Woche vom 11.07.22 – Paris Forbes


Vom rekordverdächtigen Alexander Ovechkin bis zu den wettkampfstarken Boston Bruins, die NHL-Action der letzten Woche hatte für jeden etwas zu bieten. Jetzt, da die erste Novemberwoche in den Büchern steht, steht uns eine neue Liste von Spielen bevor, die mehr hockeybezogene Wettmöglichkeiten bietet.

Wieder einmal haben wir Ihren Bedarf an wöchentlichen NHL-Wetten gedeckt. Lesen Sie weiter, um zwei Spiele zu sehen, die Sie diese Woche sehen können, und wie sich einige Futures-Wettquoten entwickeln, einschließlich des diesjährigen Calder Trophy-Laufs.

NHL-Spiel der Woche: 7. bis 13. November

  • St. Louis Blues vs. Boston Bruins (Montag, 7. Nov.)

Die Woche beginnt mit einem Spiel zwischen zwei Teams, die in entgegengesetzte Richtungen gehen, wenn die abstürzenden St. Louis Blues die aufstrebenden Boston Bruins besuchen. Die Blues treten in diesen Wettbewerb mit einer Pechsträhne von sechs Spielen ein, während die Bruins mit einem 10-2-0-Rekord an der Spitze der Eastern Conference stehen.

Die Offensive der Blues war in dieser Saison faul. St. Louis rangiert mit 2,33 Toren pro Spiel (GPG) auf dem letzten Platz der NHL. Trotz des Fehlens von Angriffen ging die Gesamtzahl in fünf der neun Spiele der Blues immer noch über die Spitze. Inzwischen führen die Bruins die Liga mit einem Clip von 4,17 GPG an.

Es wird für die Blues nicht einfach sein, ihre Schleuder bei TD Garden zu brechen. Die Bruins stehen in den letzten 10 Heimspielen 10:0 und haben ihre Gegner in dieser Saison zu Hause überspielt. Nicht nur, dass Boston in diesem Herbst mit 6:0 zu Hause ist, sie haben in diesen Wettbewerben auch den Gegner mit 24:12 geschlagen.

Wetter bevorzugen die Bruins mit einer Quote von -205 auf der Moneyline, um die Blues (+168) zu schlagen. Interessanterweise steht St. Louis in den letzten fünf Auswärtsspielen mit 4:1 gegen Boston, darunter ein 4:2-Sieg in der vergangenen Saison.

Die Gesamtzahl des Spiels wird auf 6,5 Tore prognostiziert, wobei Unterwetten bei -115 bevorzugt werden. Obwohl die beiden Teams in dieser Saison am meisten hatten, war die Gesamtzahl in vier der letzten fünf Blues-Bruins-Duelle in Boston am niedrigsten.

  • Carolina Hurricanes vs. Colorado Avalanche (Samstag, 12. November)

Von ihnen Potenzielle Anwärter auf den Stanley Cup werden sich später in dieser Woche treffen, wenn die Colorado Avalanche die Carolina Hurricanes ausrichtet. Ein langsamer Start führte zu Schwierigkeiten für die Avalanche, aber sie begannen, das Ruder herumzureißen, indem sie vier ihrer letzten sechs Spiele gewannen. Inzwischen haben die Hurricanes vier ihrer bisherigen fünf Spiele und drei in Folge auswärts gewonnen.

Carolinas erste Erfolge sind dem Trio Martin Necas, Sebastian Aho und Andrei Svechnikov zu verdanken. Jeder Spieler hat bisher mindestens 14 Punkte gesammelt, während er zusammen 22 Tore erzielte, und es wird für den amtierenden Stanley-Cup-Champion schwierig sein, ihn einzudämmen.

Die Avalanche hatte auch wichtige Offensivbeiträge. Mikko Rantanen führt seine Mannschaft mit vier Toren in den letzten sechs Spielen an, während Nathan MacKinnon eine Spielmaschine war und in dieser Zeitspanne zehn Vorlagen einsackte. MacKinnons Leistung half ihm, bei einer Quote von +850 (T-Nr. 3) zu bleiben und die Hart Memorial Trophy 2022-23 zu gewinnen.

Unglücklicherweise für Hurricanes-Fans hatte ihr Team in den letzten 13 Jahren Probleme in Mile High City. Carolina steht in den letzten 10 Auswärtsspielen gegen die Avalanche mit 3-6-1 und hat seit Dezember 2019 nicht mehr in der Ball Arena gewonnen.

Wettende möchten vielleicht auf eine Highscore-Affäre vorbereitet sein. Die Hurricanes belegen nicht nur den 12. Platz mit 3,29 GPG auf der Straße, sondern auch die gesamt hat auch in vier der letzten fünf Spiele über das Ziel hinausgeschossen. Auf der anderen Seite laufen die Avalanche mit einer GPG-Rate von 3,55 (Nr. 6), und die Gesamtzahl hat bisher in drei ihrer vier Heimspiele das Over getroffen.

Seien Sie nicht überrascht, wenn diese beiden Teams auch im Stanley Cup Finale aufeinandertreffen. Die Avalanche sind der aktuelle Favorit in der +500-Meisterschaft, während die Hurricanes mit +1000 die zweitbesten Quoten haben.

NHL Futures Quoten-Update

Beniers bleibt die Nr. 1 bei Calder Odds

  • Matt Beniers, MEER (+390)
  • Logan Thompson, VGK (+500)
  • Shane Pinto, OTT (+900)
  • Calen Addison, MIN (+1000)
  • Cole Perfetti, WPG (+1400)
  • Mason McTavish, ANA (+1600)

Matty Beniers von den Seattle Kraken hat in seiner ersten vollen Saison in der NHL brillant gespielt. Während die Calder Trophy-Quoten des ehemaligen Michigan-Produkts in den letzten zwei Wochen leicht gesunken sind (+370 auf +390), führt er weiterhin alle Rookie-Spieler mit neun Punkten in 13 Spielen an.

Calders Ratings sind in den letzten 14 Tagen deutlich gestiegen. Shane Pinto von den Ottawa Senators (+2400 bis +900) wurde im Oktober zum NHL-Neuling des Monats ernannt und führte alle Neulinge mit sechs Toren an.

Logan Thompson, Torhüter der Vegas Golden Knights, legte ebenfalls zu (+1100 auf +500). Der 25-jährige Torhüter ist 6-2-0 mit einer 0,934 Save Percentage (SV%) und einem 2,01 Goals Against Average (GAA) in acht Starts. Er hat nicht nur jeden seiner letzten vier Auftritte gewonnen, sondern Thompson ist auch mit zwei Shutouts um die Tabellenführung gebunden.

Andere sahen ihre Chancen leider sinken. Trotz sieben Punkten in 13 Spielen stieg Mason McTavish von +600 auf +1600. Die Bewertungen von Owen Power fielen von +600 auf +2000, während die Bewertungen von Shane Wright ebenfalls fielen (+1500 auf +4000).

Avalanche Lead President’s Trophy Course

  • Colorado-Lawine (+450)
  • Boston Bruins (+600)
  • Vegas Golden Knights (+650)
  • Carolina Hurrikane (+750)
  • Calgary-Flammen (+1000)
  • Tampa Bay Lightning (+1300)

Die President’s Trophy wird jährlich an das Team mit den meisten regulären Saisonpunkten vergeben. Obwohl sie einen langsameren Start hatten als erwartet, werden die Avalanche derzeit mit einer Quote von +450 favorisiert, um die Trophäe zu gewinnen.

Schließlich ist es schwer, so früh in der Saison auf ein Team wie MacKinnon, Rantanen und Cale Makar zu zählen. Colorado hat diese Woche jedoch nur zwei Spiele geplant und tritt am Donnerstag vor dem oben erwähnten Kampf gegen die Hurricanes gegen die Nashville Predators unter 0,500 an.

Die führenden Bruins der Eastern Conference belegen den zweiten Platz mit Quoten von +600. Bostons Gewinnquote von 83,3 % belegt in dieser Saison den zweiten Platz in der NHL hinter den Golden Knights (84,6 %), die mit +650 auf dem dritten Platz dieser Quotenliste stehen.

Das Rennen um die Norris Trophy wirkt einseitig

  • Calé Makar, OBERST (+165)
  • Victor Hedman, TBL (+750)
  • Roman Josi, NSH (+750)
  • Adam Fox, New York (+850)
  • Rasmus Dahlin, BUF (+1500)
  • Erik Karlsson, SJS (+1600)

Cale Makar war letztes Jahr der beste Verteidiger der NHL und ist auf dem besten Weg, dieses Kunststück erneut zu vollbringen. Der 24-jährige Avalanche-Superstar ist in dieser Saison der große Favorit für die Norris Trophy +165 und liegt mit 13 Punkten in 11 Spielen auf dem dritten Platz unter den Verteidigern.

Victor Hedman und Roman Josi sind mit Auswärtsquoten von jeweils +750 die nächsten Spieler nach Makar. Beide Männer haben die Norris Trophy in den letzten fünf Spielzeiten gewonnen, sodass noch Zeit bleibt zu entscheiden, ob sie sich der exklusiven Liste der Spieler anschließen können, die die Trophäe mehrfach gewonnen haben.

Ein sehenswerter Verteidiger ist Erik Karlsson (+1600). Die San Jose Sharks mögen in dieser Saison schrecklich sein, aber Karlsson ist es nicht. Norris’ zweifacher Sieger schlägt alle Verteidiger mit 10 Toren und 19 Punkten in 14 Spielen. Wenn er auf diesem Spielniveau weitermacht, wird es kein Schock sein, ihn im nächsten Update weiter oben im Kader zu sehen.

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment