Wöchentliche Forex-Prognose – USD/CAD, AUD/USD, NZD/USD


Der US-Dollar-Index handelte während der Woche seitwärts, da die Rohstoffwährungen trotz anhaltender Schwäche an den meisten wichtigen Aktienmärkten weiterhin stark sind.

Werbung

Der Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg im Forex/CFD-Handel sehr wahrscheinlich in erster Linie davon abhängen welche Vermögenswerte Sie jede Woche handeln und in welche Richtungnicht auf die genauen Methoden, die Sie verwenden könnten, um Handelseinstiege und -ausstiege zu bestimmen.

Zu Beginn der Woche ist es also eine gute Idee, sich einen Überblick darüber zu verschaffen, was sich auf dem Markt insgesamt entwickelt und wie diese Entwicklungen von makroökonomischen Fundamentaldaten, technischen Faktoren und der Marktstimmung beeinflusst werden. Derzeit gibt es hauptsächlich kurzfristige Trends im Markt, die gewinnbringend genutzt werden können. Lesen Sie weiter, um unten meine wöchentliche Analyse zu erhalten.

Fundamentale Analyse und Marktstimmung

Ich schrieb in meinem vorherigen Artikel vom 16e Oktober, dass die besten Trades der Woche wahrscheinlich waren:

  1. Knapp an das Währungspaar AUD/USD. Der Preis stieg um 2,80 %, was zu einem deutlichen Verlust führte.
  2. vorsichtig lang das Währungspaar USD/JPY bei ¥150. Der Preis stieg um 0,99 %, um zu erreichen ¥150, einen Gewinn produzierend.

Diese Transaktionen führten zu einem durchschnittlichen Gesamtverlust von 0,91 %.

Die Nachrichten werden derzeit von dominiert die 0,75 %-Zinserhöhungen der letzten Woche durch das FOMC und die Bank of England, beide weithin erwartet. Der Aufstieg des FOMC erregte natürlich mehr Aufmerksamkeit, und er wurde von einer aggressiven Sprache begleitet, die dazu beitrug, die Rendite von 2-jährigen US-Treasuries auf ein Mehrjahreshoch von über 5 % zu treiben, bevor sie ziemlich schnell wieder zurückfiel, wie die Sprache der Fed nahelegt Zinsen über 5 % im Jahr 2023 anheben.

Ein sekundäres Element, das den Märkten am Ende der Woche etwas Auftrieb verlieh, waren die stärker als erwartet ausgefallenen Beschäftigungsdaten in den Vereinigten Staaten, wo die Gesamtbeschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft weit über den Erwartungen liegen, und in Kanada. Dies bestätigt frühere positive BIP-Daten, die darauf hindeuten Nordamerika befindet sich nicht mehr in einer Rezessionwenn überhaupt, war es früher in diesem Jahr, und es trieb am Freitag die Aktien nach oben und den US-Dollar nach unten.

Einzelheiten zu wichtigen Wirtschaftsdatenveröffentlichungen der vergangenen Woche lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  1. FOMC-Zinsen und Federal Funds Statement – ​​Die Fed erhöhte die Zinsen um 0,75 %, wie allgemein erwartet worden war, und benutzte eine restriktive Sprache, um anzudeuten, dass die Zinsen im Jahr 2023 5 % übersteigen könnten.
  2. US Non-Farm Payrolls – Dies übertraf die Erwartungen und zeigte, dass die US-Wirtschaft immer noch robust ist, was dazu führte, dass die Aktien stiegen und der US-Dollar fiel.
  3. Bank von England – Zinserhöhung um 0,75 % wie allgemein erwartet.
  4. Reservebank von Australien – 0,25 % Zinserhöhung wie erwartet.
  5. Schweizer VPI (Inflation) – verzeichnete einen schwächer als erwarteten monatlichen Anstieg von nur 0,1 %.
  6. Die Stellenangebote von US JOLTS übertrafen die Erwartungen bei weitem und demonstrierten die Stärke der US-Wirtschaft.
  7. Beschäftigung in Kanada – Im vergangenen Monat wurden in Kanada deutlich mehr neue Netto-Arbeitsplätze geschaffen als zuvor angenommen, was auf eine Stärke der kanadischen Wirtschaft hindeutet.
  8. US Services ISM PMI – dieser fiel etwas schlechter aus als erwartet.
  9. ISM US Manufacturing PMI – ist leicht erhöht, was auf einen stärkeren Fertigungssektor hindeutet.
  10. Beschäftigung in Neuseeland – Es wurden übermäßig viele neue Arbeitsplätze geschaffen, aber die Gesamtarbeitslosenquote ist immer noch leicht gestiegen.

Der Forex-Markt sah letzte Woche eine relative Stärke des neuseeländischen Dollars. Die schwächste Währung war das Pfund Sterling.

Die Coronavirus-Infektionsraten gingen letzte Woche weltweit zurück und setzten damit einen Trend fort, der vor fast 4 Monaten begann. Das einzige signifikante Wachstum bei neu bestätigten Coronavirus-Fällen insgesamt findet derzeit in Japan statt.

Nächste Woche: 7e 11.11e November 2022

In der kommenden Woche sollten die Märkte ein ähnliches Niveau erreichen Volatilität wie letzte Woche, denn obwohl nur wenige große Datenveröffentlichungen geplant sind, beinhalten diese sehr wichtige US-Inflationsdaten.

  1. US-VPI-Daten (Inflation)
  2. US-Kongresswahlen (Midterms)
  3. BIP-Daten aus Großbritannien
  4. Vorläufige UdM-Verbraucherstimmung in den Vereinigten Staaten

Technische Analyse

US-Dollar-Index

Die wöchentliche Preistabelle unten zeigt Der US-Dollar-Index verzeichnete einen leicht rückläufigen Trend Leuchter in der Nähe von Hammer welches in der Nähe des nächsten großen Unterstützungsniveaus schloss, das im Preisdiagramm unten bei 110,00 gezeigt wird. Dies sind rückläufige Zeichen, obwohl daran kein Zweifel besteht die langfristige sich orientieren ist sehr optimistischaber der Aufwärtstrend scheint sich verlangsamt zu haben und könnte eine große Umkehrung bewirken.

Ich denke, das Wichtigste, was hier zu beobachten ist, ist, ob sich der Preis unter das derzeit nächste Unterstützungsniveau bei 110,00 einpendeln kann. Dies würde bedeuten, dass der Aufwärtstrend ernsthaft in Schwierigkeiten gerät. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die US-Dollar-Renditen erst letzte Woche Rekordhöhen erreichten, also schreiben Sie den Greenback noch nicht ab.

Wenn Sie planen, gegen den US-Dollar zu handeln, ist es wahrscheinlich sinnvoller, in Rohstoffwährungen long zu gehen, die aufgrund stärkerer lokaler Beschäftigungs- und Wachstumsdaten steigen.

Wochenchart des US-Dollar-Index

USD/CAD

Letzte Woche gesehen das Währungspaar USD/CAD Drucken Sie einen großen bärischen äußeren Candlestick, der sehr nahe am Tief seiner Spanne schloss. Wir sehen eine gewisse Schwäche des US-Dollars, da Wirtschaftsdaten auftauchen, die trotz einer Reihe von Zinserhöhungen eine überraschende Stärke in den großen Volkswirtschaften zeigen. Die Daten sind besonders stark in Kanada, das ein starkes Beschäftigungswachstum und ein besser als erwartetes BIP-Wachstum zeigt.

Es gibt hier ein rückläufiges Momentum, wenn auch nicht besonders stark oder langfristig, aber das rückläufige Argument wird durch die Tatsache verstärkt, dass es bis zur Ausbruchszone von 1,3225 $ keine offensichtliche starke Schlüsselunterstützung gibt, die einen weiteren kurzfristigen Rückgang verhindern könnte.

USD/CAD-Wochendiagramm

USD/USD

Letzte Woche gesehen das Währungspaar NZD/USD Drucken Sie eine große bullische Kerze, die ziemlich nahe am oberen Rand der wöchentlichen Spanne schloss. Dies ist der dritte wöchentliche Anstieg in Folge, nachdem er im Oktober mehrjährige Tiefststände erreicht hatte.

Der starke langfristige Aufwärtstrend des US-Dollars ist nun in Frage gestellt, und der Neuseeland-Dollar ist stark, wie alle Rohstoffwährungen.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich der US-Dollar bis zur Veröffentlichung der US-CPI-Daten (Inflation) später in der Woche stark bewegen wird, so dass wir im Einklang mit der gesunden kurzfristigen Dynamik zugunsten des Kiwi durchaus eine weitere Aufwärtsbewegung sehen können. Jedoch, Händler ziehen es möglicherweise vor, den NZD als Kreuz mit einer schwächeren Hauptwährung wie dem britischen Pfund zu paaren.

Wer dieses Währungspaar schon lange handelt, sollte sich vor einem möglichen Widerstand bei der nächsten großen Rundenzahl von 0,6000 in Acht nehmen.

NZD/USD-Wochenchart

AUD/USD

Letzte Woche zeigte das Währungspaar AUD/USD einen Aufwärtstrend innere Bar die nicht weit von der Spitze der Wochenspanne schlossen. Dies ist der dritte wöchentliche Anstieg in Folge, nachdem er im Oktober mehrjährige Tiefststände erreicht hatte.

Der starke langfristige Aufwärtstrend des US-Dollars ist nun in Frage gestellt, und der Australische Dollar ist stark, wie alle Rohstoffwährungen. Allerdings ist zu beachten, dass der neuseeländische Dollar noch stärker istDaher könnte es besser sein, jetzt NZD/USD anstelle dieses Währungspaars zu handeln.

Bis zur Veröffentlichung der US-CPI-Daten (Inflation) später in der Woche dürfte sich der US-Dollar kaum bewegen, so dass wir im Einklang mit der gesunden kurzfristigen Dynamik zugunsten Australiens möglicherweise eine weitere Aufwärtsbewegung sehen werden. Jedoch, Trader ziehen es möglicherweise vor, den AUD als Kreuz mit einer schwächeren Hauptwährung wie dem britischen Pfund zu paaren.

Wer dieses Währungspaar schon lange handelt, sollte sich vor dem potenziellen Widerstand bei 0,6520 in Acht nehmen.

AUD/USD-Wochenchart

Fazit

Ich sehe diese Woche die besten Gelegenheiten an den Finanzmärkten wahrscheinlich kurzfristig CAD und NZD handeln und GBP oder eine andere wichtige Währung, die kurzfristig Schwäche zeigt, als Short-Gegenstück verwenden.

Sind Sie bereit, unsere wöchentliche Forex-Prognose zu handeln? Hier sind die besten Forex-Broker zur Auswahl.

Blog In 2021 joker0o xyz

Add Comment