterhin einzigartige Angebote für ihre Branche erstellen, sind Zahlungen ein Teil des Puzzles, das nicht übersehen werden sollte. Eine integrierte Zahlungslösung mit einer robusten API kann direkt in die Software integriert werden, um ein personalisiertes und nahtloses Kundenzahlungserlebnis zu bieten. Darüber hinaus können In-App-Zahlungen die Bindungsraten erhöhen, da Kunden für alle ihre Geschäftsanforderungen auf die Software angewiesen sind. Um das Ganze abzurunden, profitiert vertikales SaaS auch davon, einen Teil der Gebühren für die Zahlungsabwicklung zu erhalten, was sich in einem stetigen Strom zusätzlicher Einnahmen niederschlägt.

Trend 3: SaaS-Ausbau bedroht die Sicherheit

Als Nebenprodukt des neuen verteilten Desktop-Modells begannen die Mitarbeiter, ihren eigenen benutzerdefinierten Technologie-Stack aufzubauen, indem sie nach Belieben nicht genehmigte SaaS-Anwendungen herunterluden. Dieses als SaaS-Wildwuchs oder Schatten-IT bekannte Phänomen ist ein Trend, bei dem die Anzahl der in einem Unternehmen verwendeten Anwendungen nicht mehr effektiv von IT-Administratoren verwaltet werden kann. Zu wissen, wo sich sensible Daten befinden und welche Kontrollen vorhanden sind, um sie zu schützen, ist für Informationssicherheitsteams von grundlegender Bedeutung. Mitarbeiter, die unbekannte und nicht vertrauenswürdige SaaS-Anwendungen ausführen, multipliziert mit den unterschiedlichen Sicherheitspraktiken der genannten Softwareanbieter, bedeuten ein erhebliches Risiko von Datenschutzverletzungen für Unternehmen. Da IT-Manager strengere Sicherheits- und Compliance-Standards implementieren, müssen auch SaaS-Unternehmen ihre Praktiken bewerten, um sicherzustellen, dass sie diese neuen Anforderungen erfüllen.

Sicherheit bei Zahlungen

SaaS-Anbieter, die nach höheren Sicherheitsstandards streben, können den integrierten Schutz eines integrierten Zahlungsanbieters nutzen. Der Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS) ist ein Informationssicherheitsstandard für Organisationen, die Markenkreditkarten großer Kartenunternehmen handhaben. Zahlungsanbieter bieten in der Regel PCI-Compliance in ihre Lösungen integriert, zusätzlich zu fortschrittlichen Sicherheitsprotokollen wie 3-D Secure, Tokenisierung und Betrugsfilterung auf Gateway-Ebene. Angesichts der sensiblen Natur von Zahlungskartendaten werden SaaS-Unternehmen, die mit einem Zahlungsanbieter zusammenarbeiten, der PCI-Compliance und andere Sicherheitsmaßnahmen bietet, für versierte IT-Administratoren interessant sein.

Zahlungen sind mehr als nur eine Frage der Überweisung von Geldern, sondern bieten ISVs die Möglichkeit, sich von der Vielzahl der verfügbaren SaaS-Optionen abzuheben. Eine gut geplante Zahlungsstrategie im Jahr 2023 kann ISVs angesichts anstehender Trends und Hindernisse für den Erfolg positionieren.

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment