Wöchentliche Ansicht der Wohnungstrends – Datenwoche zum 5. November 2022


Unser Forschungsteam veröffentlicht regelmäßig Monatliche Wohnungstrendberichte. Diese Berichte schlüsseln Bestandsmetriken wie die Anzahl aktiver Angebote und das Markttempo auf. Darüber hinaus versorgen wir die Leser weiterhin mit zeitnaheren wöchentlichen Updates, eine Anstrengung, die als Reaktion auf die raschen Veränderungen in der Wirtschaft und im Wohnungsbau infolge der COVID-19-Pandemie begann. In der Regel können Sie donnerstags mit einer wöchentlichen Ansicht der Wohnungstrends und den neuesten wöchentlichen Wohnungsdaten rechnen wöchentliches Video-Update unserer Ökonomen am Freitag. So sah der Wohnungsmarkt in der vergangenen Woche aus.

Was die Daten dieser Woche bedeuten:

Schon über ihrem Niveau von 2020 im Oktober, offene Listungen sind diese Woche weiter gestiegen, trotz des größten Rückgangs neuer Listings im Jahresvergleich seit Januar. Die Daten deuten darauf hin, dass sich nicht nur viele Käufer, sondern auch Verkäufer im Abwartemodus befinden. Bisher hat der Rückgang der potenziellen Verkäufer fast den Rückgang des Käuferinteresses erreicht, und der Wohnungsmarkt erholt sich, wenn auch nur langsam.

Der Preis für das typische zum Verkauf stehende Haus steigt weiterhin zweistellig und könnte bis Ende des Jahres endlich wieder in den einstelligen Bereich zurückkehren, wenn sich der jüngste Abschwung fortsetzt. Häuser sind heute länger auf dem Markt als im letzten Herbst und in der diesjährigen Hochsaison, verkaufen sich aber immer noch schneller als je zuvor, obwohl es weniger Verkäufe gibt. Trotz Tauchgang letzte Woche, die Hypothekenzinsen werden diese Woche voraussichtlich über 7 % steigen, und weitere könnten folgen. Bei Fed-Sitzung im November, deutete Vorsitzender Powell an, dass künftige Zinserhöhungen letztendlich weniger als 75 Basispunkte betragen würden. Er merkte jedoch auch an, dass der Federal Funds Rate wahrscheinlich höher steigen wird, als der Ausschuss im September vorhergesagt hatte. Inflationsdaten, die im Laufe des Tages erscheinen, mögen überraschen, aber wenn sie sich den jüngsten Niveaus nähern, werden die Hypothekenzinsen eher steigen als fallen.

Wichtigste Schlussfolgerungen:

  • Der durchschnittliche Listenpreis stieg gegenüber dem Vorjahr um 11,7 %. Der typische Angebotspreis für zum Verkauf stehende Eigenheime liegt weiterhin zweistellig über dem Vorjahresniveau und erreicht eine 45. Woche mit zweistelliger Geschwindigkeit. Allerdings hat sich das Wachstumstempo wieder verlangsamt. Das Median-Wachstum der Notierungspreise würde seine jüngste Verlangsamung fortsetzen und vor Jahresende auf nur noch einstellige Werte zurückkehren. Das bedeutet, dass sich der typische Angebotspreis nähern wird, aber dieses Jahr wahrscheinlich nicht wieder unter 400.000 $ fallen wird. Der Oktober Housing Trends Report von Realtor.com zeigte, dass der typische Preis für ein auf Realtor.com zum Verkauf stehendes Haus 425.000 $ betrug, ein Rückgang gegenüber dem Sommerhoch von 450.000 $.
  • Neue Angebote – ein Maß für Verkäufer, die Häuser zum Verkauf anbieten – gingen erneut zurück und fielen gegenüber dem Vorjahr um 20 %. Dies ist die achtzehnte Woche, in der die Zahl der Hausbesitzer, die ihre Häuser zum Verkauf anbieten, im Jahresvergleich zurückgegangen ist, ein Zeichen dafür, dass Hausbesitzer sich des Marktrückgangs bewusst sind. Diese Daten deuten darauf hin, dass viele potenzielle Verkäufer sich den Käufern im „wait-and-see“-Modus anschließen könnten. Es passt auch zu a Wohnungsumfrage Oktober Dies zeigt, dass der Anteil der Verbraucher, die sagen, es sei ein guter Zeitpunkt zum Verkaufen, immer noch in der Mehrheit ist (knapp 51 %), im Vergleich zum Vorjahr (-26 ppt) und deutlich im Vergleich zum Vormonat (-8 ppt) deutlich gesunken ist.
  • Der aktive Bestand wuchs weiter und stieg gegenüber dem Vorjahr um 42 %. Die Lagerbestände beschleunigten sich diese Woche um einen bescheideneren Betrag, aber es war immer noch die vierte Woche in Folge mit Zuwächsen von etwa 2+%, nachdem sie seit Juli stabil geblieben waren. Das Bestandswachstum, selbst angesichts weniger neu gelisteter Eigenheime, zeigt, wie viele Käufer sich aus dem Wohnungsmarkt zurückgezogen haben, anstatt mit höheren Kosten aufgrund höherer Kaufpreise und Zinsen zu kämpfen. Obwohl die Hypothekenantragsdaten von Woche zu Woche einen leichten Anstieg der Kaufhypothekenanträge zeigten, deutet die Beschleunigung der Aktienkurse darauf hin, dass die Verkaufsaktivität weiter nachlässt.
  • Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbrachten die Häuser sieben Tage mehr auf dem Markt. Die fünfzehnte Woche in Folge verbrachten Häuser länger auf dem Markt als im Vorjahr. Gegen Ende des Kalenderjahres führen typische saisonale Trends dazu, dass Verkäufer oft länger warten, bis sie einen Käufer finden. Der diesjährige Trend ist nicht anders und wird durch den Marktabschwung noch verschlimmert. Das Oktoberwetter auf dem Markt lag bereits 20 Tage über dem Saisontief im Mai dieses Jahres und sechs Tage seit Oktober 2021. Die anhaltenden Auswirkungen begrenzter Lagerbestände und eines effizienteren Einkaufs haben jedoch verhindert, dass die Markteinführungszeit bis 2020 zurückkehrt Niveaus, und selbst nach einem Anstieg bleibt es 20 Tage unter dem Durchschnitt vor der Pandemie. Mit anderen Worten, der Markt hat sich seit der Hauptkaufsaison und im letzten Herbst verlangsamt, aber im Vergleich zu fast jeder anderen Zeit verkaufen sich Häuser immer noch ziemlich schnell.

Zusammenfassung der Daten:

Alle Änderungen von Jahr zu Jahr Seit Anfang 2022 Woche bis 22. Oktober 2022 Woche bis zum 29. Oktober 2022 Woche bis zum 5. November 2022
Durchschnittliche Listenpreise +14,0 % +13,0 % +12,0 % +11,7 %
Neue Einträge -6% -13% -13% -20%
Aktive Anmeldungen +7 % +36 % +40 % +42 %
Zeit auf dem Markt 4 Tage schneller 7 Tage langsamer 6 Tage langsamer 7 Tage langsamer

VIZ Housing GRIS Weekly Active 2022.11.05

Notieren: Mit der Veröffentlichung seines Wohntrendberichts vom September 2022 hat Realtor.com® eine neue und verbesserte Methode zur Erfassung und Berichterstattung über Trends und Kennzahlen zum Wohnungsbestand integriert. Die neue Methodik aktualisiert und verbessert die Time-in-Market-Berechnung und verbessert das Duplikat-Listing-Management. Die meisten Teile des Landes werden geringfügige Änderungen erfahren, wobei eine Handvoll kleinerer Regionen größere Aktualisierungen erfahren werden. Aufgrund dieser Änderungen sind seit dem 29. September 2022 veröffentlichte Daten nicht direkt mit früheren Datenveröffentlichungen (Dateien, die vor dem 29. September 2022 heruntergeladen wurden) und Realtor.com® Business Blog-Artikeln vergleichbar. Zukünftige Datenveröffentlichungen, einschließlich historischer Daten, werden jedoch konsequent die neue Methodik anwenden.


Abonnieren Sie unsere Mailingliste, um Updates und Benachrichtigungen zu den neuesten Daten und Forschungsergebnissen zu erhalten.


Danielle HaleDanielle Hale

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment